25. Spieltag 2019/20


 

22.02.2020

3:1 gegen Braunschweig: Kickers feiern nach Traumstart verdienten Heimsieg!

FC Würzburger Kickers
3 : 1
Eintracht Braunschweig

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 25. Drittliga-Spieltag mit 3:1 (2:0) gegen Eintracht Braunschweig durchgesetzt und ist damit im vierten Spiel in Folge unbesiegt geblieben. Vor 5.211 Zuschauern in der FLYERALARM Arena brachten Saliou Sané (2.) und Dominic Baumann (18.) den FWK früh auf die Siegerstraße. Marvin Pourie (70.) konnte zwischenzeitlich aus Braunschweiger Sicht auf 1:2 verkürzen, Saliou Sané sorgte jedoch in der 83. Minute für den 3:1-Endstand. Die Mainfranken haben damit zehn Punkte aus den vergangenen vier Partien geholt und lediglich eines der jüngsten acht Ligaspiele verloren. 

 

„Wir sind klasse gestartet und haben nach dem frühen Treffer weiter Gas gegeben“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Wir sind früh angelaufen, hatten gute Abstände und waren nahezu über die komplette Spielzeit hellwach. Wir haben uns auch im zweiten Durchgang weitere Chancen erarbeitet und einen verdienten Heimsieg eingefahren.“

 

Schieles Gegenüber Marco Antwerpen sprach von einem „ganz, ganz enttäuschenden Auftritt. Wir haben uns in der Trainingswoche viel vorgenommen, liegen dann aber nach zwei individuellen Fehlern früh 0:2 hinten. Wir sind dann etwas besser reingekommen, haben nach dem Anschlusstreffer dann jedoch einen Konter zum dritten Gegentor kassiert“.


Drei Änderungen in der Startelf


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum Remis in Münster drei Änderungen vorgenommen: Frank Ronstadt, Albion Vrenezi und Startelf-Debütant Saliou Sané begannen anstelle von Robert Herrmann, Luca Pfeiffer und dem gelbgesperrten Leroy Kwadwo.


ROTE KARTE DEM RASSISMUS


Der 23-Jährige, der vergangene Woche von einem einzelnen Zuschauer rassistisch beleidigt wurde, verfolgte das Spiel im Stehblock der Rothosen. Vor Anpfiff der Begegnung hatten die beiden Vereine sowie die Schiedsrichter und die Einlaufkinder unter dem Motto „ROTE KARTE DEM RASSISMUS – EINER VON UNS – LEROY KWADWO“ ein klares Zeichen gegen Hass und Rassismus gesetzt. Unmittelbar im Anschluss wurde eine Gedenkminute für die Opfer von Hanau und deren Angehörige durchgeführt. Zudem trugen alle Akteure auf dem Platz Trauerflor.


Traumstart der Rothosen


Der FWK erwischte einen echten Blitzstart und ging bereits in der 2. Minute durch Saliou Sané mit 1:0 in Führung. Der Angreifer zog aus 18 Metern einfach mal ab und setzte das Spielgerät ins kurze Eck! Die Rothosen ließen nach dem frühen Führungstreffer nicht nach und hatten nach einer starken Baumann-Flanke die nächste Gelegenheit: Kaufmann und Sané wurden jedoch im letzten Moment am Torschuss gehindert (10.). In der 18. Minute konnten die FWK-Fans dann zum zweiten Mal jubeln: Sané erkämpfte sich die Kugel tief in der gegnerischen Hälfte und bediente Baumann mustergültig. Der Stürmer versenkte den Ball ohne Mühe im Netz – das 2:0 für die stark aufspielenden Mainfranken! 


Kickers bleiben am Drücker

 

Auch in der Folgezeit waren die Kickers das dominierende und aggressivere Team. Auch in der Defensive ließ die Mannschaft von Michael Schiele nichts anbrennen. Bei einem weiteren Abschluss von Sané (32.) und insbesondere bei einem Versuch von Sontheimer (45.) fehlte zudem nicht viel zum dritten Treffer. So ging es mit einer hochverdienten 2:0-Führung in die Kabine. 


BTSV verkürzt


Mit Beginn der zweiten Hälfte nahmen die Gäste einen Dreifachwechsel vor. Nachdem die Eintracht in den ersten Minuten nach der Pause stärker wurde, kamen die Rothosen in der 55. Minute durch Sontheimer zum nächsten Abschluss. In der 65. Minute lenkte Eintracht-Schlussmann Jasmin Fejzic einen Hemmerich-Freistoß überragend um den Pfosten! Fünf Minuten später konnte der Deutsche Meister von 1967 jedoch durch Marvin Pourie zum 1:2 verkürzen (70.). In der 74. Minute landete ein Schuss des eingewechselten Nick Proschwitz knapp über dem Kickers-Kasten. 


Sané schnürt den Doppelpack


Kurz darauf zog Sané auf der Gegenseite aus der Drehung ab, Fejzic konnte den dritten Würzburger Treffer aber mit einer starken Parade noch verhindern. In der 83. Minute war der BTSV-Keeper dann jedoch machtlos: Zunächst knallte ein Kaufmann-Schuss an den Pfosten, Sané war jedoch zur Stelle und traf zum zweiten Mal an diesem Nachmittag. Wenig später war Feierabend, der FWK behielt gegen die Eintracht verdient mit 3:1 die Oberhand. 


Auswärts in Zwickau, dann gegen Mannheim

 

Am kommenden Samstag, 29. Februar, geht es für die Rothosen ab 14:00 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim FSV Zwickau weiter. Eine Woche später empfangen die Mainfranken in der heimischen FLYERALARM Arena den SV Waldhof Mannheim (Samstag, 7. März, 14:00 Uhr). Karten für das Match gegen den starken Aufsteiger gibt es unter anderem im Online-Ticketshop

Aufstellung

Würzburg: Müller – Hemmerich, David, Schuppan, Ronstadt – Sontheimer, Rhein – Kaufmann (89. Breunig), Vrenezi (74. Hoffmann) – Baumann (81. Herrmann), Sané.

Braunschweig: Fejzic – Becker , Burmeister , Ziegele , Kijewski – Nehrig (46. Kessel), P. Kammerbauer , Biankadi (46. Biankadi), Bär , Feigenspan (46. Proschwitz) – Pourié.

Daten

Tore: 1:0 Sané (2.), 2:0 Baumann (18.), 2:1 Pourie (70.), 3:1 Sané (83.).

Gelbe Karten: Kaufmann (26.) – Nehrig (13.), Kessel (63.).

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic (Stuttgart).

Zuschauer: 5.211.