26. Spieltag 2019/20


 

29.02.2020

2:1 in Zwickau: Die Kickers jubeln dank zweier später Treffer!

FSV Zwickau
1 : 2
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 26. Drittliga-Spieltag mit 2:1 (0:1) beim FSV Zwickau durchgesetzt und ist damit im fünften Spiel in Folge unbesiegt geblieben. Ronny König brachte die Schwäne vor 4.166 Zuschauern in der GGZ-Arena früh mit 1:0 in Führung, in der Schlussphase konnten die Rothosen die Partie jedoch dank der Treffer von Dominic Baumann (84.) und Luca Pfeiffer (90.) für sich entscheiden. Die Kickers haben damit nur eines der letzten acht Auswärtsspiele verloren und mussten sich in den vergangenen neun Ligaspielen ebenfalls nur einmal geschlagen geben. 

 

„Wir wussten, wie schwer es hier werden wird und uns viel Leidenschaft und zahlreiche Zweikämpfe erwarten. Zwickau ist super ins Spiel gestartet und hatte im ersten Durchgang weitere Chancen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Im zweiten Abschnitt haben wir aber Geduld bewahrt und lange auf den Ausgleich hingearbeitet. Wir wurden immer druckvoller und haben das Match dank einer Top-Willensleistung des gesamten Teams spät noch gedreht.“


Schieles Gegenüber Joe Enochs bilanzierte, dass „wir in der ersten Halbzeit genau das gemacht haben, was wir uns vorgestellt hatten. Es war bitter, dass wir vor dem Seitenwechsel nur ein Tor erzielt haben. In der zweiten Halbzeit war es schwierig, die Würzburger mit all ihrer Qualität vom eigenen Tor fernzuhalten“. 

 

Unveränderte Startelf


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig keine Änderungen vorgenommen. Noch nicht zur Verfügung standen Daniel Hägele und Leroy Kwadwo (jeweils muskuläre Probleme) sowie Dominik Widemann und Yassin Ibrahim, die sich noch im Aufbautraining befinden. 


Zwickau geht früh in Führung 


Der FSV erwischte einen Blitzstart und ging in der 4. Minute nach einem Kopfball von Ronny König mit 1:0 in Führung. Eine Minute später setzte Gerrit Wegkamp einen Schuss aus elf Metern über den Kickers-Kasten. Nachdem die Gastgeber in der Anfangsviertelstunde die bessere Mannschaft waren, kamen die Rothosen in der 20. Minute gefährlich in des Gegners Hälfte. Eine flache Kaufmann-Hereingabe konnten die Schwäne jedoch zur Ecke klären. Auf der Gegenseite flog ein Schuss von Nils Miatke an den Querbalken (23.). Zwei Zeigerumdrehungen später zischte ein Kaufmann-Schuss aus spitzem Winkel über das Tor! Kurz darauf wurde ein Schuss von Saliou Sané nach Zuspiel von Sebastian Schuppan im letzten Moment geblockt (26.). 


Möglichkeiten auf beiden Seiten


Nach einer knappen halben Stunde flog Sanés Kopfball nach einer scharfen Hemmerich-Flanke knapp am rechten Pfosten vorbei (29.). Dann kamen wieder die Zwickauer zum Abschluss: Vincent Müller lenkte jedoch einen Schuss von Morris Schröter stark um den Pfosten (31.), neun Minuten später war der Kickers-Keeper bei einem Schröter-Versuch aus spitzem Winkel erneut zur Stelle. In einem hart umkämpften Match ging es schließlich mit einer knappen Führung der Gastgeber in die Kabinen. 

 

Kampfbetontes Spiel 


Nach dem Seitenwechsel spielte sich zunächst fast alles zwischen den Strafräumen ab, ehe Dominic Baumann in der 62. Minute im Fallen an eine Sané-Hereingabe rankam, aber leider nicht mehr genügend Druck hinter den Ball bringen konnte. Kurz zuvor nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den ersten Wechsel vor und brachte Robert Herrmann für den gelb-vorbelasteten Luke Hemmerich.  


FWK rennt an


In der 67. Minute fehlte nicht viel zum Ausgleich: Nach einer Ronstadt-Flanke flog Baumanns Kopfball haarscharf über das FSV-Gehäuse. Knapp 20 Minuten vor dem Ende kam Luca Pfeiffer für Patrick Sontheimer in die Partie. In der 73. Minute lenkte Johannes Brinkies einen hervorragenden Distanzschuss von Albion Vrenezi mit einer Glanzparade gerade noch über die Latte und verhinderte somit das 1:1. Der FWK erhöhte in der Schlussphase die Schlagzahl und rannte unermüdlich an. Ein Schuss von Ronstadt nach Ablage von Sané ging jedoch am rechten Pfosten vorbei (82.). 


Baumann und Pfeiffer drehen das Spiel


In der 84. Minute war es dann jedoch soweit: Dominic Baumann traf nach Zusammenspiel mit dem eingewechselten Luca Pfeiffer zum 1:1-Ausgleich. Und die Mainfranken gaben sich damit nicht zufrieden: In der 90. Minute köpfte Pfeiffer eine punktgenaue Kaufmann-Flanke zur viel umjubelten 2:1-Führung über die Linie. In der dreiminütigen Nachspielzeit hielt Vincent Müller den Sieg schließlich fest.


Heimspiel gegen Mannheim


Am kommenden Samstag, 7. März, empfangen die Mainfranken ab 14:00 Uhr in der heimischen FLYERALARM Arena den SV Waldhof Mannheim. Karten für das Match gegen den starken Aufsteiger gibt es unter anderem im Online-Ticketshop. Darüber hinaus können Dauerkarteninhaber dank der Bring-A-Friend-Aktion Freunde und Bekannte zu einem Special-Preis mit an den Dalle nehmen. 

Aufstellung

Zwickau: Brinkies – Hehne , Frick , Odabas – Wimmer , Könnecke , Schröter , Viteritti (59. Huth), Miatke (76. Coskun) – König , Wegkamp.

Würzburg: Müller – Hemmerich (61. Herrmann), David, Schuppan, Ronstadt – Sontheimer (71. Pfeiffer), Rhein – Kaufmann, Vrenezi – Baumann (88. Hoffmann), Sané.

Daten

Tore: 1:0 König (4.), 1:1 Baumann (84.), 1:2 Pfeiffer (90.).

Gelbe Karten: Schröter (53.), Huth (60.), Dörfler (90.+1) – Hemmerich (14.), Sané (46.), Rhein (74.), Baumann (87.), Hoffmann (90.+1).

Schiedsrichter: Lukas Benen (Nordhorn).

Zuschauer: 4.166.