28.03.2019

Beeindruckende Historie: alles zur Geschichte der Fechtabteilung!

Ein paar Monate nach Aufhebung des Fechtverbots durch die Alliierte Hohe Kommission wurde am 1. Oktober 1950 die Fechtabteilung des FC Kickers Würzburg gegründet. Die Abteilung setzte sich aus erfahrenen Fechterinnen und Fechtern zusammen. Dominierend waren vor allem die Florettfechterinnen, die in den Jahren 1951 bis 1957 Bayerische Meisterschaften, sowie vordere Plätze bei den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften im Einzelfechten und mit der
Mannschaft erringen konnten.

 

Teilnahme bei den Junioren-Weltmeisterschaften


In den Jahren 1953 und 1956 begannen dann noch ein paar junge Fechter, die von Vereinstrainern, vor allem von unserer erfahrenen Mary Jung trainiert wurden, und die sich zukünftig zu einer schlagkräftigen Mannschaft entwickelten. Unterfränkische und Bayerische Meisterschaften bei den Junioren wurden erkämpft und bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften wurden gute Platzierungen sowohl mit dem Florett und Degen als auch mit dem Säbel erreicht. Dieter Jung hat im Jahre 1959 sogar bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Degenfechten teilgenommen.

 

In Bayern unbesiegt


Von 1962 bis 1970 war unsere Herren-Degenmannschaft in Bayern ungeschlagen. Auch im Einzelfechten waren Bayerische Meistertitel mit dem Degen und vordere Plätze im Florettfechten normal. Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Jahr 1966 kam unsere Degenmannschaft nach einem Sieg gegen den FC Tauberbischofsheim sogar bis ins Halbfinale.

 

Deutscher Meister und Teilnahme an den Olympischen Spielen

 

Hervorzuheben ist hier der oben schon erwähnte Dieter Jung. Er wurde Deutscher Meister im Degenfechten in den Jahren 1966, 1967 und 1970. Zudem hat er mehrmals als Degenfechter bei Weltmeisterschaften teilgenommen und wurde im Jahr 1965 auf Rang 4 der Weltrangliste geführt. Seine Höhepunkte waren sicherlich die Olympischen Spiele im Jahr 1968 in Mexiko, wo er mit der Degenmannschaft den 4. Platz belegte, sowie die Olympischen Spiele 1972 in München.

 

Auch für unsere anderen Fechter hat es in den Jahren 1963 bis 1966 bei internationalen Meisterschaften zu Medaillen oder guten Platzierungen gereicht, wie bei den internationalen Meisterschaften in Amsterdam mit dem Florett und in Berlin mit dem Degen oder beim „Coupe Leuzinger“ in Zürich mit der Degenmannschaft. Im Jahr 1966 konnte unsere Degenmannschaft beim „Goldenen Degen von Leutkirch“ mit einem Sieg im Finale gegen eine Mannschaft aus Budapest (Olympiasieger) den 1. Platz belegen.

 

Ein großer Dank an Mary Jung


Diese Erfolge verdanken die Kickers sicherlich auch dem großen Engagement unserer langjährigen Leiterin und Trainerin Mary Jung. Sie erhielt im Jahr 1966 den Ehrenbrief der Stadt Würzburg für hervorragende Verdienste um den Sport. Als höchste Auszeichnung für die Verdienste um den Fechtsport wurde ihr von der Bundesrepublik Deutschland das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.


Die Erfolgswelle unserer Fechter bei Unterfränkischen und Bayerischen Meisterschaften hielt noch lange an. Die Einzelheiten können in der Chronik zum 75-jährigen Jubiläum von 1982, Seite 267 – 269, nachgelesen werden.

 

Es wird wieder gefochten!

 

Von Abgängen aus beruflichen und anderen Gründen blieb auch unsere Fechtabteilung nicht verschont. Da wir auch keinen Nachwuchs gewinnen konnten, wurde im Jahre 2007 der Fechtbetrieb bei den Kickers eingestellt. Im Frühjahr 2017 wurde wieder mit dem Fechttraining begonnen (hier geht's zum Kontakt) . Die neu hinzugekommenen Fechter und Fechterinnen werden sowohl im Säbelfechten als auch mit dem Degen und Florett ausgebildet und machen gute Fortschritte.

 

Adolf Heimbeck

Weitere News

12.12.2018

Tischtennis-Halbzeitbilanz: "Noch stimmt die Richtung!"

15.10.2018

Tischtennis: erfolgreicher Start in die neue Saison 2018/19!

31.07.2018

Übungsleiterin für Damengymnastik gesucht!

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.