05.06.2020

30. Spieltag: Oberbayerisch-unterfränkisches Duell bei bestens aufgelegten Löwen

Das oberbayerisch-unterfränkische Duell bei den Münchner Löwen steht bevor! Nach der ersten englischen Woche trifft der FC Würzburger Kickers am Samstagnachmittag (6. Juni, 14:00 Uhr) im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße auf den TSV 1860 München. Die Partie wird sowohl bei Magenta Sportals auch im Bayerischen Rundfunk (TV & Stream) übertragen. Auch mit dem Liveticker auf fwk.deund unseremTwitterkanalseid ihr hautnah dabei.

 

"Spielen noch mal aggressiver als in der Hinrunde"

 

"Der TSV 1860 München ist nun auch mit vorne reingerutscht, das haben sie sich durch konstante Leistungen in den vergangenen Wochen erarbeitet. 1860 hat eine Top-Defensive und eine gute Offensive, sie spielen dabei noch einmal aggressiver als in der Hinrunde. Wir werden trotzdem unsere Chancen bekommen und müssen kaltschnäuzig sein", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele vor dem Duell gegen die seit 16 Spielen ungeschlagenen Löwen.

 

Heimstarke Münchner

 

Michael Köllners Mannschaft steht aktuell mit 46 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz und hat bei 49 geschossenen Toren 41 Gegentore erhalten. Zuhause gab es erst eine Niederlage (0:1 am 12. Spieltag gegen Uerdingen), was Platz zwei in der Heimtabelle bedeutet. Vergangenen Sonntag konnten sich die Löwen mit 3:2 gegen Tabellenführer MSV Duisburg durchsetzen, unter der Woche trennten sie sich auswärts mit 1:1 vom 1. FC Kaiserslautern. Damit sind die Sechziger seit Köllners Amtsantritt im November 2019 weiter unbesiegt   Die besten Torjäger heißen Sascha Mölders (13), Stefan Lex (6) und Efkan Bekiroglu (5).

 

Auswärtsstarke Rothosen

 

Zwei Zähler hinter den Münchnern stehen die Mainfranken. In fremden Stadien hat sich Würzburg in den vergangenen Monaten gut verkauft. Auswärts gab es in den jüngsten neun Partien nur eine Niederlage. Die beiden Top-Torjäger der drittbesten Drittliga-Offensive sind Luca Pfeiffer (9) und Fabio Kaufmann (8.). Das Hinspiel im Oktober gegen den TSV 1860 konnten die Mainfranken mit 2:1 für sich entscheiden. Dave Gnaase und Fabio Kaufmann trafen damals am Dallenberg unter Flutlicht.

 

Ein gutes Omen im Grünwalder Stadion...?

 

Während Albion Vrenezi (Gelbsperre) am Samstag fehlen wird, ist Luke Hemmerich (zurück im Mannschaftstraining) in München wohl wieder eine Option. Vor allem Eric Verstappen, der den verletzten Vincent Mülleram Samstag ersetzen wird, hat noch gute Erinnerungen an das Grünwalder Stadion. Dort brachte er im Dezember die U23 des FC Bayern München beim 1:1-Unentschieden zur Verzweiflung. Ob dies mehr als nur ein gutes Omen ist, wird sich am Samstag ab 14:00 Uhr zeigen ...

Weitere News