U13-Kickers verlieren unglücklich

FC Würzburger Kickers
1 : 3
SpVgg Greuther Fürth

2. Spieltag 2020/21

20.09.2020

Spielbericht

Kein gutes, aber ein immens spannendes Spiel sahen die Zuschauer auf dem Kunstrasen der FLYERALARM Arena. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Mittelfranken. Die Kleeblätter zeigten sich von Beginn an bissiger in den Zweikämpfen und zielstrebiger im Spiel nach vorne. Zwar kam es zu keinen Torszenen, das Übergewicht blieb aber auch Trainer Carsten Breunig nicht verborgen: „Am Anfang hatten wir scheinbar noch etwas zu viel Respekt. Wir waren immer einen Schritt zu spät und zeigten nicht die nötige Galligkeit.“ Mit zunehmender Spieldauer gelang es der Heimelf aber, sich zu befreien, und die ersten Szenen Richtung Fürther Tor ließen nicht lange auf sich warten. Die größte Chance hatte Aaron Weippert, als er in einen zu kurz geratenen Rückpass sprintete und alleine vor dem Tor am langen Pfosten vorbeischob.

 

Kleine Rothosen obenauf, aber ohne Tore

 

Das Mitteldrittel ging dann komplett an die kleinen Rothosen, die nun vehementer anliefen, in den Zweikämpfen den nötigen Biss zeigten und dadurch auch zu Torszenen kamen: "Wie in vielen Vorbereitungsspielen auch liefen wir oft zentral auf die Abwehr, die schwerste Situation, die zu verteidigen ist. Leider konnten wir kein Kapital daraus schlagen, obwohl wir der vergangenen Woche nahezu ausschließlich diese Situationen trainiert hatten“, trauerte Coach Carsten Breunig den vielen Ballgewinnen und vergebenen Kontermöglichkeiten nach.

 

Kleeblatt schlägt eiskalt zu

 

Mit der Hereinnahme von Mansur Neshani in der letzten Drittelpause kam nochmals frischer Wind in die Rothosen-Offensive. Beinahe hätte sich der Wechsel schon Sekunden nach Wiederanpfiff ausgezahlt. Neshani verzog aber am langen Pfosten. Er hatte auch die größte Chance des Spiels, als er nach einem perfekten Pass von Jonas Klein alleine auf Gästekeeper Theo Menapace zulief, der die Situation allerdings zur Ecke klärte. Da auch die Gäste offensiv Akzente setzten, wog die Partie hin und her. „Es war irre spannend. Es war absehbar, dass der erste Fehler entscheiden würde. Leider waren wir es!“, kommentierte Carsten Breunig einen fünfminütigen Blackout seiner Truppe, den die Gäste zu einem Doppelschlag nutzten. Zwar verkürzte Lukas Sterr, doch sofort im Gegenzug wurde die aufkeimende Hoffnung auf einen Punktgewinn durch ein Kontertor von Henri Rothkegel im Keim erstickt. Die Kickers kämpften zwar aufopferungsvoll und hatten mit Nick Katzenbergers Schuss die letzte Chance des Spiels. Doch auch diese wurde vom besten Kleeblatt-Akteur, Torwart Theo Menapace, gerade noch um den Pfosten gelenkt.

 

Selbst in die Bredoullie gebracht

 

Trainer Carsten Breunig sagte hinterher: “Es war sicher kein hochklassiges Spiel, aber mega spannend. Auch wir hätten gewinnen können. Mit Mansurs Chance hatten wir die beste Gelegenheit des Spiels. Fast im Gegenzug begann dann das Desaster, als wir uns Pass um Pass in die Bredouille brachten und mit dem Querpass am Ende perfekt auflegten. Die Jungs haben sich voll reingehauen und sehr viel investiert. Wir sind natürlich enttäuscht, da wir am Ende mit leeren Händen dastehen, und das nach solch einfachen Fehlern. Aber daraus müssen wir lernen.“

Daten

Spieltag: 20.09.2020 um 15:00 Uhr.

Spielort: Kunstrasen, FLYERALARM Arena.

Kader: Maximilian Thiel, Jonah Klühspies, Remo Bauer, Joel Henderson, Eric Kuhn, Hannes Reißmann, Marius Probst, Jonas Klein, Dorian Deppner, Nick Katzenberger, Erik Rogoll, Jakob Durchholz, Aaron Weippert, Mansur Neshani, Lukas Sterr.

Tore: 0:1 Toni Ohlwerter (58.); 0:2 Emil Kramer (61.); 1:2 Lukas Sterr (69. Steilpass von Mansur Neshani), 1:3 Henri Rothkegel (70.).   

Zuschauer: 40.

Schiedsrichter: Lukas Lorenz (Würzburg).