26.10.2020

Tischtennis in Zeiten von Corona

Die Verbandsrunde läuft seit Mitte September unter Beachtung der einschlägigen Hygiene-Regeln. Allerdings dürfen coronabedingt in Bayern keine Doppel gespielt werden. Normalerweise beginnt ein Spiel mit drei Doppeln und endet mit dem Gewinn des neunten Punktes einer Mannschaft bzw. mit einem 8:8-Unentschieden. Jetzt werden alle 12 möglichen Einzelpaarungen ausgespielt und damit ist z.B. auch ein 12:0 möglich.

 

Sportlich läuft es für uns nach vier Spielen überraschend gut. Hatten wir in der zurückliegenden Runde bis zum vorzeitigen Saisonabbruch im März gerade mal ein Spiel gewonnen, so haben wir in der gleichen Spielklasse, der Bezirksklasse B, jetzt schon zwei Siege erringen können bei einem Unentschieden und einer Niederlage. Der aktuell zweite Tabellenplatz ist dabei wohl nur eine Momentaufnahme. Das Saisonziel bleibt bei nahezu unverändertem Personal wie in den Vorjahren nur der Klassenerhalt.

 

Bild: Unsere ranglistenmäßige Nummer 1, Philipp Kible, freut sich über seinen ganz engen 5-Satz-Erfolg gegen Erhard Metzger aus Rottenbauer, der dann letztlich zu einer verdienten 6:6-Punkteteilung reichte.

Weitere News