16. Spieltag 2018/19


 

24.11.2018

0:0 in Köln: Die Kickers mit einem guten Auftritt nach der Pause

SC Fortuna Köln
0 : 0
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 16. Drittliga-Spieltag vom SC Fortuna Köln mit einem torlosen Unentschieden getrennt. Vor 1502 Zuschauern im Kölner Südstadion hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte die besseren Gelegenheiten, nach dem Seitenwechsel waren die Rothosen die tonangebende und bessere Mannschaft.

 

„Mit der ersten Halbzeit konnten wir nicht zufrieden sein. Wir haben ein paar Halbchancen und zum Ende des Durchgangs eine Großchance zugelassen, die Leon aber entschärfen konnte“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Nach dem Seitenwechsel waren wir dann besser in der Partie. Wir haben zu keinem Zeitpunkt nachgelassen und wollten bis zum Schluss gewinnen, am Ende aber nehmen wir den Punkt mit.“

 

Auf der Gegenseite sprach Tomasz Kaczmarek von einem „leistungsgerechten Unentschieden. Wir haben in der ersten Hälfte eine gute Reaktion auf die letzten Ergebnisse gezeigt. Die Zuschauer haben alle Attribute gesehen, die das Team stark machen. Das war heute ein kleiner Schritt in die richtige Richtung“. 

 

Startelf-Debüt für Küc


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 0:2 gegen den FSV Zwickau zwei Änderungen vorgenommen: Enes Küc feierte sein Startelf-Debüt in der 3. Liga, zudem kehrte Orhan Ademi in die Anfangsformation zurück. Simon Skarlatidis und Dominic Baumann nahmen zunächst auf der Bank Platz. Patrick Drewes und Patrick Göbel standen aufgrund eines Magen-Darm-Virus nicht zur Verfügung, dagegen kehrte Janik Bachmann in den Kader zurück. 

 

Aktivere Gastgeber


Die ersten beiden Gelegenheiten der Partie hatten die Gastgeber durch Hamdi Dahmani. Der erste Schuss ging knapp am Pfosten vorbei, beim zweiten Versuch war Bätge zur Stelle (4./5.). Auf der Gegenseite hatten die Kickers nach einer knappen Viertelstunde ihre erste Möglichkeit: Nach einem Doppelpass mit Fabio Kaufmann wurde der Schuss von Enes Küc aber geblockt! 


Bätge hält die Null


In der 25. Minute tauchte Thomas Bröker vor Bätge auf, traf die Kugel aber nicht entscheidend, sodass der FWK die Situation klären konnte. Vier Zeigerumdrehungen später kam Dahmani aus 15 Metern zum Abschluss, das Spielgerät flog aber knapp über den Kasten. Wiederum vier Minuten danach war Bätge bei einem Bröker-Kopfball zur Stelle (33.). In der 40. Minute war Bätge bei einer Hereingabe von Dominik Ernst hellwach und konnte den Querpass sicher abfangen. Kurz vor dem Pausenpfiff blieb Bätge dann im Eins-gegen-Eins mit dem Erstliga-erfahrenen Angreifer Moritz Hartmann Sieger und hielt somit die Null fest! 


Baumann kommt


Mit Beginn der zweiten Hälfte wechselte FWK-Cheftrainer Michael Schiele einmal aus und brachte Dominic Baumann für Patrick Breitkreuz. Die Rothosen starteten schwungvoll in den zweiten Abschnitt: Sieben Minuten nach Wiederbeginn dann die Doppelchance für die Kickers: Erst wurde ein Wagner-Kopfball nach einer Ahlschwede-Flanke abgefälscht, dann rauschte ein Schuss von Sebastian Schuppan am kurzen Pfosten vorbei! Kurz darauf konnte Fortuna-Keeper Nikolai Rehnen einen Küc-Freistoß entschärfen (57.). 


Tonangebende Kickers 


Der FWK blieb am Drücker und kam mit einem starken Angriff zur nächsten Möglichkeit: Ahlschwede setzte Kaufmann auf der rechten Seite in Szene, dessen flache Hereingabe bei Wagner landete. Sein Schuss flog aber über das Gehäuse (61.). Drei Zeigerumrehungen später brachte Kaufmann den Ball erneut gefährlich in den Rücken der Abwehr. Der Schuss von Gnaase wurde aber geblockt. In der 71. Minute wurde es wieder gefährlich: Baumann lenkte am Strafraum klasse ab für Kaufmann, dessen Schuss Rehnen fallen ließ. Die Gastgeber konnten die Situation anschließend aber klären. Kurz darauf wechselte FWK-Cheftrainer Michael Schiele zum zweiten Mal aus und brachte Dennis Mast für den engagierten Enes Küc, sieben Minuten vor dem Ende wurde Kaufmann durch Skarlatidis ersetzt. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wäre dem FWK dann beinahe der Lucky Punch gelungen. Skarlatidis legte ab auf Mast, Fortuna-Schlussmann Rehnen konnte seinem Team jedoch mit einer Glanzparade einen Punkt sichern.


Drei Heimspiele im Dezember


Am kommenden Wochenende geht es für die Rothosen mit dem ersten von drei Heimspielen im Dezember weiter: Am Samstag, 1. Dezember, 14:00 Uhr, ist der FC Carl Zeiss Jena in der FLYERALARM Arena zu Gast. Tickets für dieses Match gibt es unter anderem im Online-Ticketshop.

Aufstellung

Köln: Rehnen – Ernst, Koljic, Uaferro, Fritz – Kurt, Bröker – Brandenburger, Eberwein (62. Schiek), Dahmani (85. Yeboah) – Mo. Hartmann (74. Pintol).

Würzburg: Bätge – Ahlschwede, Hansen, Schuppan, Wagner – Hägele, Gnaase – Kaufmann (83. Skarlatidis), Küc (73. Mast) – Breitkreuz (46. Baumann), Ademi.

Daten

Tore: /.

Gelbe Karten: – Küc (26.), Gnaase (79.).

Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler).

Zuschauer: 1.502.

Kickers-TV

Folge 466

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Spiel bei Fortuna Köln

Fortuna-Coach Tomasz Kaczmarek und Kickers-Cheftrainer Michael Schiele sahen ein insgesamt "leistungsgerechtes Unentschieden", bei dem der FWK in der zweiten Hälfte dem Sieg näher war. Im Klubfernsehen gibt's die Pressekonferenz in voller Länge.

Folge 465

Kickers TV: Die Stimmen nach der Punkteteilung in Köln

Bessere Fortunen in der ersten Hälfte, bessere Rothosen im zweiten Abschnitt. Im Klubfernsehen ordnen die FWK-Mittfeldspieler Daniel Hägele und Enes Küc die 90 Minuten in der Kölner Südstadt ein.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.