11.02.2020

U14 siegt beim 3. International-Indoor-Cup im österreichischen Enns

Versöhnlich verabschiedete sich die U14 des FC Würzburger Kickers aus der Halle – nämlich mit dem Turniersieg beim 3. International-Indoor Cup im österreichischen Enns. An beiden Turniertagen wussten die kleinen Rothosen mit starken Auftritten gegen namhafte Gegner wie dem TSV 1860 München oder Sturm Graz zu überzeugen und nahmen nach dem dritten Platz im Vorjahr dieses Mal die Siegertrophäe mit nach Hause.

 

Kompliment an die kleinen Rothosen

 

„Es war ein absolut geiles Turnier-Wochenende. Die Halle war klasse und die Organisation top. Die Jungs waren vor allem am zweiten Tag unglaublich fokussiert und wollten das Turnier unbedingt gewinnen. Wir haben uns sehr gut verkauft und die Teilnahme hat sich nicht nur wegen des Turniersiegs definitiv gelohnt“, war U14-Cheftrainer Carsten Breunig restlos begeistert, nachdem seine Jungs im Endspiel den Nachwuchs von Vorjahressieger Sturm Graz besiegt hatten. In einem intensiven Duell waren es Marvin Kaiser und Niklas Henning – beide erzielten 21 der 30 Würzburger Turniertreffer, die die kleinen Rothosen zum Titel schossen.

 

Finalticket im Sudden Death gelöst

 

Auch zuvor hatte das Sturmduo dem Finaltag seinen Stempel aufgedrückt, alle Tore der Breunig-Sechs erzielt und sie fulminant ins Endspiel geführt. Gegen den Zweiten der Parallelgruppe B, SKN St. Pölten, legten sie einen souveränen und fokussierten Auftritt aufs Parkett und zogen mit einem glatten 4:0 ins Halbfinale ein, wo erneut der FK Hagenbrunn wartete. Wie im Vorrundenduell gingen die Niederösterreicher sehr resolut zu Werke und setzten auf ihre Körperlichkeit, die die jungen Kickers aber durch einen schnellen Doppelpack Marvin Kaisers bravourös zu händeln wussten.

Doch die Hagenbrunner hatten die passende Antwort parat. Nach rund vier Minuten gelang ihnen der Anschluss, wenige Sekunden vor Schluss sogar der unnötige, aber verdiente Ausgleich. So musste die Entscheidung im Sudden Death fallen. Und, wie im Vorjahr, als die ehemalige U14 im Viertelfinale gegen 1860 München siegte, jubelten am Ende die Rothosen, nachdem Marvin Kaiser nach rund 30 Sekunden eingenetzt hatte und den Seinen den Finaleinzug sicherte.

 

Dabei verlief der Turnierstart der kleinen Kickers ähnlich schlecht wie die vorherigen Turniere. Als bestes Ergebnis verzeichneten die Jungs von Carsten Breunig einen vierten Platz beim Makkabi Techem Budenzauber in Frankfurt. Bereits im Auftaktspiel gegen den FK Hagenbrunn, der das Qualifikationsturnier für sich entschieden hatte, lagen sie nach sechs Minuten mit 0:3 zurück. Mit großer Moral holten die kleinen Rothosen noch ein 3:3-Unentschieden und verhinderten einen Fehlstart.

 

Starkes Spiel gegen die Löwen

 

Wirkliche Konstanz sollte auch in den darauffolgenden Auftritten fehlen. Einem souveränen 4:1-Erfolg gegen Vorwärts Steyr folgte eine unnötige 1:3-Niederlage gegen FAC Wien. Gegen den Linzer ASK siegten die Breunig-Schützlinge klar mit 3:0, um dann gegen den späteren Gruppensieger Grazer AK mit der Schlusssirene erneut ein 0:3 aufzuholen. Die emotionale Achterbahnfahrt endete jedoch mit einem fulminanten Schlusspunkt unter den ersten Turniertag. Denn das deutliche 6:0 gegen die U14 der Münchner Löwen bedeutete gleichzeitig die Qualifikation für das Viertelfinale. „Es war eine sehr ausgeglichene Gruppe, in der wir uns letztlich verdient durchgesetzt haben. Vor allem spielerisch und im Abschluss überzeugten die Jungs. Allerdings haben wir uns das Leben vor allem in den Spielen gegen Hagenbrunn, Graz und Wien selbst schwer gemacht“, so Breunig nach dem ersten Turniertag, der allerdings eine gute Grundlage für die Finalrunde bildete.

 

Für die Rothosen spielten: Jayden Janda (1 Tor), Emil Hagemann, Luca Bethäuser, Farzad Janati (2), Marvin Kaiser (12), Luka Kalandia (1), Cherif Cisse (1), Felix Deißenberger (1), Fabian Rehberger (2), Lennard Schreiber, Piet Scheurer, Nils Gehring, Enzo Kalb, Noah Henkelmann, Niklas Henning (9), Bennet Knaus, Jason Ramirez (1), Luca Schönamsgruber.

Weitere News