21.12.2015

4. Platz für die U12 beim Regio-Cup der SpVgg Greuther Fürth in Baiersdorf

Einen respektablen, wenn auch etwas unglücklichen vierten Platz erreichte die U12 der Würzburger Kickers beim gut besetzten Regio-Cup in Baiersdorf, ausgerichtet von der SpVgg Greuther Fürth.

 

Im ersten Spiel trafen die jungen Rothosen auf den DFB Stützpunkt aus Forchheim. Leon Köhler brachte die Roten nach einem feinen Zuspiel von Samuel Röthlein in Führung, Behzad Janati erhöhte nach einem Solo über das gesamte Feld auf 2:0.

Im zweiten Spiel ging es gegen die SpVgg Bayreuth. Hier sahen die Zuschauer das wohl schönste Tor des Turniers. Ozan Akdeniz flankte aus dem Halbfeld in den Lauf von Egor Zelenskiy, der nicht minder sehenswert einköpfte und so die Führung für die Kickers erzielte. Leider hielt diese nicht bis zur Schlusssirene, da die Altstädter 30 Sekunden vor Schluss ein Getümmel im Kickers-Strafraum zu ihren Gunsten nutzen konnten.

Im Spiel gegen die Heimelf aus Baiersdorf zeigten die FWK-Buben ihre schwächste Leistung. Samuel Röthlein erzielte die Führung, die bis zum Ende Bestand hatte. Es wurden zahlreiche Chancen leichtfertig vergeben und somit musste man am Ende noch mal zittern, als Baiersdorf alles nach vorne warf und mit der Schlusssirene noch einen Lattentreffer verbuchen konnte.

Gegen Eintracht Bamberg zeigten die Kickers aber wieder eine ordentliche Leistung, mussten aber bis zum Schluss auf den Erfolg warten. Bamberg leistete sich einen schwerwiegenden Fehler im Spielaufbau. Samuel Röthlein bediente Egor Zelenskiy, der 17 Sekunden vor Schluss alleine vor dem Keeper die Nerven behielt und zum Sieg einschoss. Damit standen die Würzburger als Gruppenerster im Halbfinale.

 

Dort wartete der FC Schweinfurt 05. Würzburg spielte überlegen, brachte den Ball aber nur einmal erfolgreich unter. Der 05er-Keeper konnte einen Schuss von Egor Zelenksiy nicht festhalten und Leon Köhler staubte zur Kickers-Führung ab. Schweinfurt erhöhte jetzt den Druck, aber Moritz Ziegler im Tor der Kickers hielt sein Handballtor sauber. Für die U12 des Drittligisten ergaben sich jetzt mehrfach Räume zum Kontern, die aber ungenutzt blieben. So kam es 30 Sekunden vor Schluss doch noch zum Ausgleich, als Antwon Ramirez einen Schuss der Schnüdel unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. Im folgenden Sechs-Meter-Schießen brachten die Kickers keinen Schuss ins Tor und verloren das Duell vom Punkt mit 0:2.

 

Im Spiel um Platz 3 wartete wieder die Eintracht aus Bamberg. In diesem Spiel war sichtbar die Luft raus. Auch wenn die Kickers etwas überlegen agierten, musste nach torlosen zehn Minuten wieder das Sechs-Meter-Schießen entscheiden. Wie im Halbfinale auch zogen die jungen Rothosen den Kürzeren und wurden nach der 3:4-Niederlage Vierter des Regio-Cups 2015, was Trainer Carsten Breunig wie folgt kommentierte: „Ich denke wir haben ein ordentliches Turnier abgeliefert. Wir standen meist sicher, hatten einen geordneten Spielaufbau und viel Bewegung im Spiel. Ich bin absolut zufrieden. Klar ist man nach DER Gruppenphase über den vierten Platz am Ende etwas traurig, aber wir haben uns nichts vorzuwerfen. Im entscheidenden Moment hat eben das Glück gefehlt.“

 

Turniersieger wurde der Ausrichter SpVgg Greuther Fürth mit einem 1:0-Sieg über den FC Schweinfurt 05. Die rot-weißen Torschützen waren:

Egor Zelenskiy  2 Tore

Leon Köhler  2 Tore

Samuel Röthlein  1 Tor

Behzad Janati  1 Tor

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.