Trotz 0:4-Niederlage: U13 kehrt erhobenen Hauptes vom FCB-Campus heim

FC Bayern München
4 : 0
FC Würzburger Kickers

BFV-Förderrunde, 12.Spieltag 2017/18

15.04.2018

Spielbericht

Nichts zu erben gab es für jungen Rothosen beim FC Bayern München. Der Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters beherrschte die Partie über die gesamte Spielzeit und zeigte dabei kaum Schwächen. Lediglich in zwei Szenen waren Gastgeber unachtsam, was die Kickers jedoch ungenutzt ließen. Somit konnte die Elf von Carsten Breunig das Feld auf dem neuen Bayern-Campus trotz der klaren 0:4-Niederlage erhobenen Hauptes verlassen.

 

Mit frischem Selbstvertrauen – immerhin blieben die jungen Rothosen in diesem Spieljahr in der Liga noch ungeschlagen und holten aus den ersten beiden Partien vier Punkte – reiste die Mannschaft von Carsten Breunig nach München zu den kleinen Bayern. Denen wollte die FWK-U13 mutig und robust entgegentreten, dem Tabellenführer das Leben so schwer wie möglich machen und dabei den einen oder anderen Nadelstich setzen. Eine Marschroute, die in den ersten 23 Minuten nahezu perfekt aufgehen sollte. Zwar erspielten sich die Hausherren ein klares Chancenplus, aber ein gut aufgelegter Schlussmann Leon Walch sowie fehlende Zielgenauigkeit der Bayern sorgten dafür, dass nahezu bis zur ersten Drittelpause die Null auf beiden Seiten stand. Allerdings auch weil Antonio Sicaja, als die FCB-Defensive erstmals ausgehebelt war, alleine auf weiter Flur gerade noch von Benedikt Wimmer abgegrätscht wurde (23.). Doch quasi im Gegenzug erzielten die überlegenen Münchner dann doch noch die Führung vor dem ersten Seitenwechsel. Ein in die Mitte abgewehrter Ball fiel Felix Lautenbacher vor die Füße, der aus 15 Metern trocken rechts unten verwertete (24.). Ein bitterer, weil vermeidbarer Rückstand.

 

Große Chance zum Ausgleich

 

Doch entmutigt wurden die jungen Rothosen dadurch keineswegs. Vielmehr hatte Fabio Weisenseel direkt nach dem Seitenwechsel die dicke Möglichkeit zu Ausgleich. Perfekt in Szene gesetzt von Antonio Sicaja ließ der Flügelstürmer alleine auf FCB-Keeper Lars Böhmeke zu, der im Eins-gegen-Eins Sieger blieb (27.). Es sollte für den Rest der Partie der letzte Wackler der Heimdefensive bleiben. Denn fortan dominierten wieder die kleinen Bayern das Szenario. Mit schnellem und sicherem Kombinationsspiel brachten sie sich immer wieder in gefährliche Situationen und schraubten den Vorsprung weiter in die Höhe. Erst traf Jordi Ballack nach feinem Schnittstellenpass Felix Laudenbachers (31.), wenige Minuten später erhöhte Matteo Schablas nach Jordi Ballacks Chipflanke von der Sechzehnmeterraumgrenze (39.). Die Partie war somit frühzeitig entschieden. Doch die jungen Rothosen ergaben sich keineswegs in ihr Schicksal, versuchten, den Münchnern das Leben weiterhin schwer zu machen, hatten aber bei Jordi Ballacks Pfostenknaller (47.) und Luka Klanac Lattenkopfball (50.), nicht höher in Rückstand zu geraten.

 

Dominante Bayern

 

Dieser blieb auch in den Minuten nach dem zweiten Seitenwechsel aus. Die Bayern ließen das Leder weiterhin das Leder zirkulieren, aber der letzte Zug zum Tor fehlte, auch weil die jungen Rothosen weiter hohen Aufwand betrieben und möglichst die sich bietenden Räume zuliefen. Erst Luka Klanac mit einem knapp am Tor vorbeizischenden Distanzschuss sorgte wieder für Gefahr (62.). Auch Max Platz versuchte es aus der Entfernung, der Ball knallte an die Latte und Jordi Ballack staubte reaktionsschnell zum 4:0 ab (65.). Das war dann auch der Schlusspunkt auf einer einseitigen und vom FC Bayern dominant geführten Begegnung. Dennoch verließen die jungen Rothosen erhobenen Hauptes das Feld, boten sie doch den Gastgebern einen aufopferungsvollen Kampf und stellten sie immer wieder vor Probleme.

 

„Ich bin über das Ergebnis enttäuscht, obwohl es absolut keinen Grund dazu gibt. Wir haben uns prima präsentiert, uns weder vom Gegner noch vom Campus einschüchtern lassen. Wir haben alles in dieses Spiel investiert, aber es hat eben nicht zu mehr gereicht. Die Bayern haben nichts Besonderes gemacht, aber das was sie machten, war außergewöhnlich gut. Präzises Passspiel, sehr gute Raumaufteilung, tolles Positionsspiel. Alles auf höchstem Niveau. Aber selbst in diesem unterlegengen Spiel hat man die wahnsinnige Entwicklung unseres Teams erkannt. Die Jungs haben sich jede Sekunde in diesem Match gewehrt, als ginge es um alles. Nichtsdestotrotz war das eine oder andere Gegentor dann doch zu einfach“, so FWK-Cheftrainer Carsten Breunig.

 

 

Daten

Spieltag: 15.04.2018, 13:00 Uhr.

Spielort: FC Bayern Campus.

Kader: Leon Walch, Marcello Operskalski, Richard Hock, Louis Höhn, Moritz Schürger, Lukas Dill, Fabio Weisenseel, Benjamin Desic, Luca Forster, Perit Heilsberg, Lennard Schneider, Paul Schmidt, Leon Pflieger, Antonio Sicaja, Diego Rietdijk, Simon Hirsch, Louis Probst, Luca Breunig.

Tore: 1:0 (24.), 2:0 (31.), 3:0 (39.), 4:0 (65.).

Zuschauer: 40.