4. Spieltag 2018/19


 

12.08.2018

3:1 gegen Cottbus: Die Kickers feiern nach einer Energieleistung den ersten Sieg!

FC Würzburger Kickers
3 : 1
FC Energie Cottbus

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat zum Abschluss der englischen Woche gegen den FC Energie Cottbus mit 3:1 (2:0) die Oberhand behalten und damit den ersten Saisonsieg eingefahren. Vor 5.089 Zuschauern in der FLYERALARM Arena brachte Orhan Ademi den FWK in der 28. Minute in Führung, Simon Skarlatidis erhöhte vor dem Seitenwechsel (44.) auf 2:0. Im zweiten Durchgang erzielte Dominic Baumann den dritten Würzburger Treffer (65.), Streli Mamba kurz vor dem Ende das einzige Cottbuser Tor (89.).

 

"Das war ein wichtiger und hochverdienter Sieg. Anfangs waren wir zwar etwas nervös, wir haben uns aber ins Spiel hineingebissen und defensiv bis in die Schlussphase nichts zugelassen", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: "Am Ende müssen wir die Konter besser ausspielen, da war der eine oder andere schlampige Angriff dabei, das werden wir aufarbeiten. Wir haben jetzt die ersten drei Punkte eingefahren und eine starke Reaktion gezeigt."

 

Wir haben eine starke Reaktion gezeigt!

FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

Auf der Gegenseite sprach FCE-Coach Claus-Dieter Wollitz davon, dass die Partie "auch hätte höher ausgehen können. Uns hat heute vor allem die Frische gefehlt, um kompakt zu sein und nicht so naiv zu spielen. Der erste Treffer hat den Würzburgern Sicherheit gegeben uns uns überrascht. Wir werden dieses Spiel sachlich analysieren und aufarbeiten".

 

Im Vergleich zur 2:3-Niederlage beim VfR Aalen hatte FWK-Cheftrainer Michael Schiele drei Änderungen vorgenommen: Hendrik Hansen, Dave Gnaase und Dominic Baumann rücken in die Startelf. Ibrahim Hajtic und Anthony Syhre nahmen zunächst auf der Bank Platz, Fabio Kaufmann musste kurzfristig krankheitsbedingt passen. Maximilian Ahlschwede (Knieprobleme) und Enes Küc (Syndesmosebandverletzung) standen noch nicht zur Verfügung. 


Präsente Kickers


Die Kickers waren von Beginn an hellwach und suchten nach Balleroberungen den direkten Weg in die Offensive. Patrick Göbels Zuspiel auf Simon Skarlaltidis war allerdings einen Tick zu lang (7.). Kurz darauf behauptete sich Dominic Baumann nach einem Einwurf klasse und legte die Kugel ab für Gnaase, dessen Schuss aber geblockt wurde. Nach einer guten Viertelstunde kam Göbel nach einer schönen Kombination mit Skarlatidis zum Abschluss, FCE-Keeper Avdo Spahic musste aber nicht eingreifen (16.). 


Ademi trifft


Der FWK war bissig in den Zweikämpfen und das deutlich aktivere Team: Nach einer Baumann-Ablage versuchte es Janik Bachmann aus 18 Metern, Saphic war allerdings auf dem Posten (22.). In der 28. Minute war es dann soweit: Dominic Baumann attackierte die Cottbuser Hintermannschaft früh, Simon Skarlatidis verarbeite den Befreiungsschlag technisch hochwertig und flankte dann gefühlvoll auf Orhan Ademi, der das Spielgerät direkt im Netz versenkte – die verdiente Führung!


Skarlatidis erhöht

 

Die Rothosen blieben auch in der Folgezeit tonangebend: Skarlatidids versuchte es aus der Distanz, Spahic hielt den Ball aber sicher (36.). Kurz vor der Pause dann eine ähnliche Aktion: Skarlatidis nimmt im Mittelfeld Tempo auf und zieht aus 20 Metern ab. Sein platzierter Schuss fand den Weg ins rechte untere Eck und sorgte für den zweiten Würzburger Treffer an diesem Nachmittag (44.). 


Baumann belohnt sich


Nach dem Seitenwechsel schafften es die Mainfranken, die Lausitzer vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach einer knappen Stunde waren es dann die Kickers, die durch Ademi zum Abschluss kamen. Der Schuss des Torschützen wurde aber geblockt (59.). Der FWK blieb aber am Drücker und belohnte sich in der 65. Minuten mit dem dritten Treffer: Baumann beförderte eine scharfe Wagner-Hereingabe mit all seiner Power über die Linie. 


Hägele feiert sein Debüt, Breitkreuz seine Heimpremiere


Kurz vor Anbruch der Schlussviertelstunde nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den ersten Wechsel vor: Gnaase ging vom Feld, Daniel Hägele durfte sein Debüt im Kickers-Dress feiern. Wenig später kam dann auch Patrick Breitkreuz zu seiner Heimpremiere (79. für Baumann) und Enis Bytyqi (84. für Ademi). Die Cottbuser konnten in der 89. Minute zwar durch Streli Mamba noch auf 1:3 verkürzen, wenig später war er dann aber unter Dach und Fach, der erste Kickers-Sieg in dieser Drittliga-Spielzeit.

 

Auswärts in Rostock

 

Für den FWK geht es bereits am Mittwoch, 15. August, 18:00 Uhr, im bayerischen Toto-Pokalwettbewerb weiter. In der 1. BFV-Hauptrunde sind die Kickers beim 1. FC Bad Kissingen zu Gast. In der 3. Liga steht am Samstag, 25. August, das Auswärtsspiel beim F.C. Hansa Rostock (14:00 Uhr, live im BR) auf dem Programm, eine Woche später empfangen die Rothosen den SV Wehen Wiesbaden zum nächsten Heimspiel in der FLYERALARM Arena (Samstag, 1. September, 14:00 Uhr, jetzt Tickets sichern).

Aufstellung

Würzburg: Drewes – Göbel, Hansen, Schuppan, Wagner – Bachmann, Gnaase (73. Hägele), – Skarlatidis, Mast – Ademi (84. Bytyqi), Baumann (79. Breitkreuz).

Cottbus: Spahic – Startsev, Matuwila, Stein, Schlüter – Stanese – Weidlich, N. Geisler (66. Graudenz), Marcelo Freitas (46. Mamba), Viteritti – Scheidhauer (79. Gehrmann).

Daten

Tore: 1:0 Ademi (28.), 2:0 Skarlatidis (44.), 3:0 Baumann (65.), 3:1 Mamba (89.).

Gelbe Karten: Gnaase (19.), Bachmann (57.) – Startsev (48.), Mamba (57.), Viteritti (84.).

Schiedsrichter: Tobias Fritsch (Bruchsal).

Zuschauer: 5.089.

Kickers-TV

Folge 432

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Heimsieg gegen Cottbus

Folge 431

Kickers TV: Baumann und Hansen nach dem Sieg gegen Cottbus

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.