35. Spieltag 2018/19


 

27.04.2019

2:0-Sieg gegen Köln: Die Kickers bleiben im vierten Heimspiel in Folge unbesiegt!

FC Würzburger Kickers
2 : 0
SC Fortuna Köln

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 35. Drittliga-Spieltag mit 2:0 (2:0) gegen den SC Fortuna Köln durchgesetzt und ist damit im vierten Heimspiel in Serie unbesiegt geblieben. Vor 4.467 Zuschauern in der FLYERALARM Arena sorgten ein von Enes Küc erzwungenes Eigentor von Boné Uaferro (49.) und Sebastian Schuppan (Handelfmeter/53.) für die Treffer der Rothosen.

 

"Wir sind glücklich, dass wir gewonnen haben und den Klassenerhalt festgezurrt haben. Wir haben 30 Minuten gebraucht, weil wir auch nach dem gehaltenen Elfmeter keinen Zugriff hatten", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: "Dass wir es besser können, haben wir in der zweiten Halbzeit gezeigt. Die 2:0-Führung sollte Ruhe geben, wir haben aber weiter zu schnell nach vorne gespielt. Wir müssen uns schließlich bei Eric bedanken, der fünf bis sechs gute Möglichkeiten des Gegners entschärft hat."

 

Wir müssen uns schließlich bei Eric bedanken, der fünf bis sechs gute Möglichkeiten des Gegners entschärft hat.

FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

Sein Gegenüber Oliver Zapel, der als Coach sein Liga-Debüt bei den Kölnern feierte sprach davon, dass sein Team mit "einer totalen Überzeugung ins Spiel gegangen ist,  hier etwas mitzunehmen. Ich glaube, das hat man auch gesehen. Wir haben jedoch sämtliche Klischees eines Abstiegskandidaten bedient.  Da muss ich aber meinen Jungs größten Respekt zollen, dass sie den früh verschossenen Elfmeter ignoriert haben. Leider bekommen wir dann ein Slapstick-Tor und schaffen es auch, den Ball aus 50 Zentimetern am Tor vorbeizulegen".

 

Vier Änderungen

 

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim FSV Zwickau vier Änderungen vorgenommen: Ibrahim Hajtic und Patrick Breitkreuz begannen anstelle von Patrick Göbel und Orhan Ademi, die zunächst auf der Bank Platz nahmen. Janik Bachmann und Enes Küc rückten für die gesperrten Patrick Sontheimer und Fabio Kaufmann in die Startelf. Patrick Drewes (Anriss des Syndesmosebandes), Phil Ofosu-Ayeh (Aufbautraining nach Fersenproblemen) und Caniggia Elva (muskuläre Probleme) mussten weiterhin passen.

 

Verstappen pariert Elfmeter

 

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Foul von Eric Verstappen an Hamdi Dahmani entschied Referee Justus Zorn bereits in der zweiten Minute auf Strafstoß. Doch Verstappen konnte den Elfmeter von Moritz Hartmann parieren und so einen frühen Rückstand verhindern. In der siebten Minute tauchten die Rothosen erstmals gefährlich in der gegnerischen Hälfte auf: Nach einem Zuspiel von Simon Skarlatidis konnten die Gäste jedoch im letzten Moment vor dem einschussbereiten Dave Gnaase klären. Wenig später ließ Skarlatidis im Strafraum einen Gegenspieler aussteigen und zog aus halbrechter Position mit seinem linken Fuß ab. Fortuna-Keeper Nikolai Rehnen war allerdings zur Stelle (10.). Auf der Gegenseite lenkte Verstappen nach einer knappen Viertelstunde einen Dahmani-Kopfball über die Latte.

 

Fortuna weiter gefährlich

 

Eine gute Viertelstunde später war Verstappen bei einem Hartmann-Kopfball ebenfalls zur Stelle. Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel stieg FWK-Kapitän Sebastian Schuppan nach einem Skarlatidis-Eckball am höchsten. Am langen Pfosten verpasste Patrick Breitkreuz den Ball nur knapp. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Rothosen dann noch zwei Mal gefährlich in den Strafraum: Zunächst kam Hägele nach einem Freistoß aus dem Halbfeld aus spitzem Winkel noch an die Kugel, der anschließende Kopfball von Küc wurde jedoch in höchster Not geblockt (42.). Eine Zeigerumdrehung später beförderte Gäste-Abwehrmann Boné Uaferro das Spielgerät nach einer scharfen Skarlatidis-Hereingabe um ein Haar ins eigene Tor. Kurz darauf ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen. 

 

Doppelschlag nach der Pause

 

In der zweiten Hälfte, in die der FWK mit Göbel statt Hajtic startete und in der Sebastian Schuppan seine zehnte Gelbe Karte in der laufenden Saison sah und damit in Jena fehlen wird, waren die Kickers dann zielstrebiger: In der 49. Minute gingen die Rothosen nach einer Energieleistung von Enes Küc mit 1:0 in Führung. Und nur drei Minuten später zeigte Schiedsrichter Justus Zorn nach einem Handspiel im Kölner Strafraum erneut auf den Punkt: Kickers-Kapitän Schuppan ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter souverän zum 2:0 (53.).

 

FWK weiter am Drücker

 

Die Mainfranken blieben auch in der Folgezeit die tonangebende Mannschaft und hätten nach einem Distanzschuss von Küc um ein Haar ihren dritten Treffer erzielt. Rehnen konnte den Ball jedoch zur Ecke klären (60.). In der 66. Minute nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den zweiten Wechsel vor und brachte Orhan Ademi für Patrick Breitkreuz. Mitte der zweiten Hälfte musste Verstappen jedoch mehrmals sein Können zeigen und drei Abschlüsse der Gäste entschärfen. In der 73. Minute feierte Hendrik Hansen (für Küc) dann sein Comeback in der Liga nach seinem im Trainingslager erlittenen Schlüsselbeinbruch. Drei Minuten vor dem Ende hatten die Kölner Südstädter die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer, die Kugel flog jedoch am langen Pfosten vorbei. 


In Jena, dann gegen den FCK!

 

Nächste Woche geht es für die Rothosen mit einem Auswärtsspiel weiter: Am Samstag, 4. Mai, sind die Mainfranken im Ernst-Abbe-Sportfeld beim FC Carl Zeiss Jena zu Gast. Eine Woche später steigt die letzte Drittliga-Partie am Dallenberg in dieser Saison, wenn der viermalige Deutsche Meister 1. FC Kaiserslautern in die FLYERALARM Arena kommt. Für das Match gegen die Roten Teufel (Samstag, 11. Mai, 13:30 Uhr) ist der freie Vorverkauf bereits gestartet. Karten gibt es unter anderem im Online-Ticketshop.

Aufstellung

Würzburg: Verstappen – Hajtic (46. Göbel), Hägele, Schuppan, Kurzweg – Gnaase, Bachmann, Küc (74. Hansen) – Skarlatidis, Breitkreuz (66. Ademi), Baumann.

Köln: Rehnen – Uaferro (73. Fritz), Kyere Mensah, Ruprecht – Brandenburger, Kurt (61. Bröker) – Ernst, Schiek – Eberwein – Mo. Hartmann (84. Exslager), Dahmani.

 

Daten

Tore: 1:0 Uaferro (ET/49.), 2:0 Schuppan (HE/53.).

Gelbe Karten: Verstappen (2.), Schuppan (46.), Gnaase (90.) – Kyere (3.), Ruprecht (51), Dahmani (66.), Ernst (90.+2).

Bes. Vorkommnis: Verstappen pariert Foulelfmeter von Hartmann (2.).

Schiedsrichter: Justus Zorn (Freiburg).

Zuschauer: 4.467.

 

Kickers-TV

Folge 537

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Heimsieg gegen Köln!

„Wir kennen solche Spiele“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele nach dem 2:0-Heimerfolg in Richtung Fortuna-Coach Oliver Zapel. Im Klubfernsehen gibt’s die Pressekonferenz nach dem vorletzten Heimspiel am Dallenberg in dieser Saison in voller Länge.

 

Folge 536

Kickers TV: Die Stimmen nach dem 2:0-Erfolg gegen die Fortuna!

Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan, der nächstes Wochenende in Jena gesperrt fehlen wird, und Enes Küc, der mit seinem Tempodribbling das Eigentor zur Führung erzwungen hat, analysieren im Klubfernsehen den Heimsieg am Dallenberg gegen Fortuna Köln.  

Bilder

alle anzeigen

#ROTHOSENHELFEN

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.