2. Toto-Pokal-Runde 2019/20


 

21.08.2019

4:1 in Kasendorf: Die Kickers ziehen ungefährdet ins Toto-Pokal-Achtelfinale ein!

SSV Kasendorf
1 : 4
FC Würzburger Kickers

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers steht im Achtelfinale des bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerbs: Am Mittwochabend haben sich die Rothosen in der 2. Runde mit 4:1 (2:1) beim oberfränkischen Bezirksligisten SSV Kasendorf durchgesetzt.

 

Vor 965 Zuschauern auf der Bernhard-Münch-Sportanlage trafen Hüseyin Cakmak (13.), Dominic Baumann (19.), Matthias Hacker (Eigentor/50.) und Niklas Zulciak (77.) für die Mainfranken. Jermaine Mullen markierte in der 25. Minute den Anschlusstreffer für die Gastgeber aus dem Landkreis Kulmbach.

 

„Wir haben von Beginn an keinen Zweifel aufkommen lassen, dass wir den Platz als Sieger verlassen werden. Natürlich hätten wir noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können, der Kasendorfer Torhüter ist jedoch in einigen Szenen über sich hinausgewachsen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Das Gegentor resultierte aus einem eigenen Fehler, ansonsten haben wir nichts zugelassen. Wir haben vor einer schönen Kulisse die Pflichtaufgabe erfüllt und sind souverän eine Runde weitergekommen.“

 

Herrmann feiert Debüt

 

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 3:2-Heimsieg gegen den SC Preußen Münster neun Änderungen vorgenommen und einigen Akteuren, die zuletzt in Liga und DFB-Pokal auf dem Rasen standen, eine Pause gegönnt: Lediglich Kapitän Sebastian Schuppan und Patrick Sontheimer standen wie schon am Samstag in der Startelf. Der vom FC Erzgebirge Aue ausgeliehene Linksverteidiger Robert Herrmann feierte am Mittwoch beim Tabellenzweiten der Bezirksliga Oberfranken Ost seine Premiere im Kickers-Dress. 


Dominante Rothosen


Der FWK war von Beginn an tonangebend und ging folgerichtig in der Anfangsviertelstunde durch Hüseyin Cakmak mit 1:0 in Führung. Die Mainfranken blieben auch nach diesen Treffer am Drücker und erhöhten nach einem sehenswerten Flugkopfball von Dominic Baumann – die punktgenaue Flanke kam von Lion Schweers – auf 2:0. Die Gastgeber kämpften sich jedoch zurück und kamen durch Jermaine Mullen zum Anschlusstreffer (25.). Vor dem Seitenwechsel konnte SSV-Keeper Dejan Cukaric dann mehrmals den dritten Treffer der Mainfranken verhindern. 

 

Zulciak setzt den Schlusspunkt


Nach dem Seitenwechsel beförderte SSV-Defensivmann Matthias Hacker eine scharfe Cakmak-Hereingabe ins eigene Tor. Die Kickers ließen Ball und Gegner in der Folgezeit laufen und im zweiten Abschnitt auch keine Torchance mehr zu. Der FWK hätte durchaus noch den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können, bei Yassin Ibrahims tollen Solo stand jedoch beispielsweise der Pfosten im Weg. Den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte schließlich Niklas Zulciak mit einem hervorragenden Distanzschuss in der 77. Minute.


Mission Titelverteidigung


Der bayerische Pokalsieger 2019/20 startet auch in der folgenden Saison im DFB-Pokal-Wettbewerb. Die Mission Titelverteidigung in diesem mit vier aktuellen Drittligisten und 13 Regionalligisten (aus der Saison 2018/19) hochkarätig besetzten Wettbewerb vor zwei Wochen mit dem 5:3-Sieg beim SV Mosbach begonnen. Rahmenterminspieltage für das Achtelfinale sind der Dienstag, 3. September, und Mittwoch, 4. September. Bereits an diesem Donnerstag, 22. August, 13:30 Uhr, lost der Bayerische Fußball-Verband (BFV) die Achtelfinal-Paarungen des Landespokals aus.


Am Samstag in Braunschweig

 

An diesem Wochenende geht es für die Rothosen in der 3. Liga mit einem Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig weiter. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 24. August, um 14:00 Uhr. Exakt eine Woche später treffen die Kickers in der heimischen FLYERALARM Arena auf den FSV Zwickau. Tickets für das Match gegen die Schwäne gibt es unter anderem im Online-Ticketshop.

Aufstellung

Kasendorf: Cukaric, Korzendorfer, Fuchs, Pistor (48. Glick), Gunzelmann, Geldner, Grasgruber (57. Deller), Hacker, Schorn, Mullen (69. Philipp), Schubert. 

Würzburg: Müller – Ronstadt, Schweers, Schuppan (75. Kwadwo), Herrmann – Meisel, Sontheimer (60. Gnaase) – Ibrahim, Zulciak, Cakmak – Baumann (78. Widemann).

Daten

Tore: 0:1 Cakmak (13.), 0:2 Baumann (19.), 1:2 Mullen (25.), 1:3 Matthias Hacker (ET/50.), 1:4 Zulciak (77.).

Gelbe Karten: / – /.

Schiedsrichter: Christopher Schwarzmann (Scheßlitz).

Zuschauer: 965.