14. Spieltag 2017/18


 

28.10.2017

1:2 in Köln: Königs-Treffer an alter Wirkungsstätte reicht den Kickers nicht

SC Fortuna Köln
2 : 1
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Am 14. Drittliga-Spieltag musste sich der FC Würzburger Kickers dem SC Fortuna Köln mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. Vor 1.774 Zuschauern im Kölner Südstadion brachte Ex-Fortune Marco Königs die Kickers früh mit 1:0 in Führung (2.), nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber die Begegnung jedoch durch Treffer von Daniel Keita-Ruel (55.) und Markus Pazurek (58./Foulelfmeter) zu ihren Gunsten.

 

„Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben bei der Aktion, die zu unserem frühen Tor geführt hat, schnell umgeschaltet und den Angriff sehr gut zu Ende gespielt. Vor der Pause haben wir kaum etwas zugelassen und immer wieder Nadelstiche gesetzt“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Ich hätte mir gewünscht, dass wir im zweiten Durchgang mehr Akzente setzen. Das erste Gegentor war eine tolle Einzelaktion, vor dem zweiten Gegentreffer müssen wir die Situation energisch klären. Wir werden nun die Köpfe wieder nach oben nehmen und uns an den positiven Aspekten hochziehen.“

 

Sein Gegenüber Uwe Koschinat fand, dass seine Mannschaft „in der ersten Halbzeit viel zu fahrlässig war. Wir hatten Probleme mit der Würzburger Dreierkette und hätten deutlicher in Rückstand geraten können. Auch in der zweiten Halbzeit sind wir kaum zu Abschlüssen gekommen und hätten uns nicht beschweren dürfen, hier unentschieden zu spielen. Die Kickers hätten einen Punkt verdient gehabt, glücklicherweise haben wir aber den Dreier gezogen“. 


Vier Änderungen

 

Im Vergleich zur 0:5-Niederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden hatte Michael Schiele in seinem ersten Spiel als Cheftrainer vier Änderungen vorgenommen: Torhüter Patrick Drewes, Sebastian Schuppan, Dennis Mast und Ex-Fortune Marco Königs begannen anstelle von Wolfgang Hesl, Franko Uzelac (Adduktorenverletzung), Dominic Baumann und Orhan Ademi. Verzichten mussten die Rothosen zudem auf die Langzeitverletzten Hendrik Hansen und Florian Kohls.


Starker Beginn


Die Kickers waren von der ersten Sekunde an hellwach und erspielten sich bereits nach 65 Sekunden ihre erste dicke Möglichkeit: Dennis Mast setzte das Spielgerät nach Zuspiel von Patrick Göbel jedoch über den Kasten. Doch nur wenige Augenblicke später zappelte der Ball zum ersten Mal an diesem Nachmittag im Netz: Nach Zuspiel von Dennis Mast verlängerte Felix Müller die Kugel mit dem Kopf auf Marco Königs, der sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ und das Spielgerät eiskalt im Gehäuse der Gastgeber unterbrachte. Die frühe Führung und der erste Königs-Treffer für den FWK in einem Ligaspiel gaben den Mainfranken reichlich Selbstvertrauen. In der zehnten Minute zirkelte Göbel einen Freistoß aus halblinker Position gefährlich auf den Kasten, Fortuna-Schlussmann Tim Boss konnte die Kugel jedoch gerade noch um den Pfosten lenken. 


Verdiente Pausenführung 

 

Die Gastgeber hatten ihren ersten Abschluss nach einem Freistoß von Markus Pazurek, der von der Mauer abgefälscht wurde und am Kasten von Patrick Drewes vorbei flog. Die nächste Aktion gehörte allerdings wieder den Rothosen: Beim Linksschuss von Felix Müller aus 20 Metern fehlte nicht viel (25.). 

 

Der FWK arbeitete konzentiert und konsequent gegen den Ball. Nach einer halben Stunde klärte Maximilian Ahlschwede nach einem Kopfball von Daniel Keita-Ruel zur Ecke und verhinderte somit die erste dicke Gelegenheit für die Kölner. Nachdem in der 35. Minute Königs nach einem Mast-Zuspiel um ein Haar erneut zur Stelle gewesen wäre, lenkte Kickers-Schlussmann Drewes einen Pazurek-Kopfball mit den Fingerspitzen klasse über die Latte. Es war die letzte nennenswerte Szene im ersten Durchgang, den die Rothosen verdient mit 1:0 für sich entscheiden konnten.

 

Doppelschlag der Fortuna

 

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber durch Lars Bender ihre erste Gelegenheit, Drewes musste nach dem Schuss aus halbrechter Position aber nicht eingreifen. In der 55. Minute war der Kickers-Torhüter dann machtlos, als Keita-Ruel mit einem starken Schuss aus 16 Metern ins rechte obere Eck den 1:1-Ausgleich erzielte. Nur drei Zeigerumdrehungen später gab es Elfmeter für die Gastgeber: Drewes war zwar dran, Pazurek traf aber zum 2:1 für die Fortuna. 

 

FWK-Cheftrainer Michael Schiele reagierte und nahm in der 69. Minute einen Doppelwechsel vor: Dominic Baumann und Orhan Ademi ersetzten den angeschlagenen Dennis Mast und Marco Königs. In der 75. Minute setzte Emanuel Taffertshofer den eingewechselten Baumann in Szene, Fortuna-Keeper Boss eilte jedoch aus seinem Kasten und vereitelte diese Möglichkeit. Eine Zeigerumdrehung später fand Kai Wagner mit seiner flachen Hereingabe von der linken Seite im Zentrum keinen Abnehmer. Die Kickers versuchten es weiter, Baumann kam kurz darauf allerdings nach einer Göbel-Flanke nicht entscheidend an die Kugel (76.). In der 80. Minute hatten die Gastgeber großes Glück, dass der bereits Gelb-vorbelastete Ebewa-Yam Mimbala nach einem Foul an Ademi nicht die Ampelkarte sah. Vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erarbeiteten sich die Kickers ihre beste Ausgleichs-Chance: Baumann setzte einen Kopfball nach Flanke von Göbel aber neben den Pfosten (86.). In der Nachspielzeit tauchten die Rothosen noch zweimal im gegnerischen Strafraum auf: Sowohl der aufgerückte Drewes (90.+2) als auch Müller (90.+4) verpassten allerdings den Ausgleich.

 

"Die Niederlage ist sehr bitter. Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht und sind früh in Führung gegangen. Durch einen Sonntagsschuss hat sich die Partie dann gedreht. Wir müssen es auch mal schaffen, ein dreckiges 1:0 mitzunehmen", sagte Kickers-Torschütze Marco Königs.

 

Am nächsten Wochenende geht es für die Würzburger Kickers mit dem Heimspiel gegen den Halleschen FC (Samstag, 4. November, 14 Uhr) weiter. Karten für dieses Match in der FLYERALARM Arena gibt es unter anderem noch im Online-Ticketshop.  

 

Aufstellung

Köln: Boss – Ernst, Kyere Mensah, Mimbala, Pazurek – Brandenburger, Kegel – Scheu (90. Ceylan), Dahmani (Kurt 90.+1), Bender – Keita-Ruel (90.+4 Falahen).

Würzburg: Drewes – Ahlschwede, Neumann, Schuppan – Göbel, Taffertshofer (81. Skarlatidis), Nikolaou, Wagner – Müller, Mast (69. Baumann) – Königs (69. Ademi).

Daten

Tore: 0:1 Königs (2.), 1:1 Keita-Ruel (55.), 2:1 Pazurek (58./FE).

Gelbe Karten: Mimbala (79.), Scheu (89.) – Nikolaou (72.), Müller (83.).

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma).

Zuschauer: 1.774.

Kickers-TV

Folge 328

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Spiel beim SC Fortuna Köln

Wir zeigen Euch bei uns im Klubfernsehen die Pressekonferenz nach dem Spiel der Rothosen beim SC Fortuna Köln mit den Einschätzungen der beiden Cheftrainer Uwe Koschinat und Michael Schiele.

Folge 327

Kickers TV: Die Stimmen zum Auswärtsspiel beim SC Fortuna Köln

Einsatz, Moral und Leidenschaft haben gestimmt, das Resultat nicht: Torschütze Marco Königs und Mittelfeldmann Patrick Göbel im Klubfernsehen mit ihren Einschätzungen zur 1:2 (1:0)-Niederlage beim SC Fortuna Köln.

Folge 326

Kickers TV: Der Vorbericht zum Spiel bei Fortuna Köln

Die beiden bisherigen Aufeinandertreffen mit dem SC Fortuna Köln hat der FC Würzburger Kickers für sich entscheiden können. Gute Voraussetzungen? Ex-Fortune Marco Königs und FWK-Cheftrainer Michael Schiele blicken auf das Duell beim Tabellendritten aus Köln voraus.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.