6. Spieltag 2019/20


 

24.08.2019

2:5 in Braunschweig: Die Kickers unterliegen beim neuen Spitzenreiter

Eintracht Braunschweig
5 : 2
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 6. Drittliga-Spieltag der Braunschweiger Eintracht auswärts  mit 2:5 (2:2)  geschlagen geben müssen. Vor 17.221 Zuschauern im Eintracht-Stadion erzielten Nick Proschwitz (7./40.), Robin Becker (48.), Marcel Bär (56.) und Martin Kobylanski (68.) die Treffer für die Gastgeber, die damit ihren fünften Sieg in der sechsten Partie eingefahren haben. Fabio Kaufmann (27.) und Luke Hemmerich (36.) konnten die Begegnung zwischenzeitlich zugunsten der Rothosen drehen.

 

„Der frühe Rückstand passte natürlich nicht in unseren Matchplan. Danach sind wir jedoch zurückgekommen und zwischenzeitlich auch mit 2:1 in Führung gegangen. Umso bitterer war es, dass wir postwendend den Ausgleich kassieren“, erklärt FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Nach dem 2:3 haben wir dann den Faden verloren, weil die Eintracht in den 50:50-Situationen zu oft die Oberhand behalten hat.“


Auf der Gegenseite bilanzierte BTSV-Coach Christian Flüthmann, dass sein Team „gut gestartet ist und die Führung uns super in die Karten gespielt hat. Zur Halbzeit haben wir beschlossen, den Reset-Knopf zu drücken und sind schwungvoll aus der Kabine gekommen. Insgesamt bin ich sehr glücklich über die Leistung der Jungs, aber vor allem auch die Art und Weise, wie sie das Spiel angegangen sind“.


Zwei Änderungen


Im Vergleich zum 3:2-Heimsieg gegen den SC Preußen Münster hatte FWK-Cheftrainer Michael Schiele zwei Änderungen vorgenommen: Neuzugang Robert Herrmann feierte sein Drittliga-Debüt für die Rothosen, darüber hinaus kehrte Dominic Baumann in die Startelf zurück. Leroy Kwadwo und Dave Gnaase nahmen zunächst auf der Bank Platz. 


Spektakulärer erster Durchgang


Die Zuschauer sahen an der Hamburger Straße eine packende erste Halbzeit, in die der heimische BTSV schwungvoll startete. In der siebten Minute gingen die Braunschweiger durch einen Kopfball von Nick Proschwitz nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Martin Kobylanski mit 1:0 in Führung. Nach einer guten Viertelstunde verhinderte FWK-Keeper Eric Verstappen mit einer Fußabwehr den zweiten Braunschweiger Treffer durch Marcel Bär (16.). 


FWK schlägt zurück

 

In der 27. Minute kamen die Rothosen dann aber zum 1:1-Ausgleich: Eine Flanke von Robert Herrmann versenkte Fabio Kaufmann im linken unteren Eck. Dieser Treffer gab den Mainfranken ordentlich Auftrieb. Neun Minuten später hämmerte Luke Hemmerich die Kugel von der rechten Strafraumkante mit dem linken Fuß in den Winkel und sorgte damit für die Kickers-Führung (36.). Noch vor der Pause gelang den Gastgebern durch Proschwitz (40.) der Ausgleich.

 

Braunschweig dreht das Spiel komplett 


Drei Minuten nach dem Seitenwechsel ging der Deutsche Meister von 1967 durch Robin Becker (48.) erneut in Führung. Im Gegenzug wären die Rothosen beinahe zum postwendenden Ausgleich gekommen. Nach einem starken Angriff konnte BTSV-Keeper Jasmin Fejzic Patrick Sontheimers Schuss jedoch festhalten (49.). In der 56. Minuten traf Bär dann jedoch zum 4:2 für die Eintracht.

 

Kurz darauf kamen Dave Gnaase (59. für Luca Pfeiffer) und Dominik Widemann (65. für Vrenezi) in die Begegnung. Martin Kobylanski erzielte schließlich das 5:2 (68.) für den neuen Spitzenreiter. Kurz vor dem Ende musste Dominic Baumann den Platz verletzungsbedingt verlassen, Frank Ronstadt kam daraufhin zu seinem Drittliga-Debüt für den FWK (83.). 


Heimspiel gegen Zwickau

 

Am nächsten Wochenende geht es für die Rothosen mit einem Heimspiel am Dalle weiter. In der heimischen FLYERALARM Arena empfangen die Mainfranken am Samstag, 31. August, 14:00 Uhr, den FSV Zwickau. Tickets für das Match gegen die Schwäne gibt es unter anderem im Online-Ticketshop.

Aufstellung

Braunschweig: Fejzic – Kessel , Becker , Nkansah , Kijewski – Nehrig (63. Pfitzner), Wiebe , Bär , Kobylanski , Feigenspan (76. Schwenk) – Proschwitz (68. Ademi).

Würzburg: Verstappen – Hemmerich, Hansen, Schuppan, Herrmann – Hägele, Sontheimer – Vrenezi (65. Widemann), Kaufmann – Pfeiffer (59. Gnaase), Baumann (83. Ronstadt).

Daten

Tore: 1:0 Proschwitz (7.), 1:1 Kaufmann (27.), 1:2 Hemmerich (36.), 2:2 Proschwitz (40.), 3:2 Becker (48.), 4:2 Bär (56.), 5:2 Kobylanski (68.).

Gelbe Karten: Kessel (17.), Becker (48.) – Vrenezi (11.), Herrmann (75.).

Schiedsrichter: Oliver Lossius (Sonderhausen).

Zuschauer: 17.221.