Munteres 3:3 im U13-Stadtderby

FC Würzburger Kickers
3 : 3
Würzburger FV

7. Spieltag 2015/16

07.11.2015

Spielbericht

Das Würzburger Stadtderby ist ohne Frage stets ein besonderes Spiel. Das Duell Rot gegen Blau hat egal in welchem Altersbereich eine große Brisanz und gleicht keiner normalen Ligapartie. Dementsprechend halftern sich die Spieler auch Druck auf ihre Schultern, was den Akteuren auf beiden Seiten auch im ersten U13-Derby dieser Saison deutlich anzumerken war. Keine der Mannschaften rief ihr großes spielerisches Potenzial vollends ab. Wobei es die Buben von der Mainaustraße zumindest einen Tick besser machten und in der ersten Hälfte aufgrund der größeren Präsenz im Mittelfeld Feldvorteile hatten.

 

Die ersten guten Chancen besaßen allerdings die Rothosen. Nach einer Ecke jagte Luis Zehnter den Ball per Flugkopfball über den Kasten (17.). Nur eine Minute später war wiederum Zehnter, vom unermüdlich kämpfenden Motor des Kickers-Spiels Alexandr Cernis stark in Szene gesetzt, zur Stelle. Er spitzelte den Ball am herausstürmenden Tim Weigelt vorbei zur Führung. In der Folgezeit verflachte das Spiel weiter. Spielerische Lösungen hatten seltenheitswert.

 

Den besseren Start nach der Pause erwischte der WFV. Mit der Einwechslung von Tim Herbert in die Sturmmitte erhöhten die Gäste nochmals ihre Qualität und der aufgerückte Tobias Franz erzielte den Ausgleich Sekunden nach Wiederanpfiff (31.). Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Kickers ihren Druck erhöhen. Spielführer Paul Schulz tankte sich durchs zentrale Mittelfeld und sein fulminanter Schuss aus 20 Metern schlug unter der Latte ein (37.). Nach einem Angriff über die rechte Seite bugsierte Fabio Tudor den Ball nur an den Pfosten des WFV-Gehäuses (40.). Der emsige Tudor war es dann auch, der nach einem Eckstoß und dem anschließenden Gewühl im Strafraum, aus kurzer Distanz verwandelte (44.). Dies hätte eigentlich die Vorentscheidung bedeuten müssen, doch der WFV steckte nicht auf und die Kickers leisteten sich noch den ein oder anderen Patzer in ihrer Defensivarbeit. So verpassten es gleich drei Kickers-Spieler den Ball aus der Gefahrenzone zu klären und wussten sich im Anschluss nur noch durch ein Foul zu helfen. Der stark leitende Unparteiische Sven Hahm lag auch in diesem Fall richtig. Den Freistoß verwandelte der Mann für die WFV-Standards Devin Angleberger aus 13 Metern beinahe traumwandlerisch sicher, satt ins Torwart-Eck, zum postwendenden Anschlusstreffer (46.). Auch kurz vor dem Ende fehlte der Kickers-Abwehr die nötige Konsequenz. Tim Herbert setzte sich über den linken Flügel durch und seine Flanke verwertete der zweite eingewechselte Würzburger Stützpunkt-Spieler Felix Wolf zum Ausgleich (59.).

 

„Das Unentschieden geht in Ordnung. Ich muss sagen, dass wir damit im Vorfeld auch zufrieden gewesen wären, lief doch die letzte Woche alles andere als optimal. Nach einer 3:1-Führung wünscht man sich aber natürlich immer den Sieg. Der WFV hat nie aufgesteckt und sich den Punkt auch verdient. Wir brauchen noch mehr Spiele mit dieser Brisanz, um zu lernen wie man damit umgeht. Das nächste Duell wartet ja schon am kommenden Samstag beim FC Schweinfurt 05“, sagte Andreas Süßmeier nach Abpfiff und blickte schon Richtung nächste Woche.

Aufstellung

Kader: Leon Spillner, Jonas Münzberg, Valentin Mikuletz, Matteo Kropf, Fabio Tudor, Felix Schulz, Luis Zehnter, Paul Schulz, Tristan Hain, Damian Blam, Alexandr Cernis, Paul Dürr.

Daten

Schiedsrichter: Sven Hahm (Uettingen).

Torfolge: 1:0 Luis Zehnter (18., Vorarbeit von Alexandr Cernis), 1:1 Tobias Franz (31., Vorarbeit von Bastian Krämer), 2:1 Paul Schulz (37., Distanzschuss), 3:1 Fabio Tudor (44., nach einem Eckball), 3:2 Devin Angleberger (46., Freistoß aus 13 Metern), 3:3 Felix Wolf (59., nach Vorarbeit von Tim Herbert).

Zuschauer: 65.