U 12 vertedigit mit Kantersieg die Tabellenführung

FC Würzburger Kickers
8 : 0
(SG) SG 1920 Burgsinn

14.Spieltag 2015/16

09.04.2016

Spielbericht

Im zweiten Heimspiel in Folge gelang den kleinen Rothosen gegen die SG Burgsinn ein 8:0-Erfolg. Dieser deutliche Sieg war allerdings lange nicht abzusehen. Die Gäste standen gut gestaffelt und den Kickers fiel nach vorne nicht viel ein. Viel zu behäbig und umständlich gestaltete sich der Spielaufbau des Tabellenführers.

So hatten die Gäste aus dem Sinngrund sogar die erste Torszene des Spiels, aber Torwart Jakob Zugelder konnte die Situation gegen den anstürmenden Gästespieler zur Ecke klären. Die Führung der Kickers fiel dann doch eher aus heiterem Himmel: Einen verlorenen Ball erkämpften sich die jungen Rothosen zurück, spielten gegen die aufgerückte Gästeabwehr endlich mal schnell nach vorne und Behzad Janati vollendete zur Führung. Zwar hatte die Heimelf das Spiel unter Kontrolle, aber von der spielerischen Leichtigkeit der Vorwoche war nichts mehr zu sehen. Der FWK kam zwar immer wieder zu Chancen, aber entweder schloss man zu überhastet ab, ein Abwehrspieler brachte ein Bein dazwischen, oder der Gästetorwart parierte. So ging es nach einer zähen ersten halben Stunde mit einer schmeichelhaften 1:0-Führung in die Pause.

Nach einigen Umstellungen der Heimelf und der Auswechslung des besten Gästeakteurs erzielte Samuel Röthlein in der 40. Spielminute das 6:0 (!). Eben jener Samuel Röthlein eröffnete davor den Torreigen nach feinem Solo von Egor Zelenskiy selbst (32.), danach stellten Vlad Ursu (35.) und Behzad Janati per Doppelschlag (37. und 38.) die Weichen auf Kantersieg. Bennet Clarks legte nach tollem Zuspiel von Samuel Röthlein nach (44.) und Egor Zelenskiy setzte den Schlusspunkt (47.).

Kickers-Coach Carsten Breunig war wenig angetan vom Auftritt seiner Jungs: „Wir haben die Woche über Möglichkeiten trainiert, solche defensiv ausgerichtete Gegner auszuspielen. Davon haben wir in der ersten Hälfte leider nicht so viel umsetzen können. Wir werden nur noch solche Spiele haben, da müssen wir anders agieren. Trotz allem hat die Mannschaft aber nie locker gelassen und immer Druck aufgebaut. Diesen Charakter wollen wir auf alle Fälle noch weiter stärken."