20.11.2020

8. Spieltag: Die Kickers gehen mit neuem Optimismus in das Heimspiel gegen Hannover

Bernhard Trares steht vor seinem Debüt als Cheftrainer des FC Würzburger Kickers. Und nicht nur der Fußballlehrer versprüht in diesen Tagen Optimismus: Am Dienstag besetzte der FC Würzburger Kickers die neu geschaffene Stelle des Vorstands Sport mit dem letztjährigen Aufstiegskapitän Sebastian Schuppan, der sein Amt mit "Freude, ultraviel Energie, aber auch Demut" angeht. Mit beiden soll nun die Kehrtwende zum Positiven gelingen, am besten schon im Heimspiel in der FLYERALARM Arena am Sonntag, 22. November um 13:30 Uhr gegen Hannover 96. Mitverfolgen könnt ihr die Partie live auf sky, in unserem Liveticker sowie unserem Twitterkanal oder unserem Fanradio.

 

"Wir wollen das Spiel bestimmen"

 

Die Rothosen möchten endlich in der 2. Bundesliga ankommen und den ersten Saisonsieg feiern. Das soll nun mit Bernhard Trares an der Seitenlinie gelingen. Der 55-jährige Hesse ist seit knapp zwei Wochen im Amt und hat bisher einen sehr positiven Eindruck gewonnen: „Die Jungs haben im Trainingslager und in den vergangenen Einheiten sehr gut gearbeitet. Sie waren sehr fokussiert und konzentriert. Das hat mir gefallen.“ Die Mannschaft habe die Qualität, in der 2. Bundesliga zu bestehen und den Klassenerhalt zu schaffen.

 

Damit ist auch die Marschroute für das anstehende Duell gegen Hannover 96 klar. „Wir wollen agieren, längere Phasen des Spiels dominieren und das Spiel bestimmen. Daran haben wir die vergangenen Tage intensiv gearbeitet.“ Erreichen möchte Trares das gegen die spielstarken Niedersachsen mit „Leidenschaft, Kampfkraft und Siegeswille“. Auf diese Tugenden setzt der neue FWK-Cheftrainer und hofft, dass „sich die Jungs freimachen von allem Druck und mit der nötigen Lockerheit ins Spiel gehen“.

 

Als Mannschaft zusammengewachsen

 

Und wenn die Mannschaft „maximal zusammenarbeitet“, sieht der frühere Bundesliga-Profi gute Chancen, Hannover 96 die vierte Auswärtsniederlage der laufenden Saison beizubringen. Während die Elf von Kenan Kocak in der heimischen AWD-Arena nämlich starke zehn Punkte in vier Partien holte, ging sie auswärts in der Liga bisher gänzlich leer aus. Kickers-Mittelfeldspieler David Kopacz weiß: „Sie haben dennoch eine starke Mannschaft, die immer um den Aufstieg spielt. Aber wir haben im Trainingslager neuen Mut geschöpft und sind als Mannschaft noch mehr zusammengewachsen. Deshalb bin ich guter Dinge. Wir werden alles raushauen, um drei Punkte zu holen.“

 

Aber nicht nur die Trares-Schützlinge gehen euphorisch in die Begegnung. Auch der frühere Bundesligist, der aktuell mit zehn Punkten auf Rang sieben steht, reist optimistisch nach Mainfranken. „Wir haben sehr gut gearbeitet in der Länderspielpause und fahren guter Dinge nach Würzburg. Allerdings wird das eine schwere Aufgabe. Dabei lassen wir uns vom Blick auf die Tabelle nicht täuschen“, zeigt 96-Cheftrainer Kenan Kocak Respekt vor dem zweiten Duell am Dallenberg in dieser Saison.

 

Pokalspiel ohne Aussagekraft

 

Denn bereits in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals gastierten die Hannoveraner in Würzburg und siegten nach zwischenzeitlicher 3:0-Führung mit 3:2. „Seitdem ist in Würzburg viel passiert. Sie haben sehr viele neue Spieler dazubekommen, auch qualitativ gute Spieler. Man kann das Spiel nicht mit dem, was Sonntag kommt, vergleichen“, findet Kocak. Auch für Trares spielt die Partie keine Rolle: „Pokalspiele sind mit Ligabegegnungen nicht vergleichbar.“ Am liebsten wäre ihm deshalb, dass auch das Ergebnis nicht mit dem von damals vergleichbar sein wird.

Weitere News