6. Spieltag 2018/19


 

21.10.2018

Verbesserte U13 zieht gegen FC Augsburg den Kürzeren

FC Würzburger Kickers
2 : 6
FC Augsburg

Spielbericht

Nach der Niederlage beim FC Ingolstadt in der Vorwoche wollten die jungen Rothosen nun wieder ihr wahres Gesicht zeigen und gegen den FC Augsburg, die noch ohne Punktverlust an der Tabellenspitze standen, seine Chancen nutzen.

 

Im Vergleich zu Ingolstadt wurde schnell deutlich, dass Augsburg dann doch ein ganz anderes Kaliber ist. Es war allerdings auch ersichtlich, dass die jungen Kickers mit einer anderen Einstellung ins Spiel gingen, wenn es sich auch gleich abzeichnete, wie schwierig es wohl werden würde. Die Augsburger erwischten einen guten Tag, während die Heimmannschaft sich wieder schwer Tat, Zugriff im Mittelfed zu erlangen und nach Ballgewinnen schnell umzuschalten, was einige Wochen zuvor noch zu den absoluten Stärken zählte.

 

Knapper Rückstand im ersten Drittel

 

So kam es nach einem guten  Schnittstellenpass früh zum ersten Pfostenschuss der Gäste (5.). Nur kurz danach konnte Hagemann einen Schuss noch an die Latte lenken, den Abpraller zunächst jedoch nicht festmachen, woraus ein weiterer Lattenschuss resultierte – dann konnte der Würzburger Keeper den Ball allerdings sichern (7.). Dann wurde es zunächst etwas ruhiger im eigenen Strafraum, bis der Ball unbedrängt in die Mitte vor die Füße eines Augsburgers geklärt wurde, der aus 18 Metern zum 0:1 einschoss (19.). Ein weiterer unnötiger Ballverlust kurz vor dem 16er konnte der auf der Linie starke Hagemann mit einer großartigen Parade entschärfen (20.). Nur kurz darauf wurde er bei einem Weitschuss erneut gefordert und holte den Ball mit einer Glanzparade aus dem Eck (23.). Ein weiteres Mal musste er vor der Drittelpause eingreifen und einen guten Schuss aus spitzem Winkel entschärfen (24.). So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause, der vor allem den starken Reaktionen des Würzburger Schlussmanns zu verdanken waren. Die Heimmannschaft tat sich größtenteils schwer in die Zweikämpfe zu kommen und wenn der Ball gewonnen wurde war er zumeist wieder zu schnell in den Füßen des Gegners.

 

FWK kommt zum Anschlusstreffer

 

Kurz nach Wiederanpfiff schien es zunächst so weiterzugehen, als nach Abstimmungsproblemen in der Innenverteidigung der Ball in den Lauf eines Augsburgers verlängert wurde, der keine Mühe hatte den Ball ins Tor zu schießen (28.). Doch nur kurz danach konnten die Würzburger endlich mal erfolgreich schnell umschalten. Nach einem guten Ballgewinn von Kalb konnte Krasniqi den Ball gut in den Lauf von Cissé spielen, der seine Schnelligkeit ausspielte, den Ball am Keeper vorbeilegte und einschoss (30.). Die Freude über den Anschlusstreffer währte allerdings nur kurz, denn noch in der selben Minute stellte die Gastmannschaft nach einem langen Ball den alten Abstand wieder her. In der Folge konnte ein Lupfer von Cissé noch auf der Linie geklärt werden (32.), Hagemann hielt einen Freistoß (37.) und Augsburg köpfte nocheinmal knapp neben das Tor (45.). Kurz vor der letzten Pause konnten die Gäste dann erneut erhöhen: Nach einer eigenen Kontermöglichkeit spielten die Gegner selbst schnell nach vorne und die Würzburger Hintermannschaft konnte den Ball nicht klären, sodass er fünf Meter vor dem Tor frei lag und vom Gegner eingeschoben werden konnte (48.). Ein turbulentes zweites Drittel ging dann mit 1:4 in die Pause.

 

Kickers erzielen zweiten Treffer

 

Kurz nach Wiederanpfiff gab es dann die dicke Chance wieder auf zwei Tore heranzukommen, als Kalb nach einem Eckball aus sieben Metern über das Tor schoss (51.). Kurz danach fiel dann aber doch das Tor für die Würzburger, als der gegnerische Torwart nach einem harmlosen Rückpass am Ball vorbeitrat und dieser ins eigene Tor kullerte (59.). Doch wie beim ersten Tor der jungen Rothosen, dauerte es auch hier nicht lange bis zur Augsburger Antwort. Nach einem Einwurf kommen die Augsburger zu einer guten Flanke, die in der Mitte problemlos verwertet wurde (61.). Den Schlusspunkt setzten die Gäste dann kurz vor Schluss, als der Ball über den herauseilenden Hagemann gelupft und von einem Angreifer, wenn auch aus deutlicher Abseitspostion, ins Tor geschoben wurde (73.).

 

Ein schwieriges Spiel gegen einen guten Gegner ging somit relativ deutlich mit 2:6 verloren. Man hätte zwar selbst auch noch mehr Tore schießen können, nach dem ersten Drittel hätte Augsburg allerdings auch deutlich höher führen können. Vor allem im Zweikampfbereich und im Umschaltverhalten von Defensive oder Offensive muss nun wieder versucht werden an die Leistungen von vor ein paar Wochen wieder anzuknüpfen und gerade in der Offensive wieder kreativer und selbstbewusster zu spielen. Dennoch war es im Vergleich zu Ingolstadt wieder eine Steigerung.

 

Heimspiel gegen Regensburg

 

Am kommenden Sonntag gegen Regensburg wird dann wieder ein Sieg in Angriff genommen, dann auf dem Kunstrasen am Dallenbergstadion.

 

Daten

Eingesetzte Spieler: Cissé, Deißenberger, Gehring, Hagemann, Henkelmann, Hess, Janati, Kalandia, Kalb, Knaus, Krasniqi, Ramirez, Rehberger, Sadiku, Thanner, Zuljevic.

Spielfilm: 0:1 (19.), 0:2 (28.), 1:2 Cissé (30.), 1:3 (30.), 1:4 (48.), 2:4 ET (59.), 2:5 (61.), 2:6 (73.).

#ROTHOSENHELFEN

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.