17. Spieltag 2018/19


 

01.12.2018

5:2 gegen Jena: Die Kickers drehen nach zweimaligem Rückstand auf!

FC Würzburger Kickers
5 : 2
FC Carl Zeiss Jena

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 17. Drittliga-Spieltag gegen den FC Carl Zeiss Jena trotz eines zweimaligen Rückstands mit 5:2 (1:2) durchgesetzt und einen wichtigen Heimsieg eingefahren. Rene Eckardt (15.) und Phillip Tietz (30.) erzielten vor der Pause die beiden Treffer für die Gäste, Janik Bachmann traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (23.). Nach dem Seitenwechsel drehten die Mainfranken die Partie dann eindrucksvoll: Nach dem erneuten Ausgleich durch Sebastian Schuppan (63.) brachte Ohran Ademi den FWK per Strafstoß in Führung (69.). Dominic Baumann erhöhte kurz darauf auf 4:2 (73.), Dennis Mast markierte vor 4.767 Zuschauern in der FLYERALARM Arena in der Schlussminute den 5:2-Endstand.

 

"Wir sind in der ersten Halbzeit noch nicht richtig in unser Spiel gekommen, auch wenn wir uns zum Ende die eine oder andere Chance gut herausgespielt haben. Wir waren froh, dass Jena den dritten Treffer nicht erzielt hat", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: "Der Ausgleich war eine Art Brustlöser. Wir haben uns immer wieder unsere Möglichkeiten erarbeitet und sie dann auch genutzt. Die Offensive hat über 90 Minuten super gearbeitet. Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt und sich endlich für ihren Aufwand belohnt."

 

Der Ausgleich war eine Art Brustlöser!

FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

Auf der Gegenseite sprach FFC-Coach Mark Zimmermann von einem "auch in dieser Höhe verdienten Kickers-Sieg. Wir hatten uns Einiges vorgenommen und waren zu Beginn gut im Spiel. Wir sind mit einer 2:1-Führung in die Pause gegangen, haben im Zentrum aber immer wieder Probleme bekommen. Anfang der zweiten Hälfte haben wir zwei Riesenchancen zum dritten Tor. Nachdem die Kickers das Spiel gedreht haben, haben sie sehr viel Selbstvertrauen und haben den Ball gut laufen lassen."

 

Fünf Änderungen


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zur Punkteteilung bei Fortuna Köln fünf Startelf-Änderungen vorgenommen: Patrick Drewes (nach einer Oberschenkelverletzung zurück im Kickers-Tor), Peter Kurzweg, Janik Bachmann, Simon Skarlatidis und Dominic Baumann begannen anstelle von Leon Bätge, Hendrik Hansen, Kai Wagner (aufgrund einer Wunde am Unterschenkel nicht im Kader), Enes Küc und Patrick Breitkreuz. Caniggia Elva fehlte aufgrund muskulärer Probleme. 


„Stillstehen gegen den Stillstand“

 

Nach dem Anpfiff der Partie ruhte der Ball erst einmal für eine Minute. Mit einer gemeinsamen Protest- und Solidaritätsaktion haben die Drittligisten am 17. Spieltag geschlossen ein Zeichen gegen die Pläne des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Aufstiegsregelung in die 3. Liga gesetzt. 


Dann aber war es soweit, beide Teams schenkten sich in einem hart umkämpften Beginn nichts. In der 9. Minute wurde ein Schuss von Skarlatidis nach einer schönen Kombination über die rechte Seite geblockt. Am Ende einer munteren Anfangsviertelstunde waren es dann die Gäste, die durch einen Treffer von Rene Eckardt nach Vorarbeit von Dominik Bock mit 1:0 in Führung gingen. 

 

Bachmann mit dem Ausgleich

 

Die Antwort der Rothosen ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Wurde ein Schuss von Ademi nach Ablage von Baumann in der 18. Minute noch abgeblockt, setzte sich der Angreifer fünf Zeigerumdrehungen später im Strafraum nach einem Aalschwede-Zuspiel klasse durch. Seinen Querpass verwertete Janik Bachmann eiskalt zum 1:1-Ausgleich (23.). Nach exakt einer halben Stunde schlugen die Gäste dann in Person von Phillip Tietz erneut zu.

 

FWK am Drücker


In der Schlussphase des ersten Durchgangs, in dem Dave Gnaase seine fünfte Gelbe Karte sah, weshalb er beim Auswärtsspiel in Kaiserslautern fehlen wird, waren die Kickers dann mächtig am Drücker: In der 37. Minute tankte sich Ademi wieder klasse durch und legte ab auf Baumann. Dessen Schuss konnte FCC-Keeper Coppens aber festhalten. Die dickste Chance zum erneuten Ausgleich erspielten sich die Mainfranken in der 42. Minute über Skarlatidis, Ahlschwede und Baumann, dessen Abschluss Coppens - wie auch immer - unter sich begraben konnte. Eine Zeigerumdrehung vor der Pause konnten die Gäste eine weitere Szene gegen Ademi und Baumann klären. 


Chancen auf beiden Seiten


Nach dem Seitenwechsel waren es die Gäste, die sich die erste dicke Möglichkeit erarbeiten konnten. Wolfram setzte das Spielgerät aus kurzer Distanz jedoch über den Kasten. Auf der Gegenseite entstand im Strafraum erneut Gefahr, die FCC-Defensive konnte die Situation jedoch über Umwege klären. In der 54. Minute flog ein Kopfball von Hägele nach einer Ecke von Skarlatidis knapp am rechten Pfosten vorbei. Nach einer Stunde nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den ersten Wechsel vor und ersetzte Maximilian Ahlschwede durch Patrick Göbel. 


Die Kickers drehen das Spiel

 

Und in der letzten halben Stunde bewiesen die Rothosen eine starke Moral und belohnten sich für ihren hohen Aufwand: Sebastian Schuppan stieg in der 63. Minute nach Göbel-Freistoß von der rechten Seite am höchsten und köpfte unhaltbar zum 2:2-Ausgleich ein (63.). Nur sechs Minuten später verwandelte Ademi einen Strafstoß nach Foul an Baumann souverän zur Kickers-Führung.Und die Rothosen blieben dran: Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite über Kaufmann und Göbel versenkte Baumann das Spielgerät zum 4:2 in die Maschen. Elf Minuten vor dem Ende ersetzte Syhre dann den emsigen Gnaase. In der Schlussminute traf der eingewechselte Dennis Mast (in der 88. Minute für Ademi gekommen) nach einem feinem Bachmann-Zuspiel zum 5:2-Endstand. 

 

Erst auf dem Betze, dann zwei Heimspiele

 

Am kommenden Wochenende geht es für die Rothosen auf dem Betzenberg mit einem Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern weiter (Samstag, 8. Dezember, 14:00 Uhr). Das zweite von drei Heimspielen im Dezember steigt dann am Sonntag, 16.12., 14:00 Uhr, gegen die Sportfreunde Lotte. Zum Abschluss des Fußballjahres 2018 kommt am Samstag, 22. Dezember, der VfL Osnabrück an den Dallenberg. Tickets für diese Duelle gibt es unter anderem im Online-Ticketshop

Aufstellung

Würzburg: Drewes – Ahlschwede (60. Göbel), Hägele, Schuppan, Kurzweg – Bachmann, Gnaase (79. Syhre) – Kaufmann, Skarlatidis – Ademi (87. Mast), Baumann.

Jena: Coppens – M. Kühne, Slamar, Grösch, Cros – Pannewitz (21. Wolfram), S. Eismann – Bock (46. Gerlach), Günther-Schmidt, Eckardt – P. Tietz.

Daten

Tore: 0:1 Eckardt (15.), 1:1 Bachmann (23.), 1:2 Tietz (30.), 2:2 Schuppan (63.), 3:2 Ademi (FE/69.), 4:2 Baumann (73.), 5:2 Mast (90.).

Gelbe Karten: Gnaase (20.), Schuppan (34.), Syhre (87.) – Pannewitz (11.), Günther-Schmidt (19.).

Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier (Frankfurt am Main).

Zuschauer: 4.767.

Kickers-TV

Folge 469

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Sieg gegen Jena!

FCC-Coach Mark Zimmermann sprach von einem „auch in dieser Höhe verdienten Kickers-Sieg“. FWK-Cheftrainer Michael Schiele freute sich derweil, dass sich seine Mannschaft für den „hohen Aufwand belohnt hat“. Im Klubfernsehen gibt’s die Pressekonferenz nach dem 5:2-Erfolg gegen Jena in voller Länge.

Folge 468

Kickers TV: Die Stimmen nach unserem Heimsieg gegen Jena!

Alleine vier Tore erzielten die Kickers an diesem Nachmittag nach dem Seitenwechsel. Sowohl Orhan Ademi als auch Dominic Baumann konnten sich nicht nur in die Torschützenliste eintragen, sondern auch jeweils einen Treffer vorbereiten. Bei Kickers TV sprechen die beiden Angreifer über den wichtigen Heimsieg gegen Jena.

Bilder

alle anzeigen

schließen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.