14.11.2014

Fußball trifft Kultur

Seit November wird das Projekt „Fußball trifft Kultur“ an der Goethe-Mittelschule getestet. Die Kombination von Fußballtraining und Förderunterricht ist Teil des Projekts. Mit Silke Nowitzki hat es eine prominente Fürsprecherin gefunden. Der Vorstandsvorsitzenden der Dirk Nowitzki Stiftung ist es zu verdanken, dass das Konzept nun auch in Würzburg umgesetzt wird. Mittlerweile wird es in 18 Projektgruppen an neun Standorten durchgeführt. Mit dabei ist jeweils auch ein sportlicher Partner. In Würzburg übernimmt diese Aufgabe der FC Würzburger Kickers. Kapitän und Mittelfeldspieler Amir Shapourzadeh steht für die Idee ein: „Als Flüchtlingskind habe ich am eigenen Leib erfahren, wie schwierig es ist, hier Fuß zu fassen." Es sei für ihn deshalb eine Herzensangelegenheit, das Projekt zu unterstützen und seine Erfahrungen weiterzugeben.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.