33. Spieltag 2016/17


 

14.05.2017

0:1 gegen Sandhausen: Überlegene Kickers belohnen sich erneut nicht

FC Würzburger Kickers
0 : 1
SV Sandhausen

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers musste sich am 33. Zweitliga-Spieltag dem SV Sandhausen mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Vor 11.571 Zuschauern (Heimbereich ausverkauft) in der FLYERALARM Arena markierte Korbinian Vollmann (20.) den Treffer des Tages. Die Rothosen waren über die gesamte Spielzeit die Mannschaft mit mehr Spielanteilen (56 Prozent Ballaktionen), Torschüssen (14:7) und Ecken (6:0), belohnten sich aber am Ende nicht für ihren Aufwand.

 

"Wir haben ein unglückliches Gegentor kassiert, ansonsten aber nichts zugelassen. Wir haben selbst Druck gemacht, einen Treffer erzielt, der nicht gegeben wurde, und bis zum Schluss alles gegeben. Es war ähnlich wie in den letzten Wochen, dass wir uns für den hohen Aufwand nicht belohnt haben. Daher kann ich der Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen", sagte FWK-Cheftrainer Bernd Hollerbach: "Wer das große Ganze sieht, weiß, was das hier für ein toller Verein ist. Auch auf den Rängen hat jeder alles gegeben, die Fans haben uns unglaublich unterstützt. Ich glaube bis zum Ende daran, denn wir haben noch ein Spiel und Aufgeben gibt es hier nicht."

 

Ich glaube bis zum Ende daran, denn wir haben noch ein Spiel und Aufgeben gibt es hier nicht.

Bernd Hollerbach

 

Sein Gegenüber Kenan Kocak war froh, "dieses schwierige Spiel hier in Würzburg gewonnen zu haben. Wir sind glücklich, dass wir unser Ziel, den Klassenerhalt, errreicht haben. Ich drücke den Kickers am letzten Spieltag die Daumen, dass wir uns nächstes Jahr wiedersehen. Im Fußball ist vieles möglich, das weiß Bernd selbst am besten".

 

Im Vergleich zum 1:1 bei Fortuna Düsseldorf hatte Hollerbach eine Änderung vorgenommen: Peter Kurzweg kehrte nach abgesessener Gelbsperre in die Startelf zurück, Valdet Rama nahm zunächst auf der Bank Platz.

 

SVS  nutzt erste Gelegenheit

 

In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab. Sandhausen zeigte sich in der siebten Minute erstmals im Kickers-Strafraum, Sebastian Neumann war allerdings vor SVS-Angreifer Richard Sukuta-Pasu zur Stelle. Fünf Minuten später erspielten sich die Rothosen dann die erste dicke Chance der Partie: Nejmeddin Dagfhous wurde auf der rechten Seite schön in Szene gesetzt. Seine flache Hereingabe verpasste Elia Soriano im Zentrum nur haarscharf (12.). Der FWK war das tonangebende Team, in der 17. Minute wurde ein Daghfous-Freistoß aus dem Halbfeld jedoch aus der Gefahrenzone geköpft. In der 20. Minute kamen die Gäste dann zu ihrem ersten Abschluss. Und dieser sorgte gleich für die SVS-Führung. De früherer Sechziger Korbinian Vollmann nahm einen weiten Ball aus dem Mittelfeld gekonnt an und versenkte das Spielgerät aus kurzer Distanz im rechten unteren Eck.

 

In der Folgezeit sahen die Zuschauer in der stimmgewaltigen Atmosphäre der FLYERALARM Arena eine ausgeglichene Begegnung. Um ein Haar wären die Mainfranken in der 32. Minute zum Ausgleich gekommen. Tobias Schröck setzte sich auf halbrechts mit einem starken Antritt durch, sein Querpass auf Soriano wurde in letzter Sekunde geblockt. Bernd Hollerbach brachte kurz darauf Valdet Rama für Patrick Weihrauch in die Partie (36.). Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel ging ein Daghfous-Freistoß aus 25 Metern halbrechter Position über das Gäste-Gehäuse. 

 

Kickers am Drücker

 

Mit Beginn des zweiten Durchgangs wechselte Bernd Hollerbach zum zweiten Mal aus: Rico Benatelli kam für Sebastian Neumann (Kniebeschwerden) in die Partie. Die Kickers starten schwungvoll in diesen zweiten Abschnitt: Zunächst wurde Lukas Frödes Kopfball aus elf Metern zur Ecke abgefälscht (47.), kurz darauf kam Daghfous aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Der Deutsch-Tunesier traf den Ball mit voller Wucht, SVS-Kapitän Stefan Kulovits blockte den Schuss mit dem Kopf, konnte anschließend allerdings nicht weitermachen (48.). In der 55. Minute nahm Bernd Hollerbach den dritten Wechsel vor: Marco Königs ersetzte Fröde. In der 59. Minute hatten die FWK-Fans den Torschrei dann bereits auf den Lippen: Nach einer Daghfuos-Ecke landete Schröcks Kopfball jedoch am Pfosten – Glück für die Gäste! 

 

Die Rothosen versuchten weiterhin alles, Sandhausen verwaltete die Führung, bis auf einen Freistoß des eingewechselten Markus Karl, der am linken Pfosten vorbeiging, hatte der SVS keine weiteren Offensivaktionen. In der 66. Minute konnten die Gäste einen Kopfball von Peter Kurzweg aus der Gefahrenzone befördern. Drei Zeigerumdrehungen später verpasste Rama nach einem starken Antritt den Abschluss. 

 

In der Schlussphase waren die Kickers dann noch einmal richtig am Drücker. Rico Benatellis Versuch per Kopf ging knapp am SVS-Kasten vorbei (79.), kurz darauf wurde der Abschluss von Königs am Fünfmeterraum geblockt (80.). In der 85. Minute hatte sich Soriano im Strafraum durchgesetzt, wurde dann allerdings SVS-Schlussmann Marco Knaller behindert. Eine Zeigerumdrehung später landete sein Kopfball nach schöner Flanke von der rechten Seite auf dem Tornetz. In der Nachspielzeit zappelte der Ball dann nach einem Soriano-Kopfball im Netz. Der Ball soll zuvor bei der Daghfous-Ecke jedoch im Toraus gewesen sein. Auch Sorianos letzter Abschluss (90.+4) fand den Weg ins Ziel nicht und so verpassten es die Kickers, sich für ihre Überlegenheit mit Toren zu belohnen.

 

Am kommenden Sonntag, 21. Mai, geht es für die Rothosen mit dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart weiter. Anpfiff in der Mercedes-Benz Arena ist um 15.30 Uhr. Fast 3.000 Kickers-Fans werden die Rothosen dortin begleiten. Lukas Fröde und Elia Soriano werden dann jeweils aufgrund einer Gelbsperre nicht zur Verfügung stehen. "Fakt ist, dass wir noch ein Spiel haben und das auch gewinnen wollen", sagte FWK-Abwehrspieler Clemens Schoppenhauer vor dem Auftritt bei den Schwaben: "Aufgaben ist keine Option!"

Aufstellung

Würzburg: Siebenhandl – Pisot, Neumann (46. Benatelli), Schoppenhauer – Schröck, Taffertshofer, Fröde (54. Königs), Kurzweg – Daghfous, Weihrauch (36. Rama) – Soriano.

Sandhausen: Knaller – Klingmann, Kister, Knipping, Paqarada – Linsmayer (79. Kosecki), Kulovits (50. Karl) – Pledl, Vollmann (56. Lukasik) – Höler, Sukuta-Pasu.

Daten

Tor: 0:1 Vollmann (20.).

Gelbe Karten: Fröde (43.), Schröck (61.), Soriano (87.) – Knipping (45.), Linsmayer (71.).

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin).

Zuschauer: 11.571 (Heimbereich ausverkauft).

Kickers-TV

Folge 261

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Sandhausen

Aufgeben ist keine Option: Wir zeigen Euch im Klubfernsehen der Rothosen die Pressekonferenz nach dem letzten Heimspiel dieser Zweitliga-Saison mit den beiden Cheftrainern Kenan Kocak und Bernd Hollerbach in voller Länge. 

Folge 260

Kickers TV: Der Vorbericht zum Heimspiel gegen den SV Sandhausen

Saisonendspurt in der 2. Liga. Mit einem Sieg im letzten Liga-Heimspiel gegen den SV Sandhausen kann der FC Würzburger Kickers einen wichtigen Schritt RIchtung Klassenerhalt machen. Die Vorschau auf die Begegnung gibt`s im Klubfernsehen.

 

 

Folge 259

Kickers TV: Der SV Sandhausen im Gegner-Check

Für den FC Würzburger Kickers ist die Begegnung gegen den SV Sandhausen das letzte Liga-Heimspiel der ersten Zweitliga-Saison seit 38 Jahren. Eine ganze Region steht hinter den Rothosen und hat Flagge gezeigt! Zur Einstimmung auf das Match gibt es im Klubfernsehen alle Fakten zum kommenden Gegner.

Bilder

alle anzeigen

#ROTHOSENHELFEN

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.