10. Spieltag 2018/19


 

02.12.2018

Später Siegtreffer: U17 bezwingt das Kleeblatt im Spitzenspiel

FC Würzburger Kickers
1 : 0
SpVgg Greuther Fürth II

Spielbericht

Mit 1:0 (0:0) schlägt die Kickers-U17 die SpVgg. Greuther Fürth II und rückt ganz nah an die favorisierten Gäste auf den 2. Tabellenplatz heran. Es war sicher der emotionale Höhepunkt der diesjährigen U17-Saison als in der Schlussminute im Sportpark Sieboldshöhe alle Dämme zu brechen schienen. Der kurz zuvor eingewechselte Mahdi Noroozi stieg nach einer Flanke in den Strafraum am höchsten und verlängerte den Ball in die Maschen (80.).

 

Nun gab es für die komplette Kickers-Bank kein Halten mehr – alle sprangen auf und spurteten zur gegenüberliegenden Eckfahne. Das Spielfeld und die gut gefüllten Zuschauerränge glichen einem Tollhaus.

 

Jubelstürme nach Last-Minute-Siegtor

 

Der Siegtreffer der aufopferungsvoll kämpfenden Kickers war am Ende durchaus verdient, waren sie doch im zweiten Durchgang die tonangebende Elf, die es verstand, in den hitzigen Momenten, von denen es in einer brisanten Parte auf tiefem Untergrund viele gab, den kühleren Kopf zu bewahren.

 

Bevor die Kickers zur Schlussoffensive bliesen, musste Fürths Trainer Dominic Rühl aufgrund mehrfacher Reklamation beim Schiedsrichter das Sportgelände verlassen und auch sein Spielführer und Abwehrchef Yannik Raab bekam eine fünfminütige Zeitstrafe (77.), nachdem er Schiedsrichter Ramon Taub hämisch Beifall spendete .

 

Louis Breunigs Kopfball nach einer Ecke verfehlte zunächst das Ziel noch um Zentimeter (78.). Die Kickers konnten also nochmal die Schlagzahl erhöhen wie es ihnen gleich nach der Pause zum ersten Mal gelungen war. Fürths Schlussmann Axel Pfab hielt für die Grün-Weißen lange die Null und glänzte mit Paraden gegen Moritz Gündling (52.) und Julian Henning (48., 58.).

 

FWK mit starker zweiter Hälfte

 

„Nach der Pause haben wir das gespielt, was wir uns eigentlich von Beginn an vorgenommen haben – mit viel Mut früh zu attackieren, um dann immer wieder schnell umzuschalten. Vor der Pause hatten wir noch zu viel Respekt und haben uns zu wenig getraut, das Spiel selbst zu gestalten. In der zweiten Halbzeit haben wir keine Gelegenheit mehr für Fürth zugelassen“, sagte FWK-Trainer Andreas Süßmeier.

 

Fürth anfangs einen Tick stärker

 

In den ersten vierzig Minuten hatte Fürth tatsächlich noch leichte Feldvorteile und hätte bei einer Unachtsamkeit im Umschaltspiel der Kickers die Führung erzielen müssen. Würzburgs Torwart Sobhan Noroozi konnte gegen Mario Plott, der alleine vor ihm zum Schuss kam, aber parieren (28.).

 

Nach dem Schlusspfiff feierten die jungen Rothosen lautstark mit ihrem Anhang. „Das haben sich jetzt alle verdient. Wir haben im Hinblick auf dieses Spiel in den letzten Wochen im Training nochmal zugelegt und es auch geschafft, direkt vor der Winterpause nochmal alles aus uns herauszuholen“, freute sich Süßmeier direkt im Anschluss.

Daten

Spielzeit: Sonntag, 02.12.2018 um 11:00 Uhr

Spielort: Sportpark Sieboldshöhe, Platz 1

Kader: Sobhan Noroozi, Jannik Mies, Manuel Jungklaus, Philipp Hausmann, Niklas Fritzler, Jonas Teske, Joel Flores Vega, Umut Ünlü, Dogukan Akdas, Nico Kuss, Louis Breunig, Jari Heuchert, Taha Berk-Aksu, Evan Stegmaier, Julian Henning, Yuma Grön, Moritz Gündling, Simon Schalk, Mahdi Noroozi, Philipp Reißmann-Balling

Schiedsrichter: Ramon Taub (Mainstockheim)

Zuschauer: 140

Tore: 1:0 Mahdi Noroozi (80.)

schließen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.