15. Spieltag 2019/20


 

10.11.2019

0:0 in Chemnitz: Die Kickers halten beim formstarken CFC die Null!

Chemnitzer FC
0 : 0
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 15. Drittliga-Spieltag auswärts vom Chemnitzer FC mit einem torlosen Unentschieden getrennt. Vor 4.710 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße hatte der CFC, der zuletzt drei Heimsiege in Folge feiern konnte, im ersten Durchgang die besseren Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Rothosen, bei denen erstmals in einem Pflichtspiel in dieser Saison die Null stand, die größeren Chancen auf den Sieg.


„Es war insgesamt eine gerechte Punkteteilung, weil sich beide Mannschaften zwei, drei Hochkaräter erarbeitet haben. Beide Teams haben gut gepresst, es wurden viele Zweikämpfe geführt“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Chemnitz hat in den vergangenen Wochen einige Treffer erzielt. Wir sind froh, dass wir hier zu Null gespielt haben.“


Schieles Gegenüber Patrick Glöckner bilanzierte ein „hervorragendes Spiel auf beiden Seiten mit einer hohen Intensität. Beide Teams haben sich alles abverlangt und auch Möglichkeiten erspielt. Wir sind jetzt seit fünf Spielen unbesiegt und auf einem guten Weg“.


Schuppan kehrt zurück


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 3:2-Erfolg beim 1. FC Kaiserslautern eine Änderung vorgenommen: Kapitän Sebastian Schuppan kehrte nach abgesessener Gelbsperre in die Startelf zurück, Leroy Kwadwo nahm dafür zunächst auf der Bank Platz. Nicht zur Verfügung standen weiterhin die Langzeitverletzten Yassin Ibrahim (Leistenprobleme), Dominic Baumann (Bruch des Sprunggelenks) und Maximilian Breunig (Reha nach Unfall) sowie Leon Bätge aufgrund von Adduktorenproblemen. 


Chemnitz näher an der Führung


Die Rothosen erarbeiteten sich bereits in der 3. Minute die erste Möglichkeit: Eine Flanke von Fabio Kaufmann landete jedoch am Außenpfosten. Fünf Zeigerumdrehungen später kamen die Chemnitzer zu ihrer ersten dicken Chance: Philipp Hosiner verzog jedoch aus aussichtsreicher Position (8.). Mitte der ersten Hälfte hatten die Gastgeber ihre beste Phase, als Tobias Müller nach einem starken Lauf von Tarsis Bonga zum Abschluss kam, das Spielgerät aber über den FWK-Kasten setzte (20.) und Bonga selbst kurz darauf nach einer Ecke zum Kopfball kam, die Kugel aber am kurzen Pfosten vorbei flog (22.). Nach einer knappen halben Stunde war Kickers-Keeper Vincent Müller bei einer Hereingabe zur Stelle und faustete den Ball aus der Gefahrenzone (28.). In der Schlussphase des ersten Durchgangs kam keines der beiden Teams noch einmal gefährlich zum Abschluss, sodass es mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging. 


Rothosen beinahe mit dem ersten Treffer

 

Nach dem Seitenwechsel spielte sich weiterhin vieles zwischen den Strafräumen ab, ehe die Rothosen in der 57. Minute mit ihrem besten Angriff des Spiels um ein Haar in Führung gegangen wären: Nach einer schönen Kombination über die linke Seite steckte Patrick Sontheimer die Kugel auf Luke Hemmerich durch. CFC-Keeper Jakub Jakubov vereitelte jedoch die Chance. Zehn Zeigerumdrehungen später war Müller bei einem Distanzschuss der Gastgeber zur Stelle (67.). 


Doppelchance kurz vor Schluss

 

20 Minuten vor dem Ende nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den ersten Wechsel vor und brachte Dominik Widemann für Luke Hemmerich ins Spiel, zehn Minute vor Schluss ersetzte Simon Rhein Fabio Kaufmann. Und Widemann brachte sich nach einer starken Körpertäuschung in eine aussichtsreiche Schussposition, sein Versuch aus halblinker Position wurde doch im letzten Moment geblockt (83.). In der 88. Minute fehlten dann jeweils Zentimeter zum 1:0 für die Rothosen: Nach einer Ronstadt-Flanke landete Pfeiffers Kopfball an der Latte. Von dort aus sprang die Kugel zurück ins Feld. Widemann reagierte am schnellsten, seinen Kopfball lenkte CFC-Schlussmann Jakubov jedoch artistisch mit dem Kopf über die Latte. Wenig später war Schluss. 


Zu Hause gegen Uerdingen


Nach zwei Auswärtsspielen in Folge geht es für die Rothosen nach der Länderspielpause mit einem Heimspiel weiter: Am Samstag, 23. November, 14:00 Uhr, gastiert der KFC Uerdingen in der FLYERALARM Arena. Karten für das Match gegen den Verein um Weltmeister Kevin Großkreutz und Manager Stefan Effenberg gibt es unter anderem im Online-Ticketshop. Zuvor bestreitet der FWK am Donnerstag, 14. November, 17:00 Uhr, in der Voith-Arena ein Testspiel bei Zweitligist 1. FC Heidenheim. 

Aufstellung

Chemnitz: J. Jakubov – Itter , Hoheneder , Reddemann , Milde – D. Bohl , Tob. Müller , Bonga , Tallig (82. Bozic), Garcia (82. Tuma) – Hosiner

Würzburg: Müller – Ronstadt, Hägele, Schuppan, Herrmann –  Gnaase, Sontheimer – Kaufmann (80. Rhein), Vrenezi, Hemmerich (70. Widemann) – Pfeiffer.

Daten

Tore: /.

Gelbe Karte: Bohl (77.) – /.

Schiedsrichter: Robin Braun (Wuppertal).

Zuschauer: 4.710.

Kickers-TV

Folge 605

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Remis beim CFC!

CFC-Coach Patrick Glöckner sah ein Match mit „hoher Intensität“, FWK-Cheftrainer Michael Schiele lobte das „gute Pressing“ beider Mannschaften. Im Klubfernsehen gibt es die Pressekonferenz mit der Einschätzung der beiden Trainer zum torlosen Unentschieden in voller Länge.

Folge 604

Kickers TV: Vincent Müller freut sich für das gesamte Torwartteam!

Sowohl gegen Kaiserslautern als auch in Münster erzielte der Chemnitzer FC zuletzt drei Treffer. Gegen den FC Würzburger Kickers gelang dem zuletzt heimstarken CFC jedoch kein Treffer. Im Klubfernsehen erklären FWK-Keeper Vincent Müller und Außenverteidiger Robert Herrmann, wie sie das torlose Remis in Chemnitz einordnen.

Bilder

alle anzeigen

schließen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.