Testspiel in Gommersdorf 2018/19


 

05.09.2018

Zweitligist Heidenheim behält im Test gegen die Kickers die Oberhand

1. FC Heidenheim 1846
5 : 0
FC Würzburger Kickers

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat die Länderspielpause genutzt, um ein Testspiel gegen den 1. FC Heidenheim zu absolvieren. Beim von Teamausrüster JAKO organisierten Spiel in Gommersdorf mussten sich die Rothosen dem Zweitligisten mit 0:5 (0:1) geschlagen geben. Denis Thomalla (36.), Timo Beermann (51.), Nikola Dovedan (72.), Robert Glatzel (84.) und Maximilian Thiel (87.) erzielten vor rund 800 Zuschauern die Treffer für den FCH. 


„Wir hatten die ersten zehn Minuten Probleme, sind dann aber besser ins Spiel gekommen. In der zweiten Hälfte haben wir zu viele Fehler gemacht und Heidenheim konnte seine ganze Klasse zeigen. Mitte der zweiten Hälfte hatten wir noch die Chance zum Anschlusstreffer, der FCH hat am Ende dann für klare Verhältnisse gesorgt“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele, der in Heidenheim geboren wurde. 


FCH-Coach Frank Schmidt war mit der Vorstellung seiner Mannschaft „wirklich zufrieden. Wir haben eine astreine Leistung gezeigt und waren von Beginn an sehr konzentriert. Mein Team war bereit, von Anfang bis zum Ende ein hohes Tempo zu gehen“. 

 

Acht Änderungen


Schiele nahm im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden acht Änderungen in der Startelf vor: Peter Kurzweg kam nach seiner Rückkehr vom 1. FC Union Berlin zu seinem ersten Einsatz im Kickers-Dress, Enes Küc feierte nach seiner überstandenen Syndesmosebandverletzung sein Comeback. Drüber hinaus rückten auch der Ex-Heidenheimer Ibrahim Hajtic, Fabio Kaufmann, Daniel Hägele, Florian Kohls, Onur Ünlücifci und Patrick Breitkreuz in die Startelf. Der am Dienstag unter Vertrag genommene Caniggia Elva kam im zweiten Durchgang zu seiner Premiere. Sebastian Schuppan, Simon Skarlatidis standen beispielsweise an diesem Abend nicht im Aufgebot – schließlich sollten vor allem diejenigen, die zuletzt nicht so häufig zum Einsatz gekommen waren, Spielpraxis sammeln.


Der Zweitligist startete schwungvoll und kam in der Anfangsphase zu der einen oder anderen Möglichkeit. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Rothosen allerdings immer besser in die Partie und durch Enes Küc (18.) und Fabio Kaufmann (20.) zu ihren ersten Möglichkeiten. FCH-Schlussmann Vitus Eicher war jedoch jeweils auf dem Posten und konnte das Spielgerät an bzw. über die Latte lenken. Vor der Pause erhöhte der FCH dann wieder die Schlagzahl, Denis Thomalla erzielte schließlich in der 36. Minute einen sehenswerten Treffer zum 1:0. 

 

Späte Heidenheimer Tore


Mit Beginn der zweiten Hälfte wechselten die Kickers vier Mal: Janik Bachmann, der ehemalige FCH-Akteur Dave Gnaase, Leonard Langhans und Caniggia Elva sind neu ins Spiel gekommen, Ibrahim Hajtic, Hendrik Hansen, Onur Ünlücifci und Dominic Baumann in der Kabine geblieben. Die Heidenheimer nutzten nach der Pause ihre erste Gelegenheit in Person von Timo Beermann, um in der 51. Minute auf 2:0 zu stellen. In der 65. Minute hatte der FWK die Chance zum Anschlusstreffer, nach einem starken Zuspiel von Elva wurde Fabio Kaufmanns Schuss allerdings im letzten Moment geblockt.

 

Den dritten Treffer an diesem Abend erzielte dann Nikola Dovedan (72.). Kurz darauf kam Dennis Mast für den angeschlagenen Langhans ins Spiel, in der Schlussphase ersetzte Janis Häuser Küc (83.). Die ebenso wie Kapitän Marc Schnatterer im Laufe des zweiten Durchgangs eingewechselten Robert Glatzel (84.) und Maximilian Thiel (87.) sorgten schließlich für den 5:0-Endstand.

 

Toto-Pokal-Achtelfinale in Schweinfurt


Für die Rothosen geht es am kommenden Mittwoch, 12. September, 19:00 Uhr mit dem Toto-Pokal-Achtelfinale beim 1. FC Schweinfurt 05 weiter (alle Infos zum Fanzug),  ehe die Rothosen in der 3. Liga am Sonntag, 16. September, ab 14:00 Uhr beim Spitzenreiter SpVgg Unterhaching zu Gast sind. Das nächste Heimspiel am Dallenberg steigt dann am Samstag, 22. September gegen Eintracht Braunschweig. Karten für das Match gegen den Zweitliga-Absteiger gibt es unter anderem im Online-Ticketshop.

 



 



 

Aufstellung

Heidenheim: Eicher (46. Köbbing) – Strauß (65. Busch), Theuerkauf (46. Steurer), Biermann, Reithmeir – Multhaup (65. Schnatterer), Pusch (65. Dovedan), Dorsch (65. Andrich), Starke (65. Thiel) – Thomalla (65. Glatzel), Schmidt (65. Owusu).

Würzburg: Drewes – Kaufmann, Hajtic (46. Bachmann), Hansen (46. Gnaase), Kurzweg – Hägele, Kohls – Küc (83. Häuser), Ünlücifci (46. Langhans, 74. Mast) –  Breitkreuz, Baumann (46. Elva).

Daten

Tore: 1:0 Thomalla (36.), 2:0 Beermann (51.), 3:0 Dovedan (72.), 4:0 Glatzel (84.), 5:0 Thiel (87.).

Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (Altenberg).

Zuschauer: 800.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.