24.04.2017

Abschlussbericht: Vizemeister und Aufstieg in die 2. Kreisliga

Eine gleichermaßen schwierige wie auch erfolgreiche Saison liegt hinter uns. Die Bodensanierung in der Kickers-Halle erst kurz nach Rundenbeginn, größere und kleinere gesundheitliche Probleme, berufliche Veränderungen, die veränderte Auf- und Abstiegsregelung nach der Vorrunde – all das hat uns nicht umgeworfen, sondern hat im Gegenteil die Mannschaft noch enger zusammengeschweißt.

 

Im Gegensatz zu den Vorjahren wurde auf manch einen privaten Termin verzichtet und man hat bei dem einen und anderen Zipperlein die Zähne zusammengebissen. So bestritten Mannschaftsführer Heinrich Gröner und Georg Münzhuber alle 20 Saisonspiele, Walter Riedmann 19, Volker Fuß 18, Julian Schmitt 17 und Karl-Heinz Merkle 14 Spiele. Bei Not am Mann standen Marcel Neumann (acht Spiele) und Tilman Fischer (ein Spiel) als Ersatz bereit. Unser ranglistenmäßiger Spitzenspieler Dieter Schwind fiel wegen einer schweren Krankheit unglücklicherweise schon nach acht Spielen aus. Jakob Englert und Karl-Heinz Schätzlein konnten aus beruflichen bzw. gesundheitlichen Gründen leider kein Spiel mitmachen.

 

In der Rangliste der Top-Bilanzen (81 Spieler mit mindestens vier Einsätzen) der Liga stehen Georg Münzhuber (28:10) auf Rang zwei, Dieter Schwind (14:1) auf Rang drei, Volker Fuß (21:7) auf Rang sieben, Walter Riedmann (24:2) auf Rang 13 und Karl-Heinz Merkle (14:6) auf Rang 24. Dazu hatten wir vier ganz starke Doppel: Gröner/Schmitt (13:2) mit dem zweitbesten Ligawert, Münzhuber/Riedmann (8:1), Schwind/Riedmann (7:1) und Münzhuber/Merkle (6:1).

 

Verstärkungen gesucht

 

Dass wir mit so starken Bilanzen dennoch „nur“ Zweiter mit 35:5 Punkten bei einem Spielverhältnis von 172:64 wurden, lag neben dem krankheitsbedingten Ausfall unserer Nummer 1 daran, dass der letztendlich souveräne Meister Veitshöchheim keinerlei Schwächen zeigte. 40:0 Punkte bei einem Spielverhältnis von 180:28 sprechen eine deutliche Sprache. Unsere beiden knappen – zum Teil auch unglücklichen – Niederlagen gegen den Meister zeigen aber, dass wir nicht allzu weit weg waren.

 

Dennoch brauchen wir für die nächste Saison dringend die eine oder andere Verstärkung, nicht nur aus sportlichen Gründen, sondern weil berufs- und gesundheitsbedingte Einschränkungen wieder Engpässe erwarten lassen.

 

Weitere News

31.01.2017

Zwischenbilanz: Rothosen-Tischtennis-Team trotz Personalsorgen auf Kurs

21.10.2016

Tischtennis: Erfolgreicher Start in die neue Runde

18.04.2016

Beste Platzierung seit Neugründung der Abteilung

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.