27.07.2017

Heimspiel-Premiere: Bytyqis Ex-Kollegen aus Bremen kommen in die FLYERALARM Arena

Endlich rollt der Ball auch daheim wieder! Nach dem Saisonstart beim SV Meppen (2:2) geht es jetzt in der FLYERALARM Arena wieder um Punkte: Der FC Würzburger Kickers empfängt an diesem Sonntag, 14 Uhr, den SV Werder Bremen II zur Heimspiel-Premiere der Drittliga-Saison 2017/18 (Hier gibt es noch Tickets!). Der Auftakt in Meppen war absolut packend! Zunächst lagen die Rothosen 0:1 zurück, dann führten sie 2:1, am Ende stand beim vom Publikum getragenen Aufsteiger ein 2:2-Unentschieden.

 

„Es ist normal, dass man sich im ersten Pflichtspiel erst einmal finden muss. Wir haben 30 Minuten gebraucht, waren dann aber spielbestimmend und haben zwei sehr schöne Tore herausgespielt. Wir haben am Ende verdient einen Punkt mitgenommen“, blickt FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt auf den Auftakt im Emsland zurück. Jetzt richtet sich der Blick jedoch nach vorne. „Die Vorfreude auf das erste Pflichtspiel vor eigenem Publikum ist riesig. Wir sind froh, dass es endlich auch zu Hause losgeht“, sagt Stephan Schmidt.

 

Die Vorfreude auf das erste Pflichtspiel vor eigenem Publikum ist riesig!

FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt

 

Die Kickers können sich darauf einstellen, dass sie auf einen selbstbewussten Gegner treffen: Die Bremer erwischten einen Traumstart in die neue Saison und behielten gegen Aufsteiger SpVgg Unterhaching am ersten Spieltag mit 3:0 die Oberhand. Rafael Kazior brachte den SVW in Führung, Levent Aycicek, der vergangene Saison an den TSV 1860 München ausgeliehen war, erzielte in der Schlussphase den zweiten und dritten Treffer für die Norddeutschen. „Es war beeindruckend, wie die jungen Spieler agiert haben und wie sie als Team aufgetreten sind. Bremen hat in der Offensive bewegliche Spieler mit großer individueller Qualität“, betont FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt.

 

Bytyqi freut sich auf seine Ex-Kollegen

 

Für Enis Bytyqi wird die Partie an diesem Sonntag zweifelsohne etwas Besonders sein: Der 20-Jährige trug drei Jahre das grün-weiße Trikot und stieg in der Saison 2014/15 mit der U23 in die 3. Liga auf. „Ich freue mich natürlich sehr auf die alten Gesichter, zu einigen Spielern habe ich noch Kontakt. Schließlich habe ich bei Werder meine ersten Schritte im Profifußball gemacht“, sagt Bytyqi, der in der vergangenen Saison mit der U23 des SVW bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfte, am letzten Spieltag aber den Kopf gerade noch aus der Schlinge ziehen konnte. Damit ist das Team von Florian Kohfeldt die einzig verbliebende Zweitvertretung einer Profimannschaft in der 3. Liga. „Für ein U23-Team ist es immer nicht einfach, weil es eine Weile dauert, ehe mehr oder weniger klar ist, wer jetzt zum Kader zählt, wer von den Profis noch kommt und wer dorthin wechselt“, weiß Bytyqi aus eigener Erfahrung: „Bremen bekommt das über die Jahre ganz gut hin, das spricht eindeutig für Werder.“

 

Ahlschwede und Taffertshofer trainieren

 

Bei jedem Einzelnen ist die Vorfreude auf das erste Heimspiel dieser Drittliga-Saison in der FLYERALARM Arena spürbar. Die Rothosen müssen dabei weiter auf den am Fuß verletzten Hendrik Hansen sowie Florian Kohls (Kreuzbandriss) verzichten. Maximilian Ahlschwede (Schmidt: "Wir hoffen, dass er am Sonntag wieder spielen kann."), der beim Spiel in Meppen verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, befindet sich ebenso wieder im Mannschaftstraining wie Emanuel Taffertshofer.

 

Weitere News

27.07.2017

Robert Kempter leitet Heim-Premiere der Kickers gegen Werder II

26.07.2017

Die Kickers müssen für das Pokalspiel gegen Werder Bremen in ein fremdes Stadion umziehen

21.07.2017

Stellungnahme zu den laufenden Baugenehmigungsverfahren und zur Ansetzung des DFB-Pokalspiels

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.