09.08.2019

Große Vorfreude auf den DFB-Pokal-Kracher am Dalle!

Mit dem Gewinn des bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerbs hatte sich der FC Würzburger Kickers im Mai für die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde qualifiziert. In dieser treffen die Rothosen an diesem Samstag, 10. August, 18:30 Uhr (jetzt noch schnell Tickets sichern!), auf die TSG 1899 Hoffenheim. Mit den Kraichgauern haben die Kickers nicht nur einen Erstligisten gezogen, sondern auch ein Team, das in der vergangenen Spielzeit noch in der Champions League an den Start gegangen ist.

 

TSG vor erstem Pflichtspiel mit neuem Trainer

 

Umso größer ist die Vorfreude, sich in der heimischen FLYERALARM Arena mit einem solchen Klub zu messen. Für die TSG ist das Pokalduell am Dalle das erste Pflichtspiel dieser Saison, in die der Verein mit einem neuen Cheftrainer geht, nachdem Julian Nagelsmann über drei Jahre an der Seitenlinie stand. In diesem Sommer hat Alfred Schreuder, zuletzt Co-Trainer bei Ajax Amsterdam, seine Nachfolge angetreten. Und auch im Kader ist Bewegung: Vor wenigen Tagen haben die Kraichgauer mit Sebastian Rudy einen alten Bekannten zurück nach Hoffenheim geholt.

 

Für uns ist es natürlich ein Highlight, gegen so einen Gegner im heimischen Stadion zu spielen!

FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

„Für uns ist es natürlich ein Highlight, gegen so einen Gegner im heimischen Stadion zu spielen“, erklärt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. „Wir werden alles dafür tun, die Chancen unserer Gegner zu minimieren und selbst unsere Chance zu suchen.“

 

Kickers-Angreifer Luca Pfeiffer, der selbst in der Jugend für die TSG Hoffenheim gespielt hat, fügt hinzu, dass „mit Hoffenheim ein starker Erstligist an den Dallenberg kommt. Wir wollen defensiv stabil stehen und unsere individuellen Fehler abstellen. Dafür müssen wir an unsere Grenzen gehen“.

 

Bei diesem Unterfangen müssen die Rothosen auf Stürmer Patrick Breitkreuz (Bänderverletzung) verzichten. Dagegen könnte Albion Vrenezi, der zuletzt aufgrund muskulärer Probleme eine Zwangspause einlegen musste, sein Pflichtspieldebüt im Kickers-Dress feiern.

 

Schuppan kennt sich im DFB-Pokal-Wettbewerb aus

 

Einer, der weiß, wie man als Außenseiter den Favoriten ärgert, ist Sebastian Schuppan. Der FWK-Kapitän absolvierte bereits 17 DFB-Pokal-Partien. In der Saison 2014/15 hat der Defensivmann mit Arminia Bielefeld als Drittligist auf dem Weg ins Halbfinale gleich drei Bundesligisten auf dem Wettbewerb geworfen.

 

„Für mich fühlt es sich an, als wäre es erst gestern gewesen. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, stellen sich bei mir immer noch die Nackenhaare auf. Wir hatten ja alles andere als Losglück", erinnert sich Schuppan: "In der ersten Runde kam mit Sandhausen zwar noch ein Zweitligist. Anschließend folgten mit Bremen, Berlin und Mönchengladbach nur ganz dicke Brocken. Wir haben uns aber nach jedem Los gesagt: Männer, wir können das schaffen!" Zwei Jahre später gelang ihm mit den Ostwestfalen als Zweitligist der Einzug ins Viertelfinale.

 

Erfahrener Mann an der Pfeife

 

Geleitet wird das Match zwischen dem Drittligisten und Erstligisten von Guido Winkmann. Mit dem 45-Jährigen, der bereits 136 Begegnungen im Oberhaus gepfiffen hat, schickt der DFB einen sehr erfahrenen Mann nach Würzburg.

 

Für das Highlight gegen Hoffenheim wurden im Vorverkauf bereits über 8.700 Karten verkauft. Die restlichen Stehplatzkarten gibt es unter anderem im Online-Ticketshop oder am Samstag ab 16:30 Uhr an den Tageskassen.

Weitere News

08.08.2019

Erfahrung pur: Guido Winkmann pfeift zum zweiten Mal ein Kickers-Spiel

08.08.2019

Organisatorische Hinweise zum Heimspiel gegen Hoffenheim!

05.08.2019

Vier öffentliche Einheiten und zwei Pokalspiele in dieser Woche!

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.