Ernüchterung nach Heimspiel gegen Unterhaching

FC Würzburger Kickers
2 : 4
SpVgg Unterhaching

5. Spieltag 2021/22

16.10.2021

Spielbericht

Nach den ersten Punkten in dieser Förderliga-Saison der U14 – und dem ersten Förderliga-Sieg des 2008er Jahrgangs der kleinen Rothosen überhaupt – wollte man die Euphorie in das Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching mitnehmen und das Zählerkonto weiter wachsen lassen. Dies sollte aber nicht gelingen, weil man selbst nicht an das eigene Leistungslimit kam.

 

Munteres Auftaktdrittel

 

Der FWK startete gut ins Match und hatte direkt Zugriff aufs Spiel. Man ließ die Gäste nicht ins Kombinationsspiel über das Zentrum kommen und setzte selbst Nadelstiche in der Offensive. Umso ärgerlicher und aus dem Nichts war die Gäste-Führung nach einem Eckball, als kein Rothosen-Verteidiger ins Kopfballduell gegen Felix Müller kam (11.). Dieser Rückstand schockte die Heimelf sichtlich und gab den Hachingern, die im bisherigen Saisonverlauf noch keine Punkte sammeln konnten (sich aber achtbar gegen Bayern und 1860 München schlugen), Rückenwind. Pech hatte Julian Gigul, der nach einer schönen Vorarbeit von Remo Bauer nur den Pfosten traf. Doch noch vor der ersten Drittelpause gab es Grund zum Jubeln, weil Mansur Neshani sein nächstes Saisontor markierte und zum 1:1 traf (21.).

 

Mitteldrittel als Grund für die Niederlage

 

In der Drittelpause gab das Trainerteam um Chefcoach Reinhold Thiel der Mannschaft, die unverändert ins 2. Drittel startete, ein paar Justierungen an die Hand. Noch bevor man daraus Kapital schlagen konnte, musste man erneut einem Rückstand hinterherlaufen: Bei einem Luftzweikampf fehlte die Abstimmung, sodass Luca Meilhammer freigelassen einschieben konnte (27.). Im Folgenden fehlte nicht nur die Abstimmung, sondern der Zugriff auf die Gästemannschaft, die nun besser ins Kombinationsspiel fand und nicht nur noch lange Bälle schlug. Der FWK hatte seinerseits weiter Pech; ein Neshani-Freistoß landete auf dem Querbalken. Die Spielvereinigung machte es besser, wobei Julian Kreuzpaintner nach einer Verlagerung nicht mehr allzu schwieriges Spiel hatte und FWK-Torwart Philipp Ziegler zum 1:3 tunnelte.

 

Sturmlauf am Ende bringt nur Ergebniskosmetik

 

Trotz doppeltem Rückstand waren freilich noch 25 Minuten zu spielen, wofür neues Personal dem Umschwung besorgen sollte: Alle Feldspieler kamen von der Bank (Lenny Renz feierte sein Saisondebüt nach Verletzung) und ersetzten Remo Bauer, Jonah Klühspies, Malik Heilsberg, Julian Gigul, Nick Katzenberger und Yannick Schwägerl. Doch auch mit neuer Elf fanden die kleinen Rothosen nicht zu ihrem Spiel und agierten fahrig. Über die Außen gelang einige Male der Durchbruch, wobei keine klaren Chancen heraussprangen. Jakob Durchholz scheiterte mit einem Schuss am SpVgg-Torwart, einen weiteren setzte er knapp über die Latte. Zum gebrauchten Tag passte es, dass auf der anderen Seite Diego Jungwirth mit einem Sonntagsschuss aus großer Distanz zum 1:4 traf – mit Unterstützung der Unterkante der Latte. Eine Schlussoffensive der Heimelf führte zwar noch zum 2:4 durch Jakob Durchholz, der einen Foulelfmeter verwandelte, der zudem eine Zeitstrafe für Unterhaching zur Folge hatte, wodurch der FWK für die letzten Momente in Überzahl agieren durfte. Das weitere Anrennen blieb allerdings erfolglos.

 

Enttäuschung, aber wichtige Erkenntnisse

 

Den Samstagmittag hatte sich die FWK-U14 selbstverständlich anders vorgestellt. Das Nachlegen nach dem Auswärtssieg in Regensburg hat nicht funktioniert, vor allem weil man selbst nicht zum eigenen Spiel kam und auch nicht an das eigene Leistungslimit, nicht weil der Gegner überragend aufspielte. Unter dem Strich steht die Erkenntnis, dass man in jedem Spiel gegen jeden Gegner 100% abliefern muss, wenn man in die Nähe eines Punkterfolgs kommen will. Grundlage hierfür ist eine gute und konzentrierte Trainingswoche. Man wird nächste Woche beim Kleeblatt in Fürth sehen, ob es wieder in die richtige Richtung geht. 

Aufstellung

Startelf: Philipp Ziegler – Remo Bauer, Jonah Klühspies, Malik Heilsberg, Aaron Weippert, Julian Gigul, Nick Katzenberger, Maurice Schossee ©, Yannick Schwägerl, Elias Schönbein, Mansur Neshani

Bank: Maximilian Thiel – Max Kaiser, Jonas Klein, Dorian Deppner, Lenny Renz, Lukas Zimmermann, Jakob Durchholz 

Daten

Tore: 0:1 Felix Müller (11.), 1:1 Mansur Neshani (21.), 1:2 Luca Meilhammer (27.), 1:3 Julian Kreuzpaintner (46.), 1:4 Diego Jungwirth (62.), 2:4 Jakob Durchholz (73., Foulelfmeter).

Gelbe Karte: Felix Müller (22.).

Zeitstrafe: Sebastian Zöttl (73.).

Zuschauer: 50.

Schiedsrichter: Tim Liesen (Maidbronn).