04.06.2014

Der FC Würzburger Kickers startet mit drei weiteren Neuzugängen in die Vorbereitung

Auftakt für das ambitionierte Drittliga‐Projekt des Fußball‐Regionalligisten FC Würzburger Kickers: Trainer Bernd Hollerbach hat mit seinem vorläufigen Kader am Mittwochnachmittag die erste gemeinsame Trainingseinheit der nur fünfwöchigen Vorbereitung in der flyeralarm Arena absolviert. Neben Clemens Schoppenhauer (SV Werder Bremen II), Ex‐Bundesliga‐Profi Christian Demirtas (SV Wiesbaden) und Nico Gutjahr (SC Freiburg II) haben die Kickers mit Adam Jabiri, Dominik Nothnagel und Amir Shapourzadeh drei weitere Spieler unter Vertrag genommen. Mit ins achttägige Trainingslager nach Wörgl in Tirol, das am Freitag beginnt, nimmt Hollerbach mit Torwart Philipp Wolf (Eintracht Frankfurt II) und Sebastian Fries (Carl Zeiss Jena) auch zwei Test‐Kandidaten.


Auch neu: Die Firma Nike wird für die Saison 2014/ 2015 neuer Ausrüster der ersten Mannschaft der Würzburger Kickers AG. Der Kontrakt läuft vorerst für ein Jahr. „Sich für Nike zu entscheiden, war aufgrund der gebotenen Qualität der Produkte und des modernen und zeitgemäßen Designs sehr einfach“, so Vorstand Dr. Michael Schlagbauer. Das Spieltrikot soll in der Woche nach dem Trainingslager, in Verbindung mit der Vorstellung des neuen Hauptsponsors, präsentiert werden.


Jabiri (30) ist gebürtiger Kitzinger und kommt vom Südwest‐Regionalligisten VfR Wormatia Worms. Der Stürmer hat in seiner Karriere ein Bundesliga‐Spiel für die TSG Hoffenheim absolviert und stand bis dato insgesamt 105 Mal in der Regionalliga für den TSV Großbardorf, die TSG Hoffenheim II sowie Rot‐Weiß Erfurt auf dem Platz, er erzielte dabei 32 Treffer. Hinzu kommen neun Drittliga‐Partien für Erfurt und den FC Heidenheim.


Nothnagel ist 19 Jahre alt und Linksverteidiger. Der ehemalige deutsche U‐18‐Nationalspieler trug bis zuletzt das Trikot des U‐23‐Teams von Borussia Dortmund in der Dritten Liga. Der gebürtige Stuttgarter, der bis 2012 für den VfB spielte, hatte nach seinem Wechsel zum BVB 25 von 26 möglichen Partien in der U‐19‐Bundesliga absolviert. In der zu Ende gegangen Drittliga‐Spielzeit kam der Schwabe auf 15 Einsätze, erzielte dabei zwei Treffer für den Drittliga‐14 aus dem Pott.


Shapourzadeh (31) kommt als Kapitän des Regionalligisten Sportfreunde Lotto an den Main. Der Iraner mit deutschem Pass hat 16 Bundesliga‐Spiele für Hansa Rostock gemacht, spielte 61 Mal in der Zweiten Liga für den FSV Frankfurt und Rostock sowie acht Mal für Drittligist Kickers Offenbach. Für den Stürmer stehen weitere 90 Regionalliga‐Spiele und 18 Treffer zu Buche (Lotte, Hamburger SV II).


„Alle drei sind gute Typen und bringen spielerische Qualität und Erfahrung mit. Sie werden uns schnell weiterhelfen“, sagt Bernd Hollerbach über die drei weiteren Verpflichtungen. Dass der Kader noch nicht komplett ist, liegt auf der Hand: „Wir sehen ganz genau hin, wer menschlich zu uns passt und auch sportlich die Anforderungen erfüllen kann“, betont Hollerbach, der mit Torwart Philipp Wolf und Sebastian Fries auch zwei Test‐Kandidaten mit ins Trainingslager nach Österreich nehmen wird. Der 20 Jahre alte Wolf spielte bis zuletzt für das U‐23‐Team der Frankfurter Eintracht, Außenstürmer Fries ist in Unterfranken kein Unbekannter: Der heute 21‐Jährige ist in Karlstadt geboren, spielte in der Jugend unter anderem für die Aschaffenburger Viktoria und stand seit 2010 beim FC Carl Zeiss Jena unter Vertrag. In dieser Zeit absolvierte er 42 Regionalliga‐ und 22 Drittliga‐Matches für den Traditionsklub aus Thüringen. „Beide bekommen die Chance, sich in der Woche im Kreise der Mannschaft zu präsentieren. Eine Entscheidung ob wir sie verpflichten, werden wir dann unmittelbar nach dem Trainingslager treffen“, sagt Hollerbach.


Derweil haben aus dem Kader der abgelaufenen Saison mit Adrian Istrefi, Joannis Karsanidis und Torwart André Koob drei Spieler ihre Verträge am Dallenberg verlängert. Pascal Bieler, Marco Haller, Corvin Behrens, Manuel Duhnke, Niklas Weißenberger, Moritz Vollmer, Daniel Diroll und Christopher Bieber besitzen ohnehin noch gültige Kontrakte bei den Rothosen.


Außerdem hat der neue Kickers‐Trainer auch bereits eine Lösung für die Co‐Trainer‐Posten gefunden: Der bisherige Assistent Lamine Cissee zählt weiter zum Stab, Teammanager Norbert Mahler wird zudem als Co‐Trainer an der Seite von Hollerbach tätig sein. „Lamine und Norbert kennen mich und meine Arbeit. Wir haben wegen der kurzen Vorbereitungszeit keine Zeit für Experimente, daher ist diese Kombination zum Start definitiv die beste Lösung.“
Am Donnerstag wird der Kickers‐Tross auf dem Gelände der TG Würzburg in der Feggrube einen Fitnesstest mit Sportmedizinern aus Hamburg absolvieren, am Freitag steht morgens ein Training in Würzburg an, nach dem gemeinsamen Frühstück brechen die Kickers dann bis zum 12. Juni ins Trainingslager nach Wörgl auf. Das erste Testspiel auf fränkischem Boden steigt am Sonntag, 15. Juni, in Mönchröden.


In der Woche nach dem Trainingslager wird der FC Würzburger Kickers zudem seinen neuen Hauptsponsor sowie die Spieltrikots der Öffentlichkeit vorstellen. Den genauen Termin der Pressekonferenz teilen wir Ihnen, liebe Medienvertreter, zeitnah mit.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.