29. Spieltag 2019/20


 

02.06.2020

0:1 gegen Magdeburg: FWK muss sich das erste Mal seit sieben Spielen geschlagen geben

FC Würzburger Kickers
0 : 1
1. FC Magdeburg

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 29. Drittliga-Spieltag dem 1. FC Magdeburg mit 0:1 (0:1) geschlagen geben müssen und nach sieben unbesiegten Spielen in Folge die erste Niederlage hinnehmen müssen. Das entscheidende Tor des Tages erzielte FCM-Kapitän Tobias Müller per Kopf (38.).

 

„Einmal stand das Alu im Weg, zwei bis dreimal haben wir den Ball am Tor vorbeigeschossen. Bis dahin ist Magdeburg nicht vor unser Tor gekommen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele nach der Partie über die erste Hälfte: „Trotzdem haben wir in der zweiten Halbzeit sehr große Moral bewiesen und uns Top-Chancen herausgespielt. Heute hat es trotz eines ordentlichen Spiels mit viel Einsatz nicht sollen sein. Wir schauen nun auf Samstag, wo wir uns auf einen Top-Gegner freuen.“

 

Gleiches Aufgebot wie in Meppen

 

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte nicht nur auf die gleiche Startelf vertraut wie beim 3:1-Auswärtssieg im Emsland, sondern auch auf das selbe Aufgebot gesetzt. Verzichten musste der FWK erneut auf Luke Hemmerich (Innenbandzerrung), Dominik Meisel (Schulterprellung), Jonas David und Saliou Sané (beide muskuläre Probleme).

 

Würzburger Chancenplus

 

Die Rothosen waren von Beginn an wach und hatten sogleich nach vier Minuten die erste große Chance, als Albion Vrenezi auf Luca Pfeiffer durchsteckte, der die Führung auf dem Fuß hatte, das Spielgerät aber knapp neben den linken Pfosten setzte. Die Hälfte des ersten Durchgangs war vorüber, als Dave Gnaase auf der rechten Seite Fabio Kaufmann in Szene setzte. Dessen scharfe Hereingabe verpasste Dominic Baumann in der Mitte um Haaresbreite (22.). Keine drei Minuten später flog der Kopfball von Sebastian Schuppan nach Vrenezi-Freistoß um wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei (25.). 


FCM trifft nach einer Standardsituation


Wenige Minuten nachdem sich Magdeburgs Dustin Bomheuer ohne Fremdeinwirkung verletzt hatte, gingen die Gäste durch einen Kopfball von Kapitän Tobias Müller nach einer Ecke mit 1:0 in Führung (38.). Nach 43 Minuten mussten auch die Rothosen verletzungsbedingt wechseln. Eric Verstappen ersetzte Vincent Müller, der sich zuvor bei einer Parade schwer im Gesicht verletzt hatte. In der Nachspielzeit hatte Dominic Baumann die Chance zum Ausgleich, doch der Angreifer setzte die Kaufmann-Hereingabe am rechten Pfosten vorbei (45+4.).


FWK rennt an


Magdeburg hatte die erste Chance im zweiten Durchgang, als Kvesic nach einem Konter den Ball links am Tor von Eric Verstappen vorbeisetzte (53.). Dann aber waren die Kickers wieder zur Stelle, das Zuspiel von Luca Pfeiffer brachte Dominic Baumann aber nicht an Morten Behrens im FCM-Tor vorbei (57.). In der selben Minute kam Simon Rhein für Patrick Sontheimer ins Spiel. Nach einem Konter über Bell Bell und Kvesic verhinderte Eric Verstappen gegen Letzteren das 0:2 (63.).

 

Dreifachwechsel der Rothosen

 

15 Minuten vor dem Ende ein Dreifachwechsel beim Heimteam: Niklas Hoffmann, Robert Herrmann und Yassin Ibrahim kamen für Dave Gnaase, Dominic Baumann und Leroy Kwadwo in die Partie. Yassin Ibrahim feierte dabei nach monatelanger Verletzungspause sein Drittliga-Comeback. In der Schlussphase wehrte sich der FWK nach Kräften, scheiterte aber immer wieder an Morten Behrens. In der Nachspielzeit köpfte Luca Pfeiffer den Ball gegen den Pfosten, Sebastian Schuppan setzte das Leder nach Hoffmann-Flanke  haarscharf am langen Eck vorbei, sodass es am Ende beim 0:1 blieb.

 

Bayerisches Duell bei den Löwen

 

Schlag auf Schlag geht es in der 3. Liga weiter: Der FWK ist am Samstag in der bayerischen Landeshauptstadt beim TSV 1860 München zu Gast. Anpfiff im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße ist um 14.00 Uhr. Das nächste Heimspiel für die Mainfranken findet am Mittwoch, 10. Juni, um 19:00 Uhr gegen den FC Carl Zeiss Jena statt.

Aufstellung

Würzburg: Müller (43. Verstappen) — Ronstadt, Hansen, Schuppan, Kwadwo (75. Herrmann) — Kaufmann, Sontheimer (57. Rhein), Gnaase (75. Hoffmann), Vrenezi — Pfeiffer, Baumann (75. Ibrahim).

Magdeburg: Behrens — Bomheuer (33. Harant), Müller, Koglin — Bell Bell, Jacobsen, Kvesic (82. Kvesic), Rother (82. Laprevotte), Möschl — Steininger (69. Beck), Roczen (69. Konteh).

Daten

Tore: 0:1 Tobias Müller (38.).

Karten: Ronstadt (26.), Vrenezi (34.), Gnaase (41.), Kwado (49.), Hansen (73.), Hoffmann (78.), Pfeiffer (90+3.) — Koglin (50.), Roczen (58.), Rother (64.),  

Schiedsrichter: Tobias Fritsch (Bruchsal).