28. Spieltag 2019/20


 

30.05.2020

3:1-Sieg in Meppen: FWK gelingt erfolgreicher Re-Start

SV Meppen
1 : 3
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 28. Drittliga-Spieltag mit 3:1 (0:0) beim SV Meppen durchgesetzt und ist damit auch im siebten Spiel in Folge unbesiegt geblieben. Nach torloser ersten Hälfte in der Hänsch-Arena brachte Robert Herrmann den FWK in der 72. Minute mit 1:0 in Führung, ehe Luca Pfeiffer in der 77. Minute auf 2:0 erhöhte. Kurz vor Schluss war es wieder Herrmann, der auf 3:0 stellen konnte. Dennis Undav konnte in der Nachspielzeit auf 1:3 verkürzen, wenig später war der Auswärtssieg der Rothosen jedoch unter Dach und Fach. Die Kickers haben damit nur eines der letzten neun Auswärtsspiele verloren und mussten sich in den vergangenen elf Ligaspielen ebenfalls nur einmal geschlagen geben. 

 

Effektive Rothosen

 

"Wir sind gut ins Spiel gekommen und es hat Spaß gemacht, den beiden Mannschaften zuzusehen, auch wenn nach so langer Pause ab und an mal ein kleiner Fehler dabei war", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele nach der siegreichen Partie: "Wir hatten etwas Glück nach der Pause, aber nach dieser Phase waren wir wieder voll im Spiel. Mit einem starken Konter haben wir das 1:0 erzielt und anschließend noch zwei weitere Treffer folgen lassen. Nach diesen kaltschnäuzigen Aktionen nehmen wir die drei Punkte gerne mit."

 

Sein Gegenüber Christian Neidhart hatte eine "aggressiv geführte erste Hälfte gesehen. In der zweiten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen und haben es versäumt, zu treffen. Würzburg hat die Momente für sich besser genutzt, was für uns enttäuschend ist, da wir uns gut auf den Gegner eingestellt hatten und das Spiel dann durch schlechtes Defensivverhalten aus der Hand gegeben haben".

 

Vier Startelf-Rückkehrer

 

Im Vergleich zum letzten Spiel gegen den SV Waldhof Mannheim hatte FWK-Cheftrainer Michael Schiele vier Wechsel vorgenommen: Hendrik Hansen, Leroy Kwadwo, Dave Gnaase und Luca Pfeiffer kehrten in Meppen auf den Platz zurück. Verzichten musste Schiele beim Re-Start auf Luke Hemmerich (Innenbandzerrung), Dominik Meisel (Schulterprellung), Jonas David und Saliou Sané (beide muskuläre Probleme).

 

Engagierter Auftritt in der ersten Hälfte

 

Der FWK startete gut in die Partie und war von Beginn an sehr präsent. Die erste Gelegenheit ergab sich, nachdem Luca Pfeiffer den Ball gut behauptet hatte und Fabio Kaufmann auf der Außenbahn in Szene setzen konnte. Dessen Hereingabe wurde aber abgefangen (1.). Auf der anderen Seite traf Dennis Undav zwar, das Spielgerät hatte die Torauslinie zuvor aber schon überschritten (9.). Nach 26 Minuten zirkelte Meppens Hassan Amin einen Freistoß auf den kurzen Pfosten, FWK-Rückhalt Vincent Müller parierte aber stark und lenkte die Kugel um den Pfosten. Und auch bei der darauffolgenden Ecke hatte Müller die Hände entscheidend am Ball und verhinderte Schlimmeres (27.). Nach einem engagiertem und bissigen Auftritt der Würzburger, die etwas mehr Spielanteile hatten, ging es schließlich torlos in die Kabinen.

 

FWK übersteht Meppener Drangphase

 

Mit richtig viel Schwung startete die zweite Halbzeit. Valdet Rama zog seinen Schuss knapp über die Latte (47.), eine Ping-Pong-Situation samt Lattentreffer im FWK-Strafraum konnte Hendrik Hansen schließlich klären (51.) und auch Marius Kleinsorge prüfte die Kickers-Abwehr mit seinem Abschluss aus der Drehung (54.). Auf der Gegenseite hatte kurz darauf Dave Gnaase die beste Chance für den FWK, doch der Winkel in Richtung SVM-Tor war zu spitz.

 

Herrmann und Pfeiffer schießen Würzburg in Führung

 

67 Minuten waren gespielt, als Robert Herrmann für Albion Vrenezi in die Partie kam. Gerade einmal fünf Zeigerumdrehungen später markierte Herrmann nach einem über Luca Pfeiffer und Patrick Sontheimer hervorragend vorgetragenen Konter die Kickers-Führung (72.). Wiederum fünf Minuten später setzte sich Dominic Baumann im Kopfballduell gleich zweimal durch. Profiteur war Luca Pfeiffer, der nach einem starken Solo SVM-Keeper Domaschke umkurvte und aus spitzem Winkel zum 2:0 traf. Schiele wechselte erneut und brachte erst Hoffmann für Sontheimer (80.) und dann Hägele für Gnaase sowie Rhein für Baumann (87.).

 

Herrmann trifft erneut

 

Die Schlussphase war längst angebrochen, da traf Robert Herrmann erneut. Nachdem er heute sein erstes Tor für die Kickers erzielt hatte, setzte er mit dem 3:0 noch einen obendrauf und schnürte sogleich den Doppelpack (89.), nachdem ihn Fabio Kaufmann bedient hatte. In der Nachspielzeit traf Meppens Dennis Undav noch zum 1:3 (90+3.) — dies zwar gleichzeitig der Endstand.

 

Dem Abend-Heimspiel gegen Magdeburg folgt ein bayerisches Duell

 

Da die Drittliga-Saison ausschließlich in englischen Wochen zu Ende gespielt wird, geht es für den FWK schon am Dienstag, 2. Juni, in der heimischen FLYERALARM Arena weiter. Dort treffen die Rothosen auf den von "Pelle" Wollitz trainierten 1. FC Magdeburg. Anstoß der Partie am Dallenberg ist um 19:00 Uhr. Das nächste Auswärtsspiel für die Mainfranken in einer Woche (Samstag, 6. Juni, 14:00 Uhr) ist ein bayerisches Duell: Im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße sind die Kickers beim TSV 1860 München zu Gast.

Aufstellung

Meppen: Domaschke — Jesgarzewski, Puttkammer, Komenda, Amin — Egerer, Leugers (78. Andermatt), Evseev (78. Düker),  Kleinsorge (78. Guder), Rama (80. El-Helwe) — Undav.

Würzburg: Müller — Ronstadt, Hansen, Schuppan, Kwadwo — Kaufmann, Sontheimer (80. Hofmann), Gnaase (87. Hägele), Vrenezi (67. Herrmann) — Pfeiffer, Baumann (87. Rhein). 

Daten

Tore: 0:1 Herrmann (72.), 0:2 Pfeiffer (77.), 0:3 Herrmann (89.), 1:3 Undav (90+3.).

Gelbe Karten: Amin (29.), Puttkammer (40.) — Hansen (38.), Ronstadt (90+4.).

Schiedsrichter: Eric Müller (Bremen).