2. Spieltag 2019/20


 

11.09.2019

Eintracht Bamberg entführt drei Punkte aus Würzburg

FC Würzburger Kickers
0 : 1
FC Eintracht Bamberg

Spielbericht

Nach der eigenen Auftaktniederlage in Erlangen-Bruck kam unter der Woche der Kooperationsverein aus Bamberg an den Dallenberg, der ebenfalls mit einer Niederlage gestartet war. Obwohl man schon in der Vorbereitung gegeneinander testete, war klar, dass dieses Spiel – auch aufgrund der einzelnen Kader – wohl nicht mit dem Freundschaftsspiel, das der FWK mit 5:4 für sich entschied, vergleichbar war; auch der Ausgang sollte dieses Mal ein anderer sein.

 

Ereignisarme Halbzeit 1

Das Aufgebot änderte sich im Vergleich zum Match in Erlangen und war wieder nicht vollständig: Dennis Deppner und Vladislav Ursu waren zwar wieder an Bord, doch dafür fielen Luca Hirschmann und Jamal Oumarou aus; aus der U17 bekam die U16 Unterstützung von Pascal Ganz und Samuel Röthlein. Dies zog auch einen Systemwechsel nach sich, womit die Kickers aber gut zurechtkamen. Defensiv stand die Elf um Kapitän Michael Salzmann sicher, offensiv kam sie zu dem ein oder anderen – harmlosen – Abschluss. Die größte Gefahr ging aus zwei Ecken hervor, die beide Male Vladislav Ursu als Abnehmer nicht im Tor unterbrachte (25.). Nach einem Zweikampf an der Strafraumgrenze ging Samuel Röthlein zu Boden, der Schiedsrichter entschied auf ‚Ball gespielt‘ und gab gleichzeitig Abstoß – wie auch immer das möglich ist (30.). So ging es torlos in die Pause.

 

Glücklos in Hälfte 2

Ohne Wechsel und mit leichter Veränderung der Spielweise ging der FWK die zweite Halbzeit an. In Minute 58 wähnte man sich dem Führungstreffer nahe: Ein Einwurf der Bamberger zurück zum Torwart geriet zu kurz, Elyesa Korkmaz ersprintete den Ball und der herauseilende Keeper ging nur in den Mann, ohne den Ball, den Elyesa an ihm vorbeispitzelte, zu berühren. Ein klarer Elfmeter, was am Dalle jeder so sah – mit Ausnahme des Schiedsrichtergespanns, denn die Pfeife blieb zum Entsetzen aller stumm. Lamentieren half jedoch nichts und die Kickers besannen sich auf ihr Spiel und kamen zu weiteren Chancen: Samuel Röthlein jagte den zweiten Ball nach einem Freistoß an die Latte (61.), Hannes Hess kam von der linken Seite aus von der Strafraumgrenze ebenfalls zum Abschluss (68.). Die Führung wäre jetzt mehr als verdient gewesen gegen offensiv harmlose und defensiv immer anfälligere Gäste. Doch da nicht immer der Bessere gewinnt, verhalf wie aus dem Nichts ein verlängerter Abstoß den Bambergern zum Sieg; Luis Schneider lupfte die Kugel über den herauseilenden Moritz Ziegler hinweg ins Tor (69.). Auswechslungen, um noch einmal für frischen Wind zu sorgen, verpufften, und so stand die U16 des FWK wieder mit leeren Händen da.

 

Steigerung wird nicht belohnt

Trotz alledem war die Leistung eine Steigerung gegenüber dem Spiel in Erlangen-Bruck. Unter dem Strich bleiben natürlich 0 Punkte, doch die Art und Weise macht jedenfalls Mut, mit ein wenig mehr Cleverness, Spielglück und richtigen Schiedsrichterentscheidungen in der Landesliga zu bestehen. „Es war schön anzuschauen, was die Kickers gespielt haben. Ganz ehrlich: Der Sieg war unverdient, da brauchen wir nicht darüber reden. Sie werden ihren Weg machen“, fand Eintracht-Coach Edgar Tischner versöhnliche und aufbauende Worte. Als nächstes erwartet der FWK am Sonntag um 10 Uhr die U16 der SpVgg Greuther Fürth am Dalle, ihres Zeichens Tabellenführer mit 6 Punkten und 6:0 Toren. Eine schwere Aufgabe, die die Kickers dennoch mit Überzeugung und dem absoluten Siegeswillen angehen werden!

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.