U13: Spektakel beim 4:4 in Ingolstadt!

FC Ingolstadt 04
4 : 4
FC Würzburger Kickers

BFV-Förderrunde, 4.Spieltag 2017/18

14.10.2017

Spielbericht

Ein wahres Wechselbad der Gefühle erlebten die jungen Rothosen im Ingolstädter AUDI-Sportpark. Viermal gingen die Gäste in Führung, aber jeweils kamen die Schanzer zurück und sorgten für letztlich verdientes Unentschieden in einem mitreisenden Spiel.

 

Mit breiter Brust fuhr die Elf von Carsten Breunig zum zweiten Auswärtsspiel der Saison nach Ingolstadt. Der jüngste Erfolg gegen die Löwen hatte den Kickers merklich Selbstvertrauen gegeben, welches gegen den punktgleichen Konkurrenten auch von Beginn an zu spüren war. Denn bereits nach wenigen Minuten gab Antonio Sicaja den ersten Warnschuss in Richtung FC-Gehäuse ab, verfehlte dieses aber knapp. Aber auch die Gastgeber hatten in einer ausgeglichenen Anfangsphase durch Michael Winkler und Simon Sedlaczek erste Einschussgelegenheiten (12.), doch Tilman Lang war jeweils auf dem Posten. Den ersten Wirkungstreffer setzten kurz darauf aber die Gäste. Nach einem feinen Pass Benjamin Desics in den Lauf von Louis Probst nahm der Flügelstürmer das Leder gekonnt mit und traf ins lange Eck. Zwar versuchten die Gastgeber umgehend zu antworten, doch die Breunig-Elf verteidigte clever und hatte das Spiel nun unter Kontrolle. So kam der Ausgleichstreffer der Schanzer in der letzten Minute des ersten Drittels durchaus überraschend. Nach einem immer länger werdenden Freistoß Leonard Rohloffs stand Simon Sedlaczek im FWK-Strafraum plötzlich völlig blank und verwandelte per sehenswertem Seitfallzieher. Mit diesem Nackenschlag ging es kurz darauf in die Kabinen.

 

Kickers unbeeindruckt
 

Allerdings zeigten sich die Gäste ob des späten Gegentreffers unbeeindruckt und lieferten den Ingolstädtern ein offenes und ausgeglichenes Spiel, in dem erneut die Rothosen in Front gingen. Einen Operskalski-Freistoß von der Mittellinie legte Perit Heilsberg quer auf Antonio Sicaja, der aus sechs Metern nur noch einschieben musste (39.). Wieder bekam die Breunig-Elf das Spielgeschehen besser in den Griff, stand sich kurz darauf aber selbst im Weg. Nach einem zu kurz geklärten Ball flankte Timo Jaskolka an den Fünfmeterraum, wo Glen Bajer mit der Picke erneut ausglich. Der umtriebige Antonio Bötsch hatte wenige Minuten später sogar die Möglichkeit, die Partie gänzlich zu drehen, scheiterte aber am gut reagierenden Tilman Lang im FKW-Tor. Auf der anderen Seite sorgte ein Freistoß Marcelo Operskalskis für Gefahr. Dieser ging aber – noch abgefälscht – am Ingolstädter Gehäuse vorbei (47.). Es blieb die letzte nennenswerte Aktion im zweiten Drittel.

 
Packendes Finish
 

In einer weiterhin ausgeglichenen Begegnung waren es nach dem Seitenwechsel wiederum die Gäste, die eiskalt zuschlugen. Nach einem feinen Spielzug bediente Richard Hock an der Strafraumkante Louis Probst, der das Leder ein zweites Mal zielsicher rechts neben den Pfosten setzte (54.). Wieder hatten die Gäste Oberwasser, zeigten sich defensiv aber ein weiteres Mal unaufmerksam, als ein langer Ball zu Elias Jaskolka gelangte. Dieser überwand zwar Tilman Lang, scheiterte aber an der Latte, um dann den Abpraller über die Linie zu drücken (59.). Ein drittes Mal waren die jungen Schanzer zurückgekommen, sahen sich wenig später aber erneut einem Rückstand gegenüber. Nach einem Konter wurde Luca Forster an der Strafraumkante regelwidrig gestoppt und Marcelo Operskalski wuchtete das Leder unhaltbar ins Torwarteck (64.). Wie bei den vorherigen Treffern kannte der Jubel der Rothosen keine Grenzen. Doch noch waren sechs Minuten zu spielen. Und die Schanzer zeigten zum vierten Mal Moral. Nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß aus dem Halbfeld landete das Leder erneut zu Leonard Rohloff. Der Ingolstädter zog aus 30 Metern ab und traf unhaltbar in den linken Torknick (68.). Die Schlusspointe in einem aufregenden, mitreißenden Spiel, das aufgrund der gleich verteilten Spielanteile mit einem gerechten Unentschieden endete.

 

Die Bayern kommen!
 

Dennoch schlichen die jungen Rothosen bedröppelt vom Feld, war die Enttäuschung nach viermal verspielter Führung doch spürbar. Allerdings zeigte die Breunig-Elf einmal mehr, im Konzert der Arrivierten mithalten zu können und setzten erneut spielerische Akzente. In einigen Situationen fehlte nur die letzte Konzentration, um Situationen konsequenter oder ohne Foul zu klären. Mit bereits vier Punkten und neun selbst erzielten Treffern auf der Habenseite empfangen die jungen Kickers am kommenden Sonntag nun den Nachwuchs des FC Bayern München im Sportpark Sieboldshöhe (13:00 Uhr).