Erster „Kickersprofi“ Wolfgang Kaniber im Alter von 81 Jahren verstorben

14.04.2021 / 14:15 Uhr

Wolfgang Kaniber (auf dem Bild im Trikot von Racing Straßburg) entstammte einer alten sportbegeisterten Kickers-Familie. Vater Georg war in den fünfziger Jahren Fußballabteilungsleiter, Mutter Tessa leitete die Vereinsgaststätte, alle vier Buben spielten Fußball und die einzige Tochter Hockey. Nachdem Wolfgang alle Jugendmannschaften durchlaufen hatte, spielte er drei Jahre in der ersten Mannschaft. 1962/63 gelang der Aufstieg in die damals neugegründete Bayernliga. Im Tor stand damals unser Ehrenmitglied Erich Beier.

 

Nach zwei erfolgreichen Jahren in der Bayernliga wechselte der ehrgeizige Mittelstürmer zunächst zur Fortuna nach Düsseldorf. Aber erst in der Saison 1968/69 schaffte der erste „Kickers-Profi“ mit dem VfL Osnabrück den Durchbruch mit 31 Toren in der Saison 1968/69 der Zweiten Liga, in der der VfL nur knapp den Sprung in die Erste Liga verpasste.

 

Von 1969 bis 1971 spielte Kaniber für Racing Straßburg in der ersten französischen Liga und konnte auch dort mit 20 Toren in der ersten Saison glänzen. Seine Profikarriere beendete er schließlich bei Opel Rüsselsheim. Nach dem Ende seiner akiven Karriere trainierte Wolfgang Kaniber noch diverse hessische Amateurvereine.

 

Im Rüsselsheimer Vorort Büttelborn verstarb er am 9.April. Er hinterlässt Ehefrau Christine, die zwei Töchter Nicole und Svenja und Enkelkinder.

Der FC Würzburger Kickers wird Wolfgang Kaniber in ehrendem Gedenken behalten.

"Dienst-Tag": FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer wirbt für Wertschätzung "helfender Berufe"
13.04.2021
Tobias Büttners Weg zurück ins Leben
10.04.2021
Kickers-Aktion zum Weltfrauentag ein großer Erfolg
08.04.2021