28. Spieltag 2017/18


 

27.03.2018

2:1 in Jena: Kickers brechen lange Heimserie der Gastgeber

FC Carl Zeiss Jena
1 : 2
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich im Nachholspiel des 28. Drittliga-Spieltags mit 2:1 (2:0) beim FC Carl Zeiss Jena durchgesetzt. Vor 6.047 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld brachten Patrick Göbel (4.) und Dominic Baumann (31.) die Rothosen auf die Siegerstraße. Kevin Pannewitz erzielte in der 82. Minute den Anschlusstreffer, wenige Zeigerumdrehungen später endete allerdings die lange Heimserie der Jenaer, die zuletzt am ersten Spieltag vor eigenem Publikum verloren und seither in 13 Partien zu Hause unbesiegt geblieben waren.

 

"Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und sind häufig in die gefährliche Zone gekommen. Durch frühes Pressing haben wir den Gastgebern Probleme im Spielaufbau bereitet und sind so immer wieder zu Balleroberungen gekommen", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: "Leider haben wir die Chancen zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht genutzt. Ab Mitte des zweiten Durchgangs hat Jena dann das Heft in die Hand genommen. Insgesamt war es ein verdienter Sieg, über die letzten 30 Minuten werden wir aber noch einmal reden müssen." 

 

Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und sind häufig in die gefährliche Zone gekommen.

FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

Schieles Gegenüber Mark Zimmermann erklärte, mit seinem Taam "über die ersten 60 Minuten reden zu müssen. Würzburg hat hochverdient drei Punkte geholt, weil wir es nicht geschafft haben, hier bei unserer Flutlichtpremiere von Anfang an im Spiel zu sein. Wir haben den Kickers zu viel Raum gegeben und offensiv wenig zustande gebracht. Erst am Ende mit der Brechstange hat das Spiel Fahrt aufgenommen".

 

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum torlosen Remis gegen den Karlsruher SC vier Änderungen vorgenommen: Sebastian Schuppan, Patrick Göbel, Felix Müller und Dennis Mast rückten anstelle von Emanuel Taffertshofer, Fabio Kaufmann, Simon Skarlatidis und Orhan Ademi in die Startelf.

 

FWK erwischt Traumstart

 

Die Rothosen erwischten einen Auftakt nach Maß: Nach einem Fehler in der Jenaer Hintermannschaft infolge eines langen Balls von Maximilian Ahlschwede schaltete Patrick Göbel blitzschnell und beförderte das Spielgerät aus halbrechter Position zur frühen Führung ins Netz (4.). Es ging munter weiter: Nach zwei Chancen der Gastgeber durch Timmy Thiele (7.) und Florian Brügmann (9.) hatte Göbel nach Zuspiel von Felix Müller das 2:0 auf dem Fuß, FCC-Schlussmann Jo Coppens parierte aber glänzend. Die Kickers störten die Hausherren auch in der Folgezeit früh und kamen so tief in der gegnerischen Hälfte zu wichtigen Ballgewinnen. In der 23. Minute kam Sebastian Schuppan nach einem Göbel-Freistoß zum Kopfball. Coppens packte aber sicher zu.

 

Baumann legt nach

 

Der zweite Treffer dieses Abends ließ allerdings nicht lange auf sich warten: Nach einer guten halben Stunde schickte Anthony Syhre Dennis Mast auf die Reise. Der Offensivmann behielt die Übersicht und legte quer auf Dominic Baumann, der die Kugel zum 2:0 in den Kasten der Gäste versenkte. Mit einer Zwei-Tore-Führung ging es für die Mainfranken wenig später in die Pause.

 

Die ersten Aktionen nach dem Seitenwechsel gehörten erneut den Gästen: Baumann setzte sich einmal über die linke und einmal über die rechte Seite durch, die Querpässe wurden jedoch beide Male abgefangen. In der 57. Minute wechselte FWK-Cheftrainer Michael Schiele zum ersten Mal aus und ersetzte den angeschlagenen Baumann durch Fabio Kaufmann. Eine Zeigerumdrehung später setzte Felix Müller einen Schuss aus der zweiten Reihe an die Latte. Ob das Spielgerät von dort aus sogar hinter die Linie sprang, ist ungeklärt. Den anschließenden Kopfball von Kaufmann lenkte Coppens über den Kasten.

 

Anschlusstor sorgt für Spannung

 

20 Minuten vor dem Ende kamen die Jenaer dann besser in die Partie: Patrick Drewes musste sich in der 72. Minute mächtig strecken, um den Kopfball von Thiele mit den Fingerspitzen über die Latte zu befördern. Elf Minuten vor dem Ende wechselte Schiele zum zweiten Mal und brachte Emanuel Taffertshofer für Müller (79.). Als der eingewechselte Kevin Pannewitz in der 82. Minute zum Anschluss traf, keimte bei den Gastgebern noch einmal Hoffnung auf. In einer hitzigen Schlussphase schafften es die Rothosen aber, die knappe Führung über die Zeit zu retten.

 

Bereits in vier Tagen geht es für die Rothosen mit einem Auswärtsspiel bei Aufstiegskandidat SV Wehen Wiesbaden weiter (Samstag, 31. März, 14:00). Eine Woche später treffen die Kickers vor heimischem Publikum auf das nächste Team mit Aufstiegsambitionen, wenn der SC Fortuna Köln in die FLYERALARM Arena kommt (Samstag, 7. April, 14:00 Uhr, hier gibt es noch Tickets).

Aufstellung

Jena: Coppens – Brügmann (59. Grösch), Slamar, J. Gerlach, Cros – S. Eismann (59. Pannewitz), Löhmannsröben – Starke – Wolfram, Sucsuz (34. Günther-Schmidt) – T. Thiele.

Würzburg: Drewes – Syhre, Neumann, Schuppan – Ahlschwede, Nikolaou, K. Wagner – Göbel (84. Ademi), Müller (79. Taffertshofer) – Baumann (57. Kaufmann), Mast.

Daten

Tore: 0:1 Göbel (4.), 0:2 Baumann (31.), 1:2 Pannewitz (82.).

Gelbe Karten: Brügmann (36.) – Nikolaou (50.), Ahlschwede (90.).

Schiedsrichter: Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg).

Zuschauer: 6.047.

Kickers-TV

Folge 389

Kickers TV: Die Stimmen zum Auswärtssieg in Jena

13 Spiele in Folge war der FC Carl Zeiss Jena zu Hause unbesiegt – bis die Kickers kamen. Anthony Syhre und Dennis Mast, die den zweiten Kickers-Treffer eingeleitet haben, analysieren im Klubfernsehen das Spiel im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.