Toto-Pokal-Achtelfinale 2018/19


 

12.09.2018

1:3 in Schweinfurt: Endstation im Toto-Pokalwettbewerb

1. FC Schweinfurt 05
3 : 1
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat im Achtelfinale des bayerischen Toto-Pokalwettbewerbs beim 1. FC Schweinfurt 05 mit 1:3 (0:2) verloren. Vor 5.160 Zuschauern im Willy-Sachs-Stadion erzielten Marco Fritscher (20.), Alexander Piller (43.) und Adam Jabiri (56.) die Treffer für die Gastgeber, Patrick Breitkreuz traf für die Kickers zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer (54.). 

 

„Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben einen ordentlichen Fußball gespielt, aber leider die Effektivität vermissen lassen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Das Gegentor zum 0:1 war ein echter Schlag. Wir haben uns in der Kabine viel vorgenommen, sind zum Anschluss gekommen, kassieren aber dann im Gegenzug das 1:3.“


Auf der Gegenseite sprach FC-Coach von einem „echten Pokalfight. Die Anfangsphase war sehr schwierig, Würzburg war der Favorit. Wir waren aber effektiv und haben in der ersten Halbzeit zwei Schüsse aufs Tor abgegeben und zwei Treffer erzielt“.


Drei Änderungen


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden drei Änderungen vorgenommen: Janik Bachmann musste grippebedingt passen, Simon Skarlatidis und Orhan Ademi hatten in den vergangenen Tagen ebenfalls mit einer Erkältung zu kämpfen und nahmen zunächst auf der Bank Platz. Dafür rückten Daniel Hägele, Fabio Kaufmann und Patrick Breitkreuz, die gegen Wiesbaden allesamt eingewechselt wurden und für neuen Schwung gesorgt hatten, in die Startelf. 


Vielversprechende Anfangsviertelstunde


Der FWK war in der Anfangsviertelstunde das aktivere Team und kam durch Dominic Baumann früh zur ersten Gelegenheit. Der Angreifer zündete den Turbo, der Abschluss strich jedoch am linken Pfosten vorbei (4.). Sieben Zeigerumdrehungen später bediente Dennis Mast, der zuvor zwei Gegenspieler hatte aussteigen lassen, Baumann im Strafraum. Aus spitzem Winkel flog das Spielgerät jedoch am kurzen Pfosten vorbei. 


Die Gastgeber treffen doppelt


In der 20. Minute gingen die Gastgeber mit ihrer ersten Gelegenheit durch Marco Fritscher mit 1:0 in Führung. Die Rothosen suchten die passende Antwort, in der 27. Minute konnte FC-Keeper Alexander Eiban einen Schuss von Patrick Breitkreuz aber um den Pfosten lenken. Unmittelbar vor der Pause erzielte Alexander Piller nach einem starken Dribbling schließlich das 2:0. 

 

Anschluss durch Breitkreuz

 

Nach dem Seitenwechsel waren es zunächst die Schweinfurter, die sich die ersten Gelegenheiten erarbeiten konnten. Dann aber keimte bei den Rothosen neue Hoffnung auf: Baumann hatte sich an der Grundlinie klasse durchgetankt und auf Breitkreuz abgelegt. Der Stürmer vollendete cool im linken unteren Eck (54.). Doch im direkten Gegenzug konnten die Hausherren durch einen Kopfballtreffer von Jabiri den alten Abstand wieder herstellen (55.). 


Nach einer guten Stunde nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den ersten Wechsel vor und brachte Simon Skarlatidis für Dave Gnaase (63.). Kurz darauf verpasste Baumann nach einem Solo den erneuten Anschlusstreffer (64.). Drei Minuten später kam Caniggia Elva für Torschütze Breitkreuz in die Partie. In der Schlussphase erhöhten die Kickers dann die Schlagzahl: Baumann rauschte knapp an einer scharfen Mast-Hereingabe vorbei (78.).


In der 81. Minute wurde die Begegnung dann nach einem erneuten pyrotechnischen Vorfall unterbrochen, Referee Patrick Hanslbauer schickte beide Teams insgesamt für eine Viertelstunde in die Kabine. Nach Wiederbeginn nahm Schiele den letzten Wechsel vor und brachte Orhan Ademi für Fabio Kaufmann (88.). Kurz darauf sah Hansen die Ampelkarte, woraufhin die Kickers in der siebenminütigen Nachspielzeit in Unterzahl auskommen mussten. Am Spielstand änderte sich allerdings nichts mehr. 


Oberbayerisch-unterfränkisches Duell 


Für die Rothosen geht es am Sonntag, 16. September, um 14:00 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei Drittliga-Spitzenreiter SpVgg Unterhaching weiter. Anschließend folgt ein Heimspiel-Doppelpack am Dalle gegen Eintracht Braunschweig (Samstag, 22. September, 14:00 Uhr) und den SV Meppen (Dienstag, 25. September, 19:00 Uhr). Karten für die beiden Partien in der FLYERALARM Arena gibt es unter anderem im Online-Ticketshop.

Aufstellung

Schweinfurt: Eiban (68. Paulus) – Weiß, Billick, Kracun, Lo Scrudato – Jelisic, Fery – Piller (86. Krautschneider), Fritscher (73. Philp) – Pieper, Jabiri. 

Würzburg: Drewes – Göbel, Hansen, Schuppan Wagner – Kaufmann (88. Ademi), Gnaase (63. Skarlatidis), Hägele, Mast – Breitkreuz (67. Elva), Baumann.

Daten

Tore: 1:0 Fritscher (20.), 2:0 Piller (43.), 2:1 Breitkreuz (55.), 3:1 Jabiri (56.).

Gelbe Karten: Pieper (44.), Philp (85.) – Drewes (20.), Göbel (59.), Hägele (61.), Baumann (65.), Hansen (71.).

Gelb-Rote Karte: Hansen (90.).

Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (Altenberg).

Zuschauer: 5.160.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.