2. Spieltag 2019/20


 

27.07.2019

4:5 in Unterhaching: Die Kickers unterliegen der SpVgg in einem turbulenten Spiel

SpVgg Unterhaching
5 : 4
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat eine Woche nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen den FC Bayern München seine erste Niederlage hinnehmen müssen: Bei der SpVgg Unterhaching unterlagen die Rothosen vor 3.250 Zuschauern im Alpenbauer Sportpark mit 4:5 (3:2) durch. 


Luke Hemmerich (4.) und Luca Pfeiffer (8.) brachten die Kickers früh in Führung. SpVgg-Angreifer Stefan Schimmer konnte jedoch in der 33. Minute verkürzen, ehe Dominik Widemann gegen seinen Ex-Klub den dritten FWK-Treffer des Nachmittags erzielte. Schimmers erneuten Anschlusstreffer vor der Pause (45.+1) konterte Widemann nach dem Seitenwechsel mit seinem Tor zum 4:2 (48.). Der Zwei-Tore-Vorsprung hatte bis zur 87. Minute bestand, ehe die SpVgg dank der Treffer von Christoph Ehlich (87.), Alexander Winkler (90.+1) und Moritz Heinrich (90.+4) die turbulente Partie komplett drehen konnte.

 

„Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben früh mit 2:0 geführt. Dennoch haben wir trotz vieler Ballgewinne die Angriffe nicht sauber zu Ende gespielt und uns zu viele Ballverluste geleistet“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Unterhaching ist zurückgekommen, wir haben jedoch die Zwei-Tore-Führung jeweils wiederherstellen können. Was am Ende passiert ist, tut sehr, sehr weh. Das werden wir analysieren und aufarbeiten. Es ist gut, dass es am Dienstag direkt weitergeht.“

 

Schieles Gegenüber Claus Schromm sprach von „vielen Geschichten, die dieses Spiel zu erzählen hat. Wir waren vor der Spielunterbrechung mental sehr weit unten, haben uns in dieser Pause aber gesagt, dass wir mit einem Tor noch einmal herankommen könnten. Wenn du in der Nachspielzeit Glauben in die eigene Stärke hast und weiterhin flach eröffnest, wirst du wie heute belohnt“. 

 

Unveränderter Kader


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum Sieg gegen die Bayern sowohl in der Startelf als auch bei den Ergänzungsspielern keine Änderungen vorgenommen. Albion Vrenezi (muskuläre Probleme) und Frank Ronstadt (Aufbautraining) standen noch nicht zur Verfügung. 


FWK-Traumstart


Die Zuschauer sahen in der Münchner Vorstadt eine turbulente erste Hälfte: Zunächst erwischte der FWK einen Traumstart und ging nach einem abgefälschten Freistoß von Luke Hemmerich früh mit 1:0 in Führung (4.). Und die Kickers ließen nicht locker: Luca Pfeiffer setzte SpVgg-Keeper Nico Mantl unter Druck und erzwang so das 2:0 (8.).


Packender erster Durchgang


Aber auch die Hachinger waren offensiv immer wieder gefährlich und kamen durch einen Kopfball von Stefan Schimmer nach einer guten halben Stunde zum Anschlusstreffer (33.). Die Kickers aber suchten weiter den Weg in die Offensive und stellten in der 41. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her: Nach einer Hemmerich-Flanke blieb Ex-SpVgg-Spieler Dominik Widemann eiskalt und markierte das 3:1. Doch Sekunden vor dem Pausenpfiff war es wieder Schimmer, der für die SpVgg verkürzen konnte (45.+1). 


Erneuter Blitzstart


Nach dem Pausenwechsel war der FWK erneut sofort präsent und nutzte die erste sich bietende Gelegenheit: Nach einem Pfeiffer-Zuspiel versenkte Widemann das Spielgerät souverän im rechten unteren Eck zum 4:2 (48.). Kurz darauf mussten die Mainfranken zum ersten Mal wechseln: Patrick Sontheimer verließ verletzungsbedingt den Rasen, Dave Gnaase kam für ihn neu in die Begegnung (51.). Wenig später war die Begegnung aufgrund eines Unwetters für 15 Minuten unterbrochen. In den verbliebenen 34 Minuten waren die Mainfranken weiterhin die griffigere Mannschaft. In der 65. Minute touchierte ein Distanzschuss von Hemmerich die Latte. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende musste Doppeltorschütze Widemann angeschlagen vom Feld. Niklas Zulciak ersetzte ihn und feierte damit sein Pflichtspieldebüt für die Rothosen! Um ein Haar hätte der Neuzugang wenig später auch sein erstes Tor erzielt: Sein Heber strich jedoch Zentimeter am linken Pfosten vorbei (79.). 

 

Unfassbare Schlussphase


In der Schlussphase kam Patrick Breitkreuz für den gelb-vorbelasteten und angeschlagenen Leroy Kwadwo in die Begegnung (84.). Drei Minuten vor dem Ende kamen die Gastgeber durch Christoph Ehrlich zum Anschlusstreffer. Und in der Nachspielzeit drehte die SpVgg die Partie dank der Tore von Alexander Winkler (90.+1) und Moritz Heinrich (90.+4) dann komplett. Damit hat sich der FWK saison- und wettbewerbsübergreifend nach sechs Siegen in Folge wieder geschlagen geben müssen.

 

Schon am Dienstag geht’s weiter


Es geht Schlag auf Schlag weiter: Die erste englische Woche der Saison steht an! Bereits am Dienstag, 30. Juli, empfangen die Rothosen ab 19:00 Uhr die SG Sonnenhof Großaspach in der FLYERALARM Arena. Karten für das zweite Heimspiel am Dallenberg dieser Saison gibt es unter anderem im Online-Ticketshop. Drei Tage später (Freitag, 2. August) sind die Mainfranken ebenfalls ab 19:00 Uhr beim FC Ingolstadt 04 gefordert.

Aufstellung

Unterhaching: Mantl – Schwabl, Winkler, Greger – Heinrich, Hufnagel, D. Stahl, Dombrowka (38. Müller), Schimmer – Schröter, L. Marseiler (64. Hagn).

Würzburg: Verstappen – Hemmerich, Hansen, Schuppan, Kwadwo (84. Breitkreuz) – Sontheimer (51. Gnaase), Hägele – Kaufmann, Widemann (73. Zulciak) – Pfeiffer, Baumann.

Daten

Tore: 0:1 Hemmerich (4.), 0:2 Pfeiffer (8.), 1:2 Schimmer (33.), 1:3 Widemann (41.), 2:3 Schimmer (45.+1), 2:4 Widemann (48.), 3:4 Ehlich (87.), 4:4 Winkler (90.+1), 5:4 Heinrich (90.+4).

Gelbe Karten: Stahl (15.), Schröter (67.), Winkler (77.), Greger (82.) – Kwadwo (75.), Gnaase (90.+3).

Schiedsrichter: Christof Günsch (Berlin).

Zuschauer: 3.250.

Kickers-TV

Folge 560

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem ersten Auswärtsspiel der Saison!

„Das, was am Ende passiert ist, tut sehr, sehr weh“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele nach der Partie. SpVgg-Coach Claus Schromm sprach derweil von „vielen Geschichten, die dieses Spiel zu erzählen hat“. Im Klubfernsehen gibt’s die Pressekonferenz in voller Länge. 

Folge 559

Kickers TV: Daniel Hägele über das Spiel in Unterhaching!

Nach dem Abpfiff konnten niemand das Geschehene so wirklich realisieren. FWK-Vize-Kapitän Daniel Hägele stand im Klubfernsehen Rede und Antwort und ordnete die vergangenen etwas mehr als zwei Stunden ein.

Bilder

alle anzeigen

#ROTHOSENHELFEN

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.