17. Spieltag 2016/17


 

18.12.2016

3:0-Erfolg gegen den VfB: Toller Abschluss eines tollen Kickers-Jahres

FC Würzburger Kickers
3 : 0
VfB Stuttgart

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sein überaus erfolgreiches Fußballjahr 2016 mit einem Sieg abgeschlossen: Am 17. Spieltag der 2. Liga behielten die Rothosen vor 12.475 Zuschauern in der restlos ausverkauften FLYERALARM Arena gegen Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart mit 3:0 (2:0) die Oberhand. Rico Benatelli brachte den FWK in der 27. Minute mit 1:0 in Führung, Clemens Schoppenhauer erhöhte noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0 (40.). In der 80. Minute traf Nejmeddin Daghfous zum 3:0-Endstand. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft. 2015 haben wir gedacht, dass es nicht mehr besser geht. 2016 haben wir noch einen draufgesetzt. Wir hatten uns gut auf den VfB eingestellt, waren sehr präsent und haben die Räume gut zugestellt, da gibt es heute nicht allzuviel auszusetzen", fasste FWK-Cheftrainer Bernd Hollerbach die letzten 90 Minuten des Fußballjahres 2016 zusammen: "Wir sollten diesen Moment genießen. Dieser Sieg ist wichtig für die Moral und freut uns alle. Letztlich aber geht es am 28. Janur gegen Braunschweig wieder bei Null los." Sein Gegenüber Hannes Wolf gratulierte den Mainfranken zum Dreier: "Würzburg hat ein fantastisches Jahr 2016 mit hochverdientem Sieg gekrönt. Aus unserer Perspektive war es ein schwieriger Tag, wir waren in allen Momenten zu langsam. Dass Würzburg Qualität hat und einen guten Kader besitzt, war uns bewusst. Allerdings reicht es hier nicht, wenn man dieses Spie mit ein bißchen Kicken gewinnen will. Wir waren in allen Belangen unterlegen."


Kickers-Cheftrainer Bernd Hollerbach hatte im Vergleich zum torlosen Remis beim SV Sandhausen zwei Änderungen vorgenommen: Rico Benatelli und Valdet Rama standen anstelle des des gelb-gesperrten Peter Kurzweg und Felix Müller in der Startelf. Der VfB Stuttgart, unter anderem mit Weltmeister Kevin Großkreutz in derAnfangsformation, begann ballsicher und erspielte sich zu Beginn ein leichtes Übergewicht, ohne jedoch gefährlich in den Kickers-Strafraum zu gelangen. Ab der 15. Minute waren es dann jedoch die Rothosen, die den Ton angaben. In der 25. Minute leitete David Pisot einen langen Ball direkt weiter auf Tobias Schröck, dessen Direktabnahme jedoch über den Kasten flog. Zwei Minuten später durften die FWK-Fans nach zuletzt zwei torlosen Punkteteilungen in Folge wieder jubeln: Ausgangspunkt war Elia Soriano, der von der rechten Seite nach innen zog und Rico Benatelli bediente. Dieser leitete die Kugel weiter auf Rama, der aus kurzer Distanz noch an Mitch Langerak scheiterte. Der Ball prallte vom VfB-Schlussmann zurück zu Rama, vom Albaner an den Pfosten, und schließlich war es Rico Benatelli, der die Kugel aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung über die Linie drückte (27.). 

 

Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Dieser Sieg ist gut für die Moral!

Bernd Hollerbach

 

Kickers bleiben am Drücker


Wer dachte, dass sich die Rothosen nach diesem Treffer in die eigene Hälfte zurückziehen, sah sich jäh getäuscht. Nach einer guten halben Stunde setzte Schröck Nejmeddin Daghofus in Szene. Dessen flache Hereingabe beförderte VfB-Innenverteidiger Toni Sunjic um ein Haar ins eigene Tor (31.). Nur drei Zeigerumdrehungen später war es erneut Daghfous, der das Spielgerät brandgefährlich ins Zentrum brachte. Dieses Mal verpasste Soriano im Zentrum knapp. Die Mainfranken blieben auch in der Folgezeit - unterstützte vom begeisterten Publikum - am Drücker: Nach einem Rama-Eckball stieg Soriano im Strafraum am höchsten, Takuma Asano kratzte den Kopfball jedoch von der Linie und verhinderte somit einen zweiten Würzburger Treffer (36.) gegen den fünffachen Deutschen Meister aus Schwaben. Dieser zweite Treffer fiel dann vier Minuten später: Nachdem Daghfous einen Eckball von der rechten Seite nach innen geschlagen hatte, entstand im Gäste-Strafraum ein großes Gewühl. Clemens Schoppenhauer behielt in dem Getümmel die Übersicht und traf durch alle Abwehrbeine hindurch mit einem Schuss aus zehn Metern zum 2:0 (40.) – die Zuschauer in der FLYERALARM Arena waren aus dem Häuschen. Kurz vor der Pause setzte Rama nach einem starken Antritt Soriano in Szene. Den Linksschuss des Angreifers konnte VfB-Keeper Langerak jedoch parieren. Mit einer verdienten 2:0-Führung gingen die Rothosen in die Kabine.

 
Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie zunächst über weite Strecken ausgeglichen. Die Stuttgarter kamen bei einem Kopfball von Sunjic zum ersten Mal in Nähe des Würzburger Tores. Robert Wulnikowski packte jedoch ganz sicher und ohne Probleme zu. Der FWK lieferte dem Bundesliga-Absteiger weiterhin einen packenden Fight, um ein Haar hätte Rama aus halblinker Position nach einer guten Stunde den dritten Treffer dieses Nachmittags erzielt. Das Spielgerät flog jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. In der 68. Minute wurde Schröck von der rechten Seite bedient, nach einer schönen Ballmitnahme wurde sein anschließender Schuss jedoch von Sunjic geblockt. Eine Minute später erspielte sich dann der Deutsche Meister von 2007 seine bis dato beste Chance auf den Anschlusstreffer: Der eingewechselte Christian Gentner setzte Simon Terodde mit einem starken Zuspiel in Szene, Sebastian Neumann hinderte den Torjäger jedoch im letzten Moment am Abschluss. Die Szene war allerdings noch nicht geklärt, in letzter Sekunde warf sich Schoppenhauer vor dem einschussbereiten Gentner in den Ball.

 

Weihrauch-Comeback und Uzelac-Debüt

 

In der 80. Spielminute waren es dann die Rothosen, die den dritten Treffer des Nachmittags erzielten und sozusagen den Deckel drauf machten: Nach einem überragenden Zuspiel von Schröck umkurvte Daghfous den herauslaufenden VfB-Schlussmann Langerak und schob die Kugel aus spitzem Winkel zum 3:0 über die Linie (80.). In der Schlussphase gab es zwei weitere erfreuliche Nachrichten: Patrick Weihrauch, der zuletzt wegen Knieproblemen ausgefallen war, feierte sein Comeback, und Franco Uzelac kam nach seinen im Juli erlittenen Fußbruch zu seinem Pflichtspiel-Debüt für den FC Würzburger Kickers. Es blieb schließlich beim 3:0, wodurch die Rothosen seit nunmehr sechs Partien ungeschlagen sind und die Hinrunde mit 27 Zählern abschließen. "Noch aber fehlen uns 13 Punkte. Wir wissen, dass das alles andere als einfach wird", sagte Hollerbach, ehe am Abend noch die Weihnachtsfeier des Aufsteigers anstand.


Nach der Winterpause startet der FWK im neuen Jahr mit einem Heimspiel in die zweite Halbserie: Am Samstag, 28. Januar, ist Eintracht Braunschweig um 13 Uhr zu Gast in der FLYERALARM Arena (Hier gibt es Tickets).

Aufstellung

Würzburg: Wulnikowski – Pisot, Schoppenhauer, Neumann, Junior Díaz – Taffertshofer, Benatelli –  Daghfous, Schröck (82. Weihrauch), Rama (89. Uzelac) – Soriano (62. Königs).


Stuttgart: Langerak – Großkreutz (62. Gentner), Sunjic, Kaminski, Insua – Hosogai (46. Zimmermann), Pavard –  Asano, Carlos Mané, Maxim (46. Zimmer) – Terodde.    

Daten

Tore: 1:0 Benatelli (27.), 2:0 Schoppenhauer (40.), 3:0 Daghfous (80.).

Gelbe Karten: - Sunjic (74.).

Schiedsrichter: Lasse Koslowski (Berlin).

Zuschauer: 12.475 (ausverkauft).

Kickers-TV

Folge 197

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen den VfB

Der FC Würzburger Kickers hat ein herausragendes Jahr mit einem überzeugenden Sieg abgeschlossen: Der Zweitliga-Aufsteiger setzte sich vor 12.475 Zuschauern in der ausverkauften FLYERALARM Arena mit 3:0 (2:0) gegen den VfB Stuttgart durch und überwintert mit 27 Punkten auf der Habenseite. Wir zeigen Euch im Klubfernsehen die Einschätzungen beiden Trainer - Hannes Wolf und Bernd Hollerbach - zu den letzten 90 Minuten des Jahres.

Folge 196

Kickers TV: Die Vorschau zum Heimspiel gegen den VfB

Es ist ein besonderer Abschluss eines außergewöhnlichen Jahres für den FC Würzburger Kickers: Der Zweitliga-Aufsteiger bekommt es in der restlos ausverkauften FLYERALARM Arena mit dem fünffachen Deutschen Meister VfB Stuttgart zu tun. Was FWK-Cheftrainer Bernd Hollerbach und Rothosen-Angreifer Elia Soriano von der letzten Hinrunden-Partie erwarten, erzählen sie uns im Klubfernsehen.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.