1:1 bei Bamberg: Kickers verzweifeln an Bambergs Keeper Wagner

DJK Don Bosco Bamberg
1 : 1
FC Würzburger Kickers

4. Spieltag 2021/22

26.09.2021

Spielbericht

Zum Haareraufen! Mit einem Punkt im Gepäck musste die Elf von Marc Reitmaier am Sonntagmittag die Heimreise aus Bamberg antreten und hatte beim Remis auf Kunstrasen zahlreiche Hochkaräter liegen lassen. Entweder scheiterte man Don-Bosco-Gebälk oder am überragend haltenden DJK-Schlussmann Kilian Wagner, der die Rothosen zur Verzweiflung brachte. Am Ende musste man sogar froh sein, denn der mehr als verdiente Ausgleich fiel durch ein Bamberger Eigentor in der Nachspielzeit.


Nach den Siegen gegen den WFV und Nürnberg II wollte man in Bamberg den dritten Sieg nachlegen. Kapitän Nick Doktorczyk kehrte nach überwundener Erkrankung in die Startelf zurück. Sein starker Vertreter Jona Witz nahm zunächst auf der Bank Platz. Für den rotgesperrten Jonas Enzmann feierte Madaani Seidu sein Startelfdebüt in dieser Saison. Die DJK trat auf ihrem Kunstrasenplatz im 4-1-4-1 an und versuchte so den Spielaufbau der Kickers zu stören und nach schnellen Ballgewinnen ebenso schnell umzuschalten. Dadurch konnten die Gäste vor der gegnerischen Abwehr Überzahl herstellen, wenn Elias Wehner zu Lennard Schneider vorstieß und die offensive Viererkette durch einen gezielten Pass überspielt wurde. Dies gelang zu Beginn ganz gut und die Kickers drangen mehrmals in den Strafraum ein, verpasste aber durch Jan Bauer und Madaani Seidu Gelegenheiten, rechtzeitig abzuschließen und die frühe Führung zu erzielen. Die beste Chance der Anfangsphase hatte aber Benjamin Desic, dessen starker Freistoß vom linken Strafraumeck an das Lattenkreuz krachte (12.).


Nach der schwungvollen Startphase wurden auch die Bamberger etwas mutiger und lauerten auf Fehler im zentralen Mittelfeld. Der schnelle Philipp Pfister konnte als einzige Spitze mit seiner Schnelligkeit bestechen, wurde aber von der umsichtigen Innenverteidigung der Kickers zumeist abgekocht. Wirklich gefährlich wurde es eigentlich nur einmal, als Bastian Rebhan sich ein Herz fasste und mit seinem starken linken Fuß abzog. FWK-Keeper Leon Walch war aber auf dem Posten und konnte den Schuss aus dem Eck holen. Die Kickers ließen nach 20 Minuten nach und verloren Schritt für Schritt die Spielkontrolle. Über die Außenbahn kam nur wenig Druck, weil die Bamberger aggressiv verteidigten und die Präzision beim Spiel in die Spitze fehlte. Zudem verzettelte man sich zunehmend in Diskussionen mit dem Unparteiischen, der im Zweifel zu Gunsten der Hausherren entschied und sehr schnell gelbe Karten gegen die Gäste verhängte.


Nach den neuen taktischen Anweisungen von Coach Marc Reitmaier verbesserte sich das Spiel nach der Pause deutlich. Die Rothosen erhöhten das Tempo und schnürten die Bamberger in der eigenen Hälfte ein. Es begann eine Phase des Dauerdrucks auf das von Kilian Wagner glänzend gehütete Tor der Heimelf. Auch über außen war nun mehr Betrieb. Dies führte dazu, dass die DJK immer mehr Probleme bekam, die Lücken zu schließen und für Entlastung zu sorgen. Die Bälle wurden von den Balljägern und Benjamin Desic schnell wieder gewonnen und in die gefährliche Zone vor dem DJK-Tor zurückbefördert. Das einzige was in dieser Phase nicht klappte, war die Chancenverwertung. Wagner parierte mit einem Grätschsprung einen Ball von Ben Erhard (54.), der aus zwei Metern nur noch hätte einschieben müssen. Jan Bauer scheiterte aus 14 Metern (56.) und wenig später hechtete
Luca Breunig eine Flanke per Flugkopfball an den Pfosten. Gegen Jan Bauer zeigte dann Wagner eine Blitzreaktion und lenkte den harten Schuss über die Querlatte (64.).


Wenn du solche Großchancen nicht nutzt, ist es keine Seltenheit, wenn es hinten scheppert. Ein einziges Mal stimmte die Restverteidigung der Rothosen nicht und die DJK nutzte die Unsortiertheit. Maximilian Kaiser wurde auf die Reise geschickt und war in vollem Lauf schneller als der neu antretende Marco Mütsch. Er drang in den Strafraum ein und ließ Walch mit seinem präzisen Flachschuss ins rechte Eck keine Chance (71.).


Die Früchte der harten Arbeit schienen verdorben zu sein und der Spielverlauf war völlig auf den Kopf gestellt. Nach einer kurzen Schockphase aber schüttelten sich die Kickers und gingen nochmals voll in die Offensive. Mit Jona Witz als Stürmer zog Coach Reitmaier nochmals den letzten Trumpf und beorderte den kopfballstarken Innenverteidiger in die Sturmspitze. Das sollte sich auszahlen. Die Rothosen schnürten die DJK ein und entfachten einen Dauerdruck, auch wenn nun gelegentlich Hektik im Spiel zu erkennen war. Joker Marcello Operskalski hatte den Ausgleich auf dem Fuß, konnte den Schlussmann mit seinem verdeckten Schuss aber nicht überwinden. Dass der Heimsieg noch verhindert wurde, das mussten sich die Hausherren aber auch selbst zuschreiben. Keeper Wagner hatte einen Ball abgefangen. Statt sich in der Nachspielzeit Zeit zu lassen, wollte er einen schnellen Gegenangriff einleiten, um das eventuelle 2:0 zu erzielen. Das erwies sich als Fehler. Unter Mithilfe zweier Bamberger Spieler wurde der Ball verloren bzw. von den Kickers am gegnerischen 16er zurückerobert. Jona Witz wurde freigespielt und der Joker überwand Keeper Wagner endlich. Allerdings war es der Bamberger Yannick Rutkowski der den Ball beim Klärungsversuch auf der Torlinie über die Linie bugsierte. Der Jubel war groß bei den Kickers, der Hunger auf den Dreier aber noch nicht gestillt. Noch einmal drang Luca Forster über links in den Strafraum ein, fand aber in der Mitte keinen Abnehmer. Kurz danach war Schluss.


Die FWK-U17 war trotz des späten Glücksgefühl enttäuscht über die ersten Punktverluste der Saison, hatte man sich doch einen Dreier vorgenommen. Dem insgesamt guten Spiel fehlte einfach das nötige Schussglück und die letzte Entschlossenheit, den Ball über die Linie zu drücken. Die Comeback-Qualitäten nach dem Nackenschlag erfreuten den Kickers-Trainer allerdings und lassen auf zahlreiche weitere Punkte in der Zukunft hoffen.

Aufstellung

Startelf Würzburg: Leon Walch, Nick Doktorczyk, Luca Breunig, Luca Forster, Lennard Schneider, Madaani Seidu, Ben Erhard, Jan Bauer, Marco Mütsch, Benjamin Desic, Elias Wehner

 

Bank Würzburg: Müller, Operskalski, Bärlein, Kapukiran, Grill, Witz

Daten

Tore: 1:0 Maximillian Kaiser (71.), 1:1 Eigentor (80.).

Schiedsrichter: Felix Wild.

Zuschauende: 100 (Rudi-Ziegler-Sportanlage).

Bilder

alle anzeigen