18. Spieltag 2019/20


 

07.12.2019

3:1 gegen Viktoria Köln: Kickers feiern verdienten Sieg beim Heimspiel-Abschluss 2019!

FC Würzburger Kickers
3 : 1
FC Viktoria Köln

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 18. Drittliga-Spieltag mit 3:1 (0:0) gegen den FC Viktoria Köln durchgesetzt. Vor 3.855 Zuschauern in der FLYERALARM Arena ging es im letzten Heimspiel des Jahres torlos in die Pause. Mit Wiederbeginn brachte Albert Bunjaku die Gäste in Führung (46.), der 1:1-Ausgleich von Patrick Sontheimer ließ allerdings nicht lange auf sich warten (52.). Die Treffer von Sebastian Schuppen (64.) und Luca Pfeiffer (75.) sorgten schließlich für einen hochverdienten Heimsieg am Dalle.

 

"Wir wussten, dass wir heute marschieren und pressen müssen. Der Gegner hatte die erste gute Chance im Spiel, aber meine Mannschaft hat nie aufgegeben. Wir hatten enorme Ballgewinne, unsere Abschlüsse waren in der ersten Halbzeit aber leider nicht von Erfolg gekrönt", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: "Wir hatten uns für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und trotz des frühen Gegentreffers habe ich dann von jedem Einzelnen die Leistung gesehen, die ich sehen wollte. Die Reaktion heute wurde durch die drei Punkte veredelt, die wir uns verdient geholt haben, denn über 90 Minuten haben wir die Kölner gut vom Tor weggehalten. Auf dieser Leistung können und werden wir aufbauen."

 

Seinem Gegenüber Pavel Dotchev war es bewusst, dass "es ein schweres Spiel wird. Wir wollten tief und kompakt stehen und auf unsere Chancen warten. Unsere gravierenden Fehler wurden vor der Pause noch nicht bestraft, nach dem 1:1 hat die Würzburger Mannschaft Rückenwind bekommen und nachlegen können. Wir wurden früh attackiert und Würzburg hat uns das Leben mit ihren schnellen, flinken Leuten schwergemacht".

 

Drei Änderungen

 

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Rostock drei Änderungen vorgenommen: Frank Ronstadt, Robert Herrmann und Patrick Sontheimer rückten anstelle von Leroy Kwadwo, Luke Hemmerich und Dominik Widemann in die Startelf. Nicht zur Verfügung standen die Langzeitverletzten Yassin Ibrahim (Leistenprobleme), Maximilian Breunig (Reha nach Unfall) und Hüseyin Cakmak (Knieverletzung) sowie Patrick Breitkreuz (Muskelverletzung). Dagegen kehrte Dominic Baumann erstmals nach seinem im August erlittenen Bruch des Sprunggelenks in den Kader zurück.

 

Guter Start ins letzte Heimspiel des Jahres

 

Die Würzburger kamen gut in die Partie und waren giftig in den Zweikämpfen. Nach zwölf Minuten waren es aber die Gäste aus Köln, die sich die erste gute Möglichkeit herausspielen konnten. Simon Handle traf aber nur das Außennetz. Danach aber übernahmen die Mainfranken wieder das Kommando: Viktoria-Schlussmann Sebastian Patzler hielt jedoch erst den Kopfball von Dave Gnaase fest (22.), danach war er beim Kopfball von Albion Vrenezi nach einer Rohstadt-Flanke zur Stelle (25.).

 

Keine Tore zur Pause

 

Als der erste Spielabschnitt zur Hälfte vorüber war, kamen die Mainfranken zu ihrer bis dato besten Chance auf das 1:0. Luca Pfeiffer legte nach einer Balleroberung am gegnerischen Strafraum quer auf Patrick Sontheimer, dessen abgefälschter Schuss jedoch auf dem Tornetz landete (27.). Die Rothosen waren weiter am Drücker, doch Patzler im Viktoria-Tor packte beim Pfeiffer-Abschluss aus 18 Metern sicher zu (32.). Noch vor dem Pausenpfiff folgte die nächste Gelegenheit: Gnaase setzte sich stark durch, sein Schuss aus zehn Metern halbrechter Position konnte abermals Patzler aus der Gefahrenzone bugsieren (34.).

 

Turbulenter Start in die zweite Hälfte

 

Mit dem ersten Angriff nach der Pause gingen die Gäste in Person von Top-Torjäger Albert Bunjaku mit 1:0 in Führung (46.). Der FWK ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und kam nach einer Flanke von Fabio Kaufmann und dem Kopfball von Dave Gnaase dem Anschlusstreffer nahe (49.). In der 52. Minute fiel er dann, der erste Kickers-Treffer an diesem Nachmittag. Patrick Sontheimer vollendete einen Angriff über die rechte Seite trocken im rechten unteren Eck.

 

Spiel gedreht

 

Und die Rothosen ließen nicht nach: Gnaase setzte Kaufmann klasse in Szene, Patzler konnte den Schuss des Flügelspielers jedoch parieren (57.). Wenig später sorgte Kaufmann mit einem Schuss von der linken Strafraumkante für Gefahr, Patzler konnte die Kugel allerdings um den Pfosten lenken (62.). In der 64. Minute konnten die Rothosen dann zum zweiten Mal jubeln: Patzler konnte nach einer Ecke den Kopfball von Pfeiffer noch parieren, Schuppan versenkte die Kugel jedoch in die Maschen und erzwang somit das 2:1 für den FWK.

 

Die Kickers legen nach

 

Die Rothosen drängten danach auf den dritten Treffer: Nach einer Hereingabe von Kaufmann war Patzler bei einem Pfeiffer-Kopfball erneut zur Stelle (72.). Eine Zeigerumdrehung später war Pfeiffer nach einem Gnaase-Zuspiel auf und davon, vergab jedoch die Möglichkeit zum 3:1 (73.). Zwei Minuten später ließ Pfeiffer dann aber Patzler nach einem starken Lauf und einer hervorragenden Flanke von Kaufmann keine Chance und erzielte den dritten FWK-Treffer an diesem Nachmittag.

 

Dies war seine letzte Szene, denn Dominik Widemann kam für den Angreifer in der 76. Minute ins Spiel. Sieben Minuten vor dem Ende ersetzte Dominik Meisel den emsigen Gnaase und feierte damit sein Drittliga-Debüt. Kurz darauf sah Robert Herrmann seine fünfte Gelbe Karte, weshalb er dem FWK beim Auswärtsspiel in Halle fehlen wird. Der FWK brachte die Führung schließlich souverän über die Zeit und feierte damit einen hochverdienten Erfolg vor eigenem Publikum.

 

Zwei Auswärtsspiele

 

Für die Rothosen stehen nun zum Abschluss des Fußball-Jahres 2019 noch zwei Auswärtsspiele auf dem Programm: Am Samstag, 14. Dezember, 14:00 Uhr, ist der FWK beim Halleschen FC zu Gast, ehe es am Sonntag, 22. Dezember, zwei Tage vor Heiligabend zum FC Bayern München II geht. Dazwischen steht in der FLYERALARM Arena das traditionelle FWK-Weihnachtssingen (Sonntag, 15. Dezember) auf dem Programm. Das erste Heimspiel im Jahr 2020 steigt dann am Samstag, 25. Januar, um 14:00 Uhr gegen die SpVgg Unterhaching.

Aufstellung

Würzburg: Müller – Ronstadt, Hägele, Schuppan, Herrmann – Gnaase (83. Meisel), Rhein – Kaufmann, Sontheimer (90. Kwadwo), Vrenezi – Pfeiffer (76. Widemann).

Köln: Patzler – Gottschling , Willers , Holthaus (76. De Vita), Lang – Saghiri (71. Koronkiewicz), Klefisch , Holzweiler (76. Kreyer), Wunderlich , Handle – Bunjaku.

Daten

Tore: 0:1 Bunjaku (46.), 1:1 Sontheimer (52.), 2:1 Schuppan (64.), 3:1 Pfeiffer (75.).
Gelbe Karten: Pfeiffer (66.), Herrmann (84.) – Gottschling (54.), Lang (60.), Klefisch (80.).
Schiedsrichter: Thorben Siewer (Olpe).
Zuschauer: 3.855.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.