25.01.2018

22. Spieltag: Freitagabend unter Flutlicht im Münsterland

Nach dem 1:0-Erfolg beim SV Werder Bremen II zum Jahresauftakt muss der FC Würzburger Kickers an diesem Freitag, 26. Januar, 19:00 Uhr, erneut auswärts ran. Dieses Mal geht es für die Rothosen ins Münsterland, das Team von FWK-Cheftrainer Michael Schiele ist beim SC Preußen Münster zu Gast. In der Hinrunde erarbeiteten sich die Kickers gegen den Traditionsverein zahlreiche Chancen, am Ende musste sich der FWK jedoch vor heimischen Publikum mit 0:1 geschlagen geben. Michele Rizzi erzielte seinerzeit das Siegtor für die Preußen. Diese Partie ist jedoch längst abgehakt, die Rothosen sind nach einem goldenen November und goldenen Dezember gewillt, auch den Januar ohne Niederlage zu überstehen. Sechs Siege in Folge verbuchte die Mannschaft von Michael Schiele vor der Winterpause, der siebte Streich gelang zum Rest-Rückrundenauftakt in Bremen.

 

Freitagabend unter Flutlicht. Da haben wir natürlich richtig Bock drauf.

FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

„Wir werden keinen Zentimeter nachlassen“, stellte Kickers-Cheftrainer Schiele klar: „Auch in Münster wollen wir wieder eklig sein. Freitagabend unter Flutlicht. Da haben wir natürlich richtig Bock drauf.“ Die Preußen werden jedoch etwas dagegen haben. Nach der 0:2-Niederlage zum Jahresauftakt beim SV Meppen will das Team von Marco Antwerpen, der die Münsteraner seit Mitte Dezember trainiert, die ersten Punkte im neuen Kalenderjahr einfahren. Bester Torschütze beim SCP ist Martin Kobylanski mit sechs Treffern.

 

Treffen alter Bekannter

 

Für Felix Müller und Patrick Drewes ist das Spiel im Münsterland zweifelsohne etwas besonderes. Müller spielte in der Saison 2015/16 für die Preußen, Drewes war in der vergangenen Saison vom VfL Wolfsburg II zum SC ausgeliehen. Nun kehren beide mit den Rothosen ins Münsterland zurück. „Die Zeit in Münster habe ich in guter Erinnerung. Ich habe einige Freunde gefunden, die auch jetzt noch dort spielen“, sagt der 24-Kickers-Schlussmann: „Das ändert aber nichts daran, dass ich als Gast komme, der unbedingt drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen will.“

 

Drewes war zuletzt dreimal in Folge ohne Gegentor geblieben: beim 2:0-Heimsieg gegen den SV Meppen ebenso wie im Testspiel gegen den SV Darmstadt 98 (0:0) und zum Jahresauftakt in Bremen (1:0). Darauf ausruhen wird sich der ehrgeizige Torhüter der Rothosen allerdings keineswegs: „Auch nach einer Partie ohne Gegentor gehen wir in die Analyse und suchen nach Dingen, die ich besser machen kann.“ Drewes will in Münster zusammen mit seinen Vorderleuten wieder die Basis für ein zufriedenstellendes Resultat legen. Verzichten muss der FWK in Münster weiterhin auf den Langzeitverletzten Hendrik Hansen sowie Florian Kohls und Franko Uzelac.

Weitere News

24.01.2018

Gute Erinnerungen: Dr. Robert Kampka pfeift Kickers-Spiel in Münster

23.01.2018

Florian Kohls' Zeit in der Reha

22.01.2018

Zwei öffentliche Trainingseinheiten in dieser Woche

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.