1:1 in Fürth: U13 feiert Punktgewinn zum Auftakt

SpVgg Greuther Fürth
1 : 1
FC Würzburger Kickers

BFV-Förderrunde, 10.Spieltag 2017/18

17.03.2018

Spielbericht

Fulminanter Start der jungen Rothosen in das Spieljahr 2018: Nach einer – zumindest ergebnistechnisch – durchwachsenen Vorbereitung verdiente sich die Elf von Carsten Breunig im ersten Pflichtspiel ein 1:1-Unentschieden bei der SpVgg Greuther Fürth. Dabei wussten die Gäste besonders nach der ersten Drittelpause zu überzeugen und entnervten die Hausherren mit guter Defensivarbeit.

 

Von mehreren Verletzungen und grippalen Ausfällen gebeutelt, verlief die Vorbereitung auf die Partie beim Tabellennachbarn aus Fürth. Dennoch reisten die jungen Rothosen optimistisch zum Rückspiel beim Kleeblatt. Denn der Kickers-Nachwuchs wollte es deutlich besser machen als noch im Hinspiel, als die Grün-Weißen das FWK-Heimdebüt in der Bundesliga-Förderrunde mit 0:4 kräftig vermieste.

 

Aktivere Gastgeber

 

Zu Beginn waren es jedoch die Hausherren, die besser in die Begegnung fanden und deutlich zielstrebiger in die Spitze spielten. Nach einem schnellen Ballgewinn hatte Luka Bagaric bereits nach acht Minuten mit einem feinen Lupfer aus 18 Metern die Führung auf dem Fuß, vergab aber knapp. Die Grün-Weißen bestimmten das Spielgeschehen, fand aber in der Schlussphase des ersten Drittels aber mehrmals die Lücke gegen defensiv meist sicher stehende Rothosen. Denis Pfaffenrots Flanke landete auf der Latte (17.), Lukas Näpfleins Schuss klärte Leon Pflieger gerade noch vor der Linie (18.). Das Kleeblatt war der Führung nah und wenig später fiel diese auch. Nach einem langen Ball hinter die Kickers-Abwehr legte Näpflein auf Frederik Ruß quer, der aus drei Metern einschoss (21.). Wirklich beeindruckt zeigten sich die Gäste durch den Gegentreffer nicht. Ganz im Gegenteil: Nach Lennard Schneiders Freistoßflanke stieg Marcello Operskalski am höchsten und köpfte zum etwas schmeichelhaften Ausgleich ein (22.).

 

Kickers legen Schippe drauf

 

Und der Treffer gab den jungen Rothosen Auftrieb, die merklich selbstbewusster ins zweite Drittel starteten. Der Defensive verteidigte nun noch aufmerksamer und auch der Ball lief besser durch die Reihen der Gäste. Das Kleeblatt trat – bis auf Frederik Ruß Abschluss nach zwei Minuten - kaum mehr in Erscheinung. Stattdessen hatte Fabio Weisenseel nach einem Breunig-Steilpass die Führung auf dem Fuß, ebenso wie kurz darauf, als die Grün-Weißen einen Freistoß Lennard Schneider nicht aus der Gefahrenzone klären konnten (36.). So blieb es auch nach 50 Minuten beim 1:1-Unentschieden, dass vor allem die Gastgeber nicht zufriedenstellte.

 

Denn deutlich präsenter attackierte das Kleeblatt nach der zweiten Drittelpause früher und wollte die Gäste zu weiteren Fehlern zwingen. Zwar tauchten Sahil Lali und Julius Schöniger gefährlich vor dem FWK-Kasten auf, doch Leon Walch bewahrte seine Farben vor dem erneuten Rückstand (53./55.). Es sollten die einzigen beiden Möglichkeiten der Hausherren im Schlussabschnitt bleiben, denn die Rothosen verteidigten in den Schlussminuten konsequent. Beinahe hätten Fabio Weisenseel mit einem Schuss aus der zweiten Reihe und Louis Probst nach feinem Solo sogar noch für den Gästesieg gesorgt, doch letztlich blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

 

Lob vom Coach

 

„Kompliment an die Kids. Sie haben unsere Vorgaben weitestgehend umgesetzt und verdient gepunktet. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen und Glück auf beiden Seiten. Wir haben seit dem Hinspiel eine Menge aufgeholt und die Jungs haben sich für die harten Wochen der Vorbereitung belohnt“, freute sich auch FWK-U13-Trainer Carsten Breunig über das Remis.

 

 

 

Daten

Spieltag: 17.03.2018 um 15:30 Uhr

Spielort: Kunstrasenplatz, NLZ Fürth

Kader: Leon Walch, Marcello Operskalski, Richard Hock, Louis Höhn, Lukas Dill, Fabio Weisenseel, Benjamin Desic, Luca Forster, Perit Heilsberg, Lennard Schneider, Paul Schmidt, Leon Pflieger, Antonio Sicaja, Tim Martin, Diego Rietdijk, Louis Probst, Luca Breunig.

Tore: 1:0 (21.), 1:1 Marcello Operskalski (22., nach Freistoß von Lennard Schneider).

Zuschauer: 40.