17.10.2020

4. Spieltag: Mit Rückenwind gegen ungeschlagene Kieler

Neue Gesichter am Dallenberg: In der Partie gegen Holstein Kiel am Sonntag, 18. Oktober, 13:30 Uhr, in der heimischen FLYERALARM Arena stehen Marco Antwerpen gleich vier neue Alternativen zur Verfügung. Die Neuzugänge Ewerton, Mitja Lotrič, Ridge Munsy und Lars Dietz stehen gegen die 'Störche' vor ihrem Debüt im Rothosen-Trikot. Sky zeigt das Match live. Unser Liveticker und unser Twitterkanal halten euch ebenfalls jederzeit auf dem Laufenden. Darüber hinaus könnt ihr die Begegnung auch im Audio-Stream verfolgen.

 

Länderspielpause intensiv genutzt und Selbstvertrauen getankt

 

"Wir haben die Länderspielpause sehr gut genutzt, um intensiv mit der Mannschaft zu arbeiten und um in die notwendigen Abläufe hineinzukommen, die wir sehen wollen. Wir haben weiter an unserer defensiven Stabilität gearbeitet, was in Frankfurt schon sehr gut ausgesehen hat. Unsere Neuzugänge sind ebenfalls dabei, sich zu integrieren", sagt FWK-Cheftrainer Marco Antwerpen vor dem sonntäglichen Duell gegen die Störche.

 

Ihre Pflichtspielpremiere im Kickers-Trikot werden gegen die Nordlichter womöglich die Neuzugänge der vergangenen Woche feiern. An den beiden Tagen vor Transferschluss wechselten noch Mitja Lotrič, Ewerton, Lars Dietz und Ridge Munsy an den Dallenberg. Beim Testspiel gegen Eintracht Frankfurt standen die Neuen erstmals für die Rothosen auf dem Platz und hinterließen einen guten Eindruck. "Sie erhöhen die Qualität im Kader. Auch die anderen Spieler werden durch sie besser. Ich bin sehr optimistisch, dass wir mit diesem Kader den Klassenerhalt schaffen", freut sich Antwerpen über das Mehr an Alternativen.

 

Munsy brennt auf seinen ersten Treffer

 

Auch hofft der FWK-Cheftrainer das positive Gefühl der vergangenen beiden Begegnungen mit in das Duell gegen die Kieler zu nehmen. "Wir brauchen diesen ersten Sieg, um zu zeigen, dass wir in der Liga angekommen sind und damit die Spieler merken, dass sie auch in der 2. Bundesliga Spiele gewinnen können", so der 49-Jährige. Allerdings wartet auf die Rothosen mit Holstein Kiel eine "gestandene Zweitliga-Mannschaft", die sich im Vergleich zum Vorjahr personell kaum verändert hat. Deshalb hat Antwerpen die 'Störche' auch für die vorderen Plätze auf dem Zettel: "Sie mussten wenige Neuzugänge integrieren. Deshalb verwundert mich ihr Weg und ihr positiver Start nicht. Sie sind schnell in den Rhythmus gekommen, den wir jetzt unterbrechen möchten."

 

Seinen Teil dazubeitragen, um den Kieler Lauf mit sieben Punkten aus drei Spielen zu unterbrechen, möchte Ridge Munsy beitragen. Der 31-Jährige wechselte am Deadline Day vom FC Thun zu den Rothosen. "Natürlich wollten mich die Thuner nicht ziehen lassen. Aber ich habe um die Freigabe gebeten und bin sehr froh, dass es geklappt hat. Es hat gegen Frankfurt richtig Spaß gemacht, mit meinen neuen Kollegen auf dem Platz zu stehen. Natürlich müssen sich die Automatismen noch einspielen, aber ich hoffe schon, dass ich der Mannschaft mit Toren helfen werden, am besten schon am Sonntag gegen Kiel", freut sich der Angreifer auf seine Premiere in der FLYERALARM Arena.

 

Kickers mit 1.300 Zuschauern im Rücken


Nachdem die 7-Tage-Inzidenz für Stadt und Landkreis Würzburg auf durchscnittlich auf 34,1 gestiegen ist und damit nur noch knapp unter dem relevanten Wert des Hygienekonzepts der Deutschen Fußball-Liga (DFL) liegt, wird die Zuschauerkapazität für das Heimspiel des FC Würzburger Kickers gegen Holstein Kiel (Sonntag, 13:30 Uhr, FLYERALARM Arena) von 2.600 auf 1.300 reduziert. Das haben der Verein nach Absprache mit der Stadt Würzburg und den örtlichen Behörden entschieden. Darüber hinaus wird – unabhängig davon, ob der Wert des Robert-Koch-Instituts weiter ansteigt oder nicht – die Maskenpflicht auch auf den zugewiesenen Sitzplätzen gelten.

 

"Wir brauchen die Fans im Rücken, sie sorgen für die nötige Atmosphäre", zählt Antwerpen auf die Unterstützung von den Rängen. Auch Munsy findet, dass Fußball ohne Zuschauer kein richtiger Fußball sei.

 

Zuletzt trafen beide Teams in der Spielzeit 2015/16 aufeinander, in der den Rothosen der Sprung in die 2. Bundesliga gelang. Während die Kickers damals trotz 0:1-Rückstand in Kiel mit 2:1 siegten, endete die Partie in der FLYERALARM Arena am vorletzten Spieltag mit einem 1:1-Unentschieden.

Weitere News