6. Spieltag 2018/19


 

01.09.2018

3:1 gegen Wiesbaden: Die Kickers feiern nach starker Schlussphase ihren dritten Ligasieg in Serie

FC Würzburger Kickers
3 : 1
SV Wehen Wiesbaden

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat am 6. Drittliga-Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 3:1 (1:1) die Oberhand behalten und damit seinen dritten Ligasieg in Serie eingefahren. Vor 4.754 Zuschauern in der FLYERALARM Arena brachte Patrick Göbel die Rothosen mit einem herrlichen Freistoßtreffer in Führung (20.), Simon Brandstetter traf quasi mit dem Pausenpfiff zum 1:1-Ausgleich (45.+3). In der Schlussphase konnte der FWK dank der Treffer von Dominic Baumann (83.) und Fabio Kaufmann (87.) die Partie dann zu seinen Gunsten entscheiden.

 

"Betrachtet man die erste Hälfte, war das 1:1 zu diesem Zeitpunkt für uns schmeichelhaft. Wir sind nicht so gut ins Spiel gekommen wie zuletzt, haben uns dann aber nach der Halbzeit reingebissen und einige Torchancen erarbeitet. Am Ende war es ein verdienter Heimsieg, die Mannschaft hat sich für ihren Aufwand in der Schlussphase belohnt", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele.

 

Am Ende war es ein verdienter Heimsieg, die Mannschaft hat sich für ihren Aufwand in der Schlussphase belohnt.

FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

Auf der Gegenseite sprach SVW-Coach Rüdiger Rehm davon, dass "wir im ersten Durchgang gut verteidigt haben. Es ist extrem bitter, dass wir erst mit dem Pausenpfiff unseren ersten Treffer erzielen. Aktuell werden unsere Fehler eiskalt bestraft, so auch im zweiten Durchgang".

 

Zum dritten Mal unverändert

 

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 4:0-Erfolg beim F.C. Hansa Rostock keine Änderungen in der Startelf vorgenommen. Der frisch gebackene Vater einer Tochter, Daniel Hägele, kehrte allerdings in den Kader zurück. Der kurz vor dem Ende der Transferperiode vom 1. FC Union Berlin ausgeliehene Peter Kurzweg stand ebenso wie Maximilian Ahlschwede (Knieprobleme) noch nicht zur Verfügung.

 

Starke Gäste


Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der die Wiesbadener einen agilen Eindruck machten, gingen die Kickers in der 20. Minute nach einem ruhenden Ball mit 1:0 in Führung: Patrick Göbel zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern zentraler Position herrlich ins linke obere Eck. Die Gäste ließen sich vom Rückstand nicht beeindrucken und kamen durch Rene Guder in der 28. Minute zu einer guten Gelegenheit, der Schuss strich jedoch am linken Pfosten vorbei. Zehn Zeigerumdrehungen später ergab sich nach einem Ballgewinn von Orhan Ademi um ein Haar die Möglichkeit zum 2:0, Alf Mintzel konnte den Querpass auf Dominic Baumann aber unterbinden. Kurz darauf tankte sich Simon Skarlatidis auf der rechten Seite durch und flankte an den kurzen Pfosten. Ademi behauptete sich klasse, wurde am Abschluss jedoch entscheidend gehindert (40.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste dann aber noch zum Ausgleich: Simon Brandstetter traf im Strafraum aus dem Gewühl heraus zum 1:1-Pausenstand (45.+3).

 

FWK erhöht die Schlagzahl


Nach dem Seitenwechsel waren es die Kickers, die sich die erste Chance erarbeiteten: Dennis Mast setzte Ademi mit einem tollen Zuspiel in Szene, der Angreifer wurde aber im letzten Moment gestoppt (55.). Nach einer knappen Stunde kamen die Gäste bei einem Konter zu einer Möglichkeit: Stephan Andrist setzte das Spielgerät aber über das Kickers-Gehäuse. Kurz darauf nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den ersten Wechsel vor und brachte Fabio Kaufmann für Mast (59.). Es entwickelte sich phasenweise ein offener Schlagabtausch. In der 61. Minute nahm Simon Skarlatidis Tempo auf, sein Querpass konnte Giuliano Modica jedoch entscheidend abfälschen, SVW-Keeper Markus Kolke war zur Stelle. Kurz darauf konnte eine Kaufmann-Hereingabe vor dem einschussbereiten Ademi geblockt werden (64.). Schiele brachte mit Daniel Hägele (68.) und Patrick Breitkreuz (71.) noch einmal zwei frische Kräfte für die Schlussphase. In der 74. Minute verhinderte SVW-Keeper Kolke im Anschluss an eine Kickers-Ecke mit einer starken Parade den erneuten Führungstreffer der Gastgeber. Elf Minuten vor dem Ende flog eine Direktabnahme von Skarlatidis am Wiesbadener Kasten vorbei. In den Schlussminuten konnte der FWK dann aber die Partie zu seinen Gunsten entscheiden: Zunächst vollendete Dominic Baumann einen starken Angriff über Hägele und Skarlatidis zur 2:1-Führung (83.), Skarlatidis und Baumann ebneten vier Minuten später den Weg für Kaufmanns Treffer zum 3:1-Endstand (87.).

 

Derby in Schweinfurt


Für die Rothosen geht es am kommenden Mittwoch, 5. September, 18:30 Uhr in Gommersdorf mit einem Testspiel gegen den 1. FC Heidenheim weiter, eine Woche später steht ab 19:00 Uhr beim 1. FC Schweinfurt 05 das Toto-Pokal-Achtelfinale auf dem Programm, ehe die Rothosen in der 3. Liga am Sonntag, 16. September, ab 14:00 Uhr bei der SpVgg Unterhaching zu Gast sind. Das nächste Heimspiel am Dallenberg steigt dann am Samstag, 22. September gegen Eintracht Braunschweig. Karten für das Match gegen den Zweitliga-Absteiger gibt es unter anderem im Online-Ticketshop.

Aufstellung

Würzburg: Drewes – Göbel, Hansen, Schuppan Wagner – Skarlatidis, Gnaase (68. Hägele), Bachmann, Mast (59. Kaufmann) – Ademi (71. Breitkreuz), Baumann.

Wiesbaden: Kolke – Reddemann, Mockenhaupt, Modica, Mintzel – Mrowca, Schönfeld (66. Schmidt) – Guder (75. Schäffler), Schwadorf – Andrist (82. Shipnoski) – S. Brandstetter.

Daten

Tore: 1:0 Göbel (20.), 1:1 Brandstetter (45.+3), 2:1 Baumann (83.), 3:1 Kaufmann (87.).

Gelbe Karten: Bachmann (45.+2), Mast (57.) – Modica (17.), Mockenhaupt (73.).

Schiedsrichter: Tim Skorczyk (Braunschweig).

Zuschauer: 4.754.

Kickers-TV

Folge 438

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Heimsieg gegen Wehen!

Folge 437

Kickers TV: Torschütze Baumann und Papa Hägele nach dem Sieg gegen Wiesbaden!

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.