28.06.2017

Fußball trifft Kultur: Bericht über das Abschlussturnier 2017 in Dortmund 

Ein drittes Mal nimmt die Goetheschule dieses Schuljahr an dem „Fußball-trifft-Kultur“-Projekt der LitCam teil und damit auch ein drittes Mal am jährlichen Abschlussturnier des Projektes. Nachdem die Würzburger Gruppe 2015 in Gelsenkirchen und im vergangenen Jahr in Frankfurt respektable Ergebnisse erzielt hatte, wollten auch die diesjährigen Teilnehmer ähnlich erfolgreich abschneiden. Die Reise ging dieses Jahr in eine der größten und auch wohl emotionalsten Fußballstandorte Deutschlands: Dortmund! 

 

Donnerstag, 15.06.2017 – 1. Tag: 

 

Bereits vor dem Turnierbeginn und vor der Abreise nach Nordrhein-Westfalen ergaben sich erste Schwierigkeiten für die Würzburger Gruppe. Die mit dem Turniertermin kollidierenden Pfingstferien sorgten für eine begrenzte Teilnahme, letztendlich saßen acht von 14 Teilnehmern gegen 11 Uhr in dem Reisebus nach Dortmund, der wie schon im vergangenen Jahr von unserem Lieblingsbusfahrer Andreas gefahren wurde. Bei einer festgeschriebenen Mannschaftsgröße von sieben Feldspielern und einem Torwart war dementsprechend klar, dass alle acht Mitreisenden beim Turnier durchspielen müssten. Während dies den Trainer eher beunruhigte, sorgte die Nachricht bei den Kindern allerdings für viel Freude, da jeder die volle Spielzeit erhalten würde. 

 

Gegen 16 Uhr erreichten wir unser Teamhotel, in diesem Jahr das A&O-Hotel in der Innenstadt Dortmunds, indem wir die kommenden Tage verbringen würden. Da sich in näherer Umgebung keine Örtlichkeiten für eine Trainingseinheit finden ließen, fand das abendliche Training vor dem Turnier im Treppenhaus der Unterkunft statt, wo die Kinder eine halbe Stunde die Treppen rauf und runter jagten und schließlich müde und verschwitzt auf die Zimmer gingen, um wenig später frisch geduscht das Abendessen einzunehmen. Nach dem Abendessen traf sich die Gruppe zur Vorbesprechung und Trikotvergabe in der Hotellobby. Gemeinsam wurde über Aufstellung und Taktik gesprochen, ehe die Kinder hochmotiviert und mit ihren neuen Trikots auf die Zimmer gingen, um ausgeruht den folgenden Tag anzugehen. 

 

Freitag, 16.06.2017 – 2. Tag: 

 

Der Tag begann früh. Um 07:30 Uhr weckten Lehrerin Sandra und Trainer Moritz die Kinder, gegen halb neun war Frühstück und bereits um kurz nach neun fuhr Andreas die ganz in Rot gekleidete Gruppe Richtung Stadion. Am Vortag hatten wir die imposanten Dachbalken des Signal Iduna Parks, der Heimstätte von Borussia Dortmund, schon von der Autobahn aus gesehen, nun parkten wir in unmittelbarer Nähe des beeindruckenden Stadions, auf dem Gelände von Eintracht Dortmund, wo das Abschlussturnier der Litcam stattfinden sollte. Über eine Fußgängerbrücke schnell und gut erreichbar waren sowohl der Signal Iduna Park, wie auch das historische Stadion Rote Erde, indem normalerweise die Amateure der Borussia ihre Heimspiele austragen, wo jedoch an diesem Wochenende die Bühnen und Schauplätze der Ruhr Games aufgestellt waren, einem interaktiven Sportfestival, auf dem die Kinder den Vormittag verbringen konnten, ehe das U14-Turnier startete. 

 

Nach einem leckeren Mittagessen war es dann endlich so weit, der Turnierbeginn stand unmittelbar bevor und die Würzburger wärmten sich für ihr erstes Spiel auf, vor dem sie von der Turnierleitung über die Regeln informiert wurden und ihnen von einem anwesenden Dortmunder Nachwuchsspieler viel Erfolg gewünscht wurde.

 

Die Gruppenphase des Turniers verlief im Anschluss leider sehr unerfreulich. Schon im Vorfeld war vermutet worden, dass die uns zugelosten Gegner in der Vierergruppe äußerst stark sein könnten, bei denen es sich um die Berger-Feld-Schule (Gelsenkirchen), die Michael-Ende-Schule (Frankfurt) und die Stadtteilschule Griesstraße (Hamburg) handelten, die im letzten Jahr die ersten drei Plätze belegt hatten. Dass es jedoch eine unlösbare Aufgabe sein würde in dieser Gruppe einen der drei für das Viertelfinale qualifizierenden Plätze zu belegen, hatten wir nicht erwartet. Bereits im ersten Spiel wurden wir jedoch von Gelsenkirchen auf den Boden der Tatsachen geholt. Die Schalker fuhren einen hochverdienten 6:0-Kantersieg ein und beendeten jegliche Hoffnungen auf einen möglichen Würzburger Turniersieg. Auch das zweite Spiel gegen Frankfurt verloren wir deutlich mit 0:3, erneut ohne einen einzigen Torschuss abgegeben zu haben. Spielerisch deutlich verbessert agierten die Rothosen gegen Hamburg, dennoch hieß es auch hier nach dem Abpfiff 0:3. Somit standen wir als Gruppenvierter in der Zwischenrunde, in der die letzten Plätze neun bis zwölf ausgespielt wurden. Im ersten Spiel trafen wir auf die befreundete Nürnberger Johann-Daniel-Preißler-Mittelschule auf die wir im letzten und vorletzten Turnier bereits trafen und beide Male die Spiele gewinnen konnten. Und erneut brachte die Partie gegen Nürnberg den ersten Sieg. Daniel Bahadar und Michalis Gkoursief erzielten die ersten Würzburger Turniertore und ebneten den Weg zu einem ungefährdeten 2:0-Erfolg, der uns für das finale Platzierungsspiel um Platz neun qualifizierte. Dort erwartete uns die Gruppe der Herbert-Grillo-Gesamtschule aus Duisburg, die ihr Zwischenrundenspiel ebenfalls gewinnen konnten. Nach acht spannenden Spielminuten hieß es 1:0 für uns durch ein spätes Tor von Bobby Real. Somit beendeten die Würzburger Schüler das Turnier auf einem letztendlich zufriedenstellenden neunten Platz.

 

Der Turniersieger wurde wenig später in einem doch recht einseitigen Finale zwischen der Dortmunder Anne-Frank-Gesamtschule und unserem Gruppengegner aus Hamburg ausgespielt. Hamburg hatte gegen den breit aufgestellten Kader der Hausherren kaum etwas entgegen zu setzen, die sich durch ein 2:0-Sieg die Krone aufsetzten und wenig später auf der großen Bühne der Ruhr-Games den Wanderpokal des FtK-Abschlussturnieres erhielten. 

 

Ein spannender Tag auf dem Stadiongelände ging schließlich nach fast zehn Stunden zu Ende. Gegen 19 Uhr fuhren wir vor unserem Hotel vor und stärkten uns bei einem leckeren Abendessen. Zwar hatten die Kinder im Anschluss noch die Möglichkeit, sich im Hotel frei zu bewegen, jedoch war die Müdigkeit angesichts des langen Sporttages bei allen bemerkbar, weshalb früh geschlafen wurde. 

 

Samstag, 17.06.2017 – 3. Tag: 

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück holte Busfahrer Andreas uns um kurz nach neun am Hotel ab und wir begannen mit acht immer noch erschöpften aber hochzufriedenen Würzburger Schülern die Rückreise nach Unterfranken. Thema blieb wie schon auf der Hinfahrt natürlich das tolle Abschlussturnier, weshalb wir uns noch einmal bei der LitCam und den Verantwortlichen von Borussia Dortmund für die Organisation, der Dirk Nowitzki Stiftung, dem FC Würzburger Kickers, ihrem Programm „Kickers-hilft“ und natürlich der Goethe-Mittelschule bedanken wollen, ohne die eine Projektweiterführung in Würzburg nicht möglich wäre. Es waren erneut drei ereignisreiche und schöne Tage im Rahmen eines FtK-Abschlussturnieres und wir hoffen nächstes Jahr erneut antreten zu können, wenn der Pokal in Frankfurt ausgespielt wird. Möglicherweise wird es dann 2018 etwas mit dem Titelgewinn für ein Würzburger Schulteam im Rothosen-Dress.

 

Bildunterschrift: Mit dabei waren (von links): Mutalip Günebakan, Daniel Bahadar, Bobby Real, Michalis Gkoursief, Aziz Raja, Sofia Gaschkow, Marisa Wolf und Wael Hammo (vorne sitzend).

Weitere Aktionen

31.05.2017

SENI Cup 2017: Die Leidenschaft zum Fußball verbindet!

04.05.2017

Eine Medaille als Nebensache

12.04.2017

Fußball trifft Kultur: Sebastian Fries neuer Projekt-Pate
schließen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.