30. Spieltag 2019/20


 

06.06.2020

2:1-Erfolg bei 1860: Kickers beenden lange Erfolgsserie der Löwen

TSV 1860 München
1 : 2
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 30. Drittliga-Spieltag mit 2:1 (1:0) beim TSV 1860 München durchgesetzt. In der ersten Halbzeit brachte Fabio Kaufmann die Rothosen mit 1:0 in Führung (14.), nach dem Seitenwechsel konnte Efkan Bekiroglu zunächst zum 1:1 ausgleichen (50.), ehe erneut Fabio Kaufmann für die Mainfranken zum 2:1 traf (62.). Der zweite Treffer des Flügelspielers war an diesem Nachmittag gleichzeitig der Endstand. Damit konnte der FWK die lange Serie der 16 Spiele in Folge unbesiegten Münchnern brechen und einen wichtigen Auswärtssieg einfahren. Von den vergangenen zehn Auswärtspartien haben die Kickers lediglich eine verloren.

 

"Wir sind überglücklich, hier drei Punkte mitnehmen zu können. Wir standen heute defensiver und haben mehr dem Gegner den Ball gelassen. Das war nicht unbedingt das Spiel, das man von uns kennt", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: "Vor allem nach dem Seitenwechsel haben wir die Löwen jedoch gut vom Tor weghalten können und unsere Umschaltsituationen mit einem Tor gekrönt. Am Ende hat man gesehen, dass wir den Dreier mit aller Macht mitnehmen wollten, auch wenn die Ballbesitzphasen bei 1860 immens waren."


Schieles Gegenüber Michael Köllner, der zuvor als Löwen-Coach noch keine Niederlage hinnehmen musste, sprach von einem Spiel, das "im ersten Moment weh tut, aber dazugehört. Wir haben sehr gut angefangen, waren präsent und dominant. Durch einen individuellen Fehler mussten wir das 0:1 hinnehmen, hatten danach in der ersten Hälfte nur noch wenige zwingende Chancen. Das Tor zum Ausgleich haben wir uns genau so vorgenommen, doch leider mussten wir nach einem Fehler im Spielaufbau dann das 1:2 hinnehmen".

 

Fünf Wechsel in der Startelf

 

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum Magdeburg-Spiel fünf Änderungen in der Startelf vorgenommen: Der verletzte Vincent Müller (Kieferanbruch) wurde von Eric Verstappen vertreten. Darüber hinaus begannen Robert Herrmann, Daniel Hägele, Simon Rhein und Dominik Widemann anstelle von Leroy Kwadwo, Patrick Sontheimer, Albion Vrenezi (Gelbsperre) und Dominic Baumann. Mit Dominik Meisel (Schulterprellung), Luke Hemmerich (Innenbandzerrung), Jonas David und Saliou Sané (muskuläre Probleme) waren vier Spieler noch nicht einsatzbereit für das Spiel bei den Münchnern.

 

Kaufmann trifft

 

Die erste Möglichkeit hatten die zu Beginn stark aufspielenden Münchner durch Stefan Lex, doch Eric Verstappen konnte den Ball sogleich unter sich begraben (2.). Nach 14 Minuten gingen die Kickers dann mit 1:0 in Führung, als Fabio Kaufmann aus der zweiten Reihe einfach mal abzog. Marco Hiller im 1860-Tor konnte das Spielgerät nicht festhalten und dann nur noch hinter sich greifen. Mit dem Freistoß von Frank Ronstadt hatte der FWK eine weitere gute Gelegenheit: Aus knapp 20 Metern zog der Außenverteidiger die Kugel allerdings knapp drüber (28.). Verstappen konnte sich erneut auszeichnen, als er den abgefälschten Schuss von Dressel um den Pfosten lenken konnte (32.) und vor dem Pausenpfiff nach einer Flanke vor Lex an den Ball kam (45.+1). Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff musste der angeschlagene Luca Pfeiffer den Platz verlassen, für ihn kam Dominic Baumann in die Begegnung.

 

Kaufmann antwortet Bekiroglu

 

Die Würzburger kamen wach aus der Pause und hatten sogleich durch Dominic Baumann die erste Chance des zweiten Durchgangs, doch den Schuss des Angreifers konnte Hiller mit einer Fußabwehr entschärfen. Die Heimelf hatte die prompte Antwort darauf und kam nach einer Kombination über Dressel, Willsch und Bekiroglu zum 1:1-Ausgleich (50.). Doch die Rothosen schlugen nur zwölf Zeigerumdrehungen später zurück: Eine klasse Flanke von Robert Herrmann erreichte Fabio Kaufmann, der aus sieben Metern eiskalt vollendete (62.).

 

FWK bringt Vorsprung über die Zeit

 

Kurz darauf kamen Maxi Breunig und Patrick Sontheimer für Dominik Widemann und Dave Gnaase in die Partie (65.). Zwei Zeigerumdrehungen später setzte Nico Karger seinen Abschluss aus spitzem Winkel links am Tor vorbei (67.). Viele Unterbrechungen folgten bis in die Schlussphase der Partie. Dort hatte vor allem Maxi Breunig zwei auffällige Szenen: Einmal hatte Hiller die Finger nach einem starken Linksschuss noch am Ball (80.), das andere Mal landete der Ball wenige Zentimeter neben dem Tor (87.). In der letzten Spielminute brachte Michael Schiele noch Yassin Ibrahim und Niklas Hoffmann für Frank Ronstadt und Simon Rhein (90.). Die fünfminütige Nachpielzeit brachten die Rothosen über die Zeit und durften sich hernach über drei weitere Punkte freuen.


Heimspiel gegen den FCC

 

In englischen Wochen setzt sich die Drittliga-Saison fort. Bereits am Mittwoch, 10. Juni, sind die Rothosen wieder im Einsatz. Ab 19:00 Uhr empfangen die Kickers den FC Carl Zeiss Jena in der FLYERALARM Arena. In einer Woche, am Samstag, 13. Juni, geht es für die Mainfranken in die Schauinsland-Reisen-Arena zum MSV Duisburg (14:00 Uhr).

Aufstellung

München: Hiller — Willsch (88. Paul), Wein, Erdmann, Steinhart — Rieder, Bekiroglu (65. Karger), Dressel, Moll (77. Owusu) — Mölders, Lex (65. Niemann).

Würzburg: Verstappen — Ronstadt (90. Ibrahim), Hansen, Schuppan, Herrmann — Kaufmann, Hägele, Rhein (90. Hoffmann), Gnaase (65. Sontheimer) — Widemann (65. Breunig) — Pfeiffer (40. Baumann). 

Daten

Tore: 0:1 Kaufmann (14.), 1:1 Bekiroglu (50.), 2:1 Kaufmann (62.). 

Karten: Dressel (60.), Mölders (79.), Steinhart (85.), Niemann (90.+1)

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen).