U12 startet mit Unentschieden gegen Sand in BOL-Saison

FC Würzburger Kickers
2 : 2
1. FC Sand

1. Spieltag 2019/20

14.09.2019

Spielbericht

Nach einer vielversprechenden Vorbereitung, in der sich die U12 stetig zu steigern wusste, fand am vergangenen Samstag das erste Ligaspiel auf dem heimischen Kunstrasen in der Flyeralarm-Arena statt. Als Gegner wartete mit der U13 des FC Sand gerade auf physischer Ebene ein starker Gegner.

Trotz dessen, dass die Kickers und Viktoria Aschaffenburg die einzigen Mannschaften sind, die mit dem jüngeren Jahrgang in der BOL spielen, lautet das Ziel, das Spiel selbst zu gestalten und mit viel Ballbesitz zu spielen.

 

Das erste Spiel gegen Sand war in dieser Hinsicht aufgrund der körperlichen Überlegenheit des Gegners direkt ein Gradmesser. Die kleinen Rothosen zeigten sich von Beginn an sehr motiviert und bauten das Spiel überlegt und ruhig von hinten auf, bis sich die Chance ergab, in die Tiefe zu spielen. Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung war vor allem der agile Lenny Renz ein ständiger Unruheherd in der gegnerischen Hälfte. Die spielerische Überlegenheit der Heimmannschaft wurde schnell belohnt. Bereits nach drei Minuten konnte Neuzugang Jakob Durchholz, der zunächst als Sturmspitze aufgeboten wurde, einen tollen Schnittstellenpass von Lukas Zimmermann überlegt im Tor des Gegners unterbringen. In der Folge kam es zu weiteren Chancen, die jedoch zu keinem weiteren Treffer führten. Aufgrund der nötigen Grundaggressivität der gesamten Mannschaft und des cleveren taktischen Verhaltens von Maximilian Miller und dem glänzend aufgelegten Dorian Deppner konnten die Gäste ihre körperlichen Vorteile in der ersten Halbzeit kaum nutzen und kamen zu keiner Chance aus dem Spiel heraus. Spätestens der Ball in die Spitze wurde von Jona Klühspieß oder dem stets aufmerksamen Joel Henderson abgefangen. Einzig bei Eckbällen war die physische Präsenz des Gegners nicht zu übersehen. So führte auch eine gut getretene Ecke zum Ausgleich (10.).

 

Nach einigen Umstellungen und Wechseln in der Pause fehlte nach der erstklassigen ersten Hälfte zu Beginn des zweiten Abschnitts etwas der Zugriff und der Gegner kam zu mehr Spielanteilen. Dennoch gelang es dem Gegner auch hier nicht wirklich Chancen aus dem Spiel heraus zu kreieren. Auch die Heimmannschaft tat sich jedoch zunächst schwer, das Spiel so gefällig aufzubauen wie in Halbzeit Eins. Nach etwa zehn Minuten war dann die Präsenz vor allem im Zentrum zurück und die jungen Kickers konnten das Spiel wieder deutlich dominieren. Dann zahlte sich auch das unermüdliche Anlaufen der Mannschaft in diesem Fall durch Marius Probst aus, der dem gegnerischen Torhüter den Ball klaute und im Tor unterbrachte (45.). Zu diesem Zeitpunkt schien nichts darauf hinzudeuten, dass Sand noch zu einem Torerfolg kommt, denn auch die neuformierte Sechs, bestehend aus Malik Heilsberg und Dorian Deppner beziehungsweise Jakob Durchholz ließ nicht viele Bälle durch. Einmal konnte Sand dann jedoch ihre Größenvorteile nach einer einstudierten Ecke nutzen und durch einen wuchtigen Kopfball doch noch ausgleichen (53.). Doch die kleinen Rothosen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und blieben weiter aufmerksam und aggressiv in den Zweikämpfen. Der unbedingte Wille war in jeder Aktion bei allen Spielern klar ersichtlich und auch die zu der Zeit ausgewechselten und sich nicht im Kader befindenden Spieler fieberten mit. Nachdem Maxi Thiel nach zwei Foulspielen ausgewechselt werden und mit Nikita Schmid ein Feldspieler ins Tor musste (56.), kamen die Sander zwar zu ihrer einzigen wirklich gefährlichen Aktion aus dem Spieler heraus, diese konnte jedoch von Schmid gut entschärft werden (58.). Kurz vor Schluss kam Lukas Zimmermann dann, trotz vorhergehenden Foulspiels, im Fallen zu einem guten Abschluss, den der Gästetorhüter dann jedoch gerade so entschärfen konnte (59.).

 

Im Endeffekt steht ein Unentschieden, mit dem das Trainerteam und die Mannschaft sehr zufrieden sein kann. Viele Vorgaben wurden gut umgesetzt und die spielerische Überlegenheit war deutlich zu erkennen, auch wenn im letzten Drittel die Zielstrebigkeit zeitweise etwas fehlte. Der Größenvorteil der Gegner fiel außer bei Standardsituationen kaum ins Gewicht und aus dem Spiel heraus kaum Torchancen zuzulassen, war einer sehr aufmerksamen und engagierten Defensivarbeit zu verdanken. Nach diesem Spiel fährt die Kickers-U12 mit breiter Brust und reichlich Selbstbewusstsein am kommenden Samstag nach Aschaffenburg, zum gleichaltrigen Team der Viktoria.

 

 

Daten

Eingesetzte Spieler: Bauer, Deppner, Durchholz, Heilsberg, Henderson, Klühspieß, Kuhn, Miller, Probst, Renz, Schmid, Thiel, Zimmermann

Torfolge: 1:0 Durchholz (3.), 1:1 (10.), 2:1 Probst (45.), 2:2 (53.)