03.12.2015

Aufsteiger-Duell: Magdeburg gastiert in der FLYERALARM Arena

Beide sind neu in der Liga, beide haben sich bestens akklimatisiert: Wenn der 1. FC Magdeburg an diesem Samstag (14 Uhr, Live-Ticker) in der FLYERALARM Arena auf den FC Würzburger Kickers trifft, dann ist es das Duell der beiden besten Aufsteiger in der 3. Liga. Das Team aus Sachsen-Anhalt, das sich in den Aufstiegsspielen gegen die Offenbacher Kickers durchgesetzt hatte, ist gleich durchgestartet und machte es sich auch ganz schnell zu Beginn der Saison weit vorne im Tableau gemütlich. Nun kommt es zum Treffen der Tabellennachbarn: Magdeburg reist als Tabellen-Siebter mit zwei Siegen und vier Unentschieden aus den letzten neun Begegnungen und mit einem Punkt Vorsprung auf den Achten Würzburg an den Dallenberg.

 

 

Zuletzt hatten die Schützlinge von FCM-Trainer Jens Härtel doch arg am 2:2 gegen die Zweitvertretung des VfB Stuttgart zu knabbern. Fünf Minuten vor dem finalen Pfiff lagen die Hauptstädter nach einem Doppelpack von Waseem Razeek noch mit 2:0 vorne. „Das ist sehr ärgerlich, denn wir wollten eigentlich bewusst etwas tiefer stehen. Unsere Konterchancen haben wir bekommen, aber nicht genutzt, und dass es bei einem Anschlusstreffer dann noch einmal anfängt zu wackeln, ist nur verständlich.“ Schon in der Woche davor hatten die Magdeburger durch ein spätes Gegentor in Großaspach (0:1) einen Zähler liegen gelassen. „Das tut natürlich weh“, so Härtel. In Würzburg ist es heute der zehnte Anlauf auf fremdem Platz, den ersten Auswärts-Dreier der Saison einzufahren – auswärts haben die Gäste (fünf Unentschieden, vier Niederlagen) bis dato noch nicht gewinnen können.

 

Die Kickers indes haben ihre Stärke in der Fremde vor Wochenfrist mit dem vollauf verdienten 2:1 (1:1)-Erfolg bei Beinahe-Aufsteiger Holstein Kiel untermauert – das Team von Trainer Bernd Hollerbach, das mit zwölf Gegentreffern, weiter die beste Defensive der Liga stellt, rangiert in der Auswärtstabelle schon beinahe sensationell auf Rang zwei, nur Dresden hat auswärts mehr Punkte geholt. Dafür läuft es für die Mainfranken in der FLYERALARM Arena ergebnistechnisch bislang noch nicht ganz so rund – die nüchterne Bilanz drückt sich in acht Punkten aus neun Partien aus. Doch spielerisch hatten die Würzburger in nahezu allen Partien in der Heimat die Chance, dreifach zu punkten. „Wir arbeiten weiter, denn irgendwann muss unser Einsatz auch daheim belohnt werden“, stellt Hollerbach fest – von einem Heimkomplex will der Ex-Profi freilich nichts wissen: „Wer die Spiele daheim verfolgt hat, der weiß, dass einige Dinge absolut unglücklich gelaufen sind. Aber das wird sich auch wieder drehen. Wir tun auch jetzt wieder alles dafür, um unseren tollen Fans gegen Magdeburg einen Sieg zu schenken. Wir müssen voll konzentriert sein und bis zum Schlusspfiff alles in die Waagschale werfen.“

 

Erfolgreichster Torjäger auf Seiten der Magdeburger, die mit 25 Treffern den drittstärksten Drittliga-Sturm stellen, ist bis dato Christian Beck. Der Angreifer, der in sein drittes Jahr in Sachsen-Anhalt geht, hat in bislang 18 Einsätzen zehnmal getroffen – nur Dresdens Justin Eilers hat öfter getroffen – aktuell stehen für den Dynamo-Akteur 14 Treffer zu Buche.

 

Das Match zwischen Würzburg und Magdeburg wird auch entscheiden, welcher Aufsteiger die Hinrunde als bester Neuling abschneidet. Während den Gästen heute dazu ein Remis genügt, braucht es auf Kickers-Seite einen Sieg – aber der ist ja ohnehin fällig, der letzte Erfolg in der FLYERALARM (1:0 gegen Aue) datiert noch aus dem August.

 

Hinweis für alle Fans: Beim Spiel gegen den 1. FC Magdeburg werden ausschließlich der Haupteingang und der Gästeeingang geöffnet. Block 3-Kartenbesitzer erhalten nur über den Haupteingang Zugang zum Stadion.

 

Karten für das Heimspiel des FC Würzburger Kickers gegen den FC Magdeburg sind noch hier im Online-Ticketshop sowie an diesen Vorverkaufsstellen erhältlich:

 

  • Würzburg: redworkgroup (Bahnhofstr. 20), my3D-store (Eichhornstr. 2a), Geschäftsstelle Main-Post (Plattnerstr. 14)
  • Bad Brückenau: Modehaus Fläschner - SP Saale-Zeitung (Ludwigstr. 12)
  • Bad Kissingen: Geschäftsstelle Saale-Zeitung (Theresienstr. 21)
  • Bad Mergentheim: Fränkische Nachrichten (Kapuzinerstr. 4 (Am Schloss)
  • Bamberg: Mediengruppe Oberfranken (Hauptwachstr. 22 & Gutenbergstr. 1), Kartenkiosk Bamberg - brose Arena (Forchheimer Str. 15), bvd Kartenservice (Lange Str. 39/41)
  • Bayreuth: Bayreuther Sonntag (Richard-Wagner-Str. 36), Nordbayerischer Kurier (Maximilianstr. 58), Theaterkasse (Opernstr. 22)
  • Coburg: HCS Verlagsservice - Neue Presse (Steinweg 51)
  • Ebern: Leseinsel (Kapellnstr. 30), Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Str. 8)
  • Haßfurt: Haßfurter Tagblatt - SP Main-Post (Brückenstr. 14)
  • Kitzingen: SP Main-Post (Luitpoldstr. 1)
  • Marktheidenfeld: SP Main-Post (Kreuzbergstr. 2)
  • Münnerstadt: Buchhandlung Tintenäßchen - SP Saale-Zeitung (Veit-Stoß-Str. 6)
  • Schweinfurt: Schweinfurter Tagblatt - SP Main-Post (Schultestr. 19a)
  • Tauberbischofsheim: Fränkische Nachrichten (Schmiederstraße 19)
  • Walldürn: Fränkische Nachrichten (Hauptstraße 4)
  • Wertheim: Fränkische Nachrichten (Maingasse 22)
  • Zeil am Main: Post und Lotto Ute Holch - SP Fränkischer Tag (Gröbera 2)