6. Spieltag 2019/20


 

20.10.2019

FWK-U13 unterliegt beim Tabellenführer

1. FC Nürnberg
3 : 0
FC Würzburger Kickers

Spielbericht

Am Sonntag, 20. Oktober 2019, gastierte die U13 der kleinen Rothosen beim aktuellen Klassenprimus aus Nürnberg. Nach zuletzt schwachen Auftritten in der Fremde gingen die Würzburger als klarer Außenseiter in die Partie.

 

Gute Defensivleistung im ersten Drittel

 

Als Konsequenz aus den Partien in Unterhaching und München, wo man beide Male bereits frühzeitig in Rückstand geriet, wählten die Mainfranken für diese Partie einen defensiveren Ansatz, zumal der FC Ingolstadt am Valznerweiher zuletzt frühzeitig mit 8:0 baden ging.

 

Mit zwei tiefstehenden Ketten gelang es den kleinen Rothosen immer wieder die Nürnberger zu langen Diagonalbällen zu verleiten, die auf dem Kunstrasen jedoch meist zu schnell für die flinken Angreifer der Clubberer wurden. Zudem schlichen sich beim Klassenprimus wiederholt Konzentrationsfehler ein, die den Würzburgern einige Umschaltmomente und Konter erlaubten. Da diese jedoch nicht zielstrebig genug ausgespielt wurden, blieb eine überraschende Führung für die Gäste aus. Auf der anderen Seite des Feldes wurde jedoch hervorragende Arbeit geleistet, wodurch der sonst so brandgefährliche Nürnberger Angriff nicht zur Entfaltung kommen konnte. Somit ging es nach 25 Minuten beim Stand von 0:0 in die Pause.

 

Nürnbergs Topstürmer schlägt zu

 

Im zweiten Abschnitt versuchten die Rothosen an die gute Defensivleistung anzuknüpfen, allerdings wurde dieses Vorhaben bereits frühzeitig erschwert, als Nürnbergs bulliger Topstürmer Pharell Kegni alleine vor dem Kasten der Würzburger auftauchte und traumwandlerisch sicher zum 1:0 verwandelte. Bitter aus Sicht der Gäste war jedoch der Umstand, dass dem Führungstreffer in der Entstehung eine klare Abseitsposition vorausging, die der Schiedsrichter nach der Partie auch eingestand.

 

Während sich die Mainfranken noch über das Gegentor ärgerten, legte der Club offensiv einen Gang zu und konnte nur wenige Minuten später den zweiten Treffer nachlegen. In der Folge brauchte es auf Seiten der Würzburger viel Glück und Einsatz, um weitere Gegentore zu verhindern.

 

Entscheidung im letzten Drittel

 

Im letzten Spielabschnitt stellten die Gäste wieder auf ihre gewohnte Grundformation um und versuchten, das Spiel der Heimelf frühzeitig zu stören, um bereits in Tornähe Ballgewinne zu verzeichnen. Aufgrund der nachlassenden Kräfte und der immer wieder aufblitzenden spielerischen Klasse des Tabellenführers gelang dies jedoch nur sporadisch, zumal sich der Club nicht nur offensiv gut besetzt zeigte, sondern auch in der Defensive rund um den Bamberger Neuzugang Johannes Theinhardt über hohe Qualität verfügte. Somit blieben Chancen auf Seiten der kleinen Rothosen Mangelware, wodurch zum ersten Mal in dieser Saison kein Torerfolg erzielt werden konnte. Als das Heimteam gegen Ende der Begegnung noch das 3:0 nachlegen konnte, war auf dieser Partie dann auch endgültig der Deckel drauf. Auf Würzburger Seite darf jedoch positiv hervorgehoben werden, dass die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt aufsteckte und insgesamt eine ordentliche Vorstellung ablieferte.

 

Das Spiel in Nürnberg zeigte insgesamt jedoch deutlich auf, dass zu den Top-Teams der Liga noch ein klarer Leistungsunterschied zu erkennen ist, den es in den kommenden Monaten Stück für Stück zu reduzieren gilt. Am kommenden 7. Spieltag der Bundesligaförderrunde geht es am Sonntag, 3. November, um 15:00 Uhr zu Hause auf dem Dallenberger Kunstrasen gegen den FC Ingolstadt 04.

 

Fotos: Dirk Baierlipp, DBDB.de

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.